Das Unmögliche möglich machen

10. Mai 2017 | Champions League | BY Manuel Behlert

Am Mittwochabend um 20.45 Uhr findet im Estadio Vicente Calderon Teil 2 des Stadtderbys zwischen Atletico und Real Madrid statt. Im Rückspiel des Halbfinals der Champions League haben die “Rojiblancos” vor heimischer Kulisse eine Mammutaufgabe zu bewältigen. Es gilt einen 0:3-Rückstand aufzuholen. 

Im Hinspiel dominierte Real Madrid in vielen Phasen des Spiels und zeigte sich sehr kaltschnäuzig. Ein Dreierpack von Stürmerstar Cristiano Ronaldo sorgte für die komfortable Führung. Atletico fehlte der Zugriff, eigene Gelegenheiten waren Mangelware. Mit einem 0:1 oder sogar einem 0:2 wäre die Hoffnung noch präsent gewesen. So sieht es nicht gut aus. Schiedsrichter der Partie ist der Türke Cüneyt Cakir.

 

Ein Auswärtstor vermeiden

Eine 100 %ige Sicherheit gibt es auch mit einem 3:0 im Rücken nicht, das weiß auch Real Madrid. Dementsprechend wird es für Atletico darauf ankommen die Offensive der Königlichen kalt zu stellen und zu vermeiden, dass Real einen Auswärtstreffer erzielt. Ein wichtiger Faktor für Atletico könnte sein, dass Juanfran am Training teilnehmen konnte. Er steht also offensichtlich zur Verfügung und wird gleich in die Startelf rücken, sofern es sein Fitnesszustand hergibt.

(Photo by Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images)

Ansonsten ist die Devise klar. Die Mentalität muss stimmen, Atletico muss alles aus sich herausholen und Real bis zur letzten Sekunde fordern. Wenn es dann nicht reicht, hat man sich die Chance im Hinspiel zunichte gemacht. Im letzten europäischen Spiel im Estadio Vicente Calderon will man den Fans allerdings ein Fußballfest servieren, mit allem was dazugehört.

 

Wachsam und aktiv sein

Der größte Fehler, den Real Madrid machen könnte, ist die Mannschaft von Trainer Diego Simeone zu unterschätzen, ihr das Gefühl zu geben, dass man bereits im Finale steht. Denn dann könnte sich das Spiel zu einer hitzigen, nervenaufreibenden Begegnung entwickeln, im Idealfall für Atletico sogar mit einer frühen Führung für die Hausherren. Die “Rojiblancos” müssen beschäftig werden, von Beginn an will Real Nadelstiche setzen, die den Gegner verunsichern.

(Photo by OSCAR DEL POZO/AFP/Getty Images)

Durch die Verletzung von Dani Carvajal ist Real etwas geschwächt, aber Danilo und Nacho stehen als Alternativen bereits und sind ihrerseits zumindest solide Ersatzspieler. Vielmehr wird es auf die mentale Verfassung ankommen. Nach dem lockeren Sieg am Wochenende in Granada, bei dem auch noch Kräfte geschont wurden, scheint alles für Real Madrid zu sprechen. Isco wird wohl wieder auflaufen und den Vorzug vor Asensio oder James bekommen. Er steht für mehr Kontrolle im Mittelfeld, das klassische 4-3-3 wird mit ihm eher nicht praktiziert.

Mögliche Aufstellungen

Atletico Madrid: Oblak – Juanfran, Godin, Savic, Filipe Luis – Gabi, Koke, Saul, Carrasco – Gameiro, Griezmann

Real Madrid: Navas – Danilo (Nacho), Ramos, Varane, Marcelo – Casemiro, Kroos, Modric, Isco – Ronaldo, Benzema

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.


Ähnliche Artikel