DFB beantragt Sperre der Südtribüne

News

Nach den aktuellen Vorkommnissen beim Bundesliga-Spiel zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig (1:0) hat der Kontrollausschuss des DFB eine Sperre der Südtribüne für ein Spiel beantragt. Kurz vor Anpfiff der Partie waren auf der Südtribüne etliche Banner zu sehen, die sich gegen das „Projekt“ aus Leipzig und deren Verantwortliche richteten.

An diesem Freitag bestätigte der DFB-Kontrollausschuss sein Vorhaben. Neben der geplanten Sperrung der „gelben Wand“ erwarte den BVB eine zusätzliche Geldstrafe von 100.000. Laut Sky Sport News HD hätte die Vereinsführung der Dortmunder bis Montagmittag Zeit, der Forderung des DFB zuzustimmen. Erst dann sei das Urteil rechtskräftig. Der Grund für die vorgesehene Sperrung der größten Stehplatztribüne Europas und die Geldstrafe seien jedoch nicht nur das Hochhalten der „Schmäh-Banner“ allein.

„Die Gesamtheit aller Dortmunder Vergehen in den letzten Wochen und Monaten trägt zu diesem Urteil bei“, schildert SSNHD-Reporter Stefan Schäuble.

Beziehen dürfe er sich damit auf das Verhalten der Dortmund-Fans bei den Gastspielen in Mainz (Januar 2017) , Hoffenheim (Dezember 2016) und Leipzig (August 2016). Der wiederholte Einsatz von Pyrotechnik oder das Hochhalten verunglimpfender Banner ,wie schon beim Hinspiel in Leipzig, trügen letztlich zum aktuellen DFB-Strafantrag bei. Die Ausschreitungen vor dem Stadion vor der Partie gegen RB fallen fließen allerdings nicht in den Antrag des DFB-Kontrollausschuss mit ein. Für die Aufklärung und Bestrafung der Täter sei „nur“ die Polizei zuständig.

(Photo ODD ANDERSEN/AFP/Getty Images)

Der BVB befindet sich aktuell bis Mai 2017 noch auf Bewährung. In der Halbzeit des Pokalfinales vergangenen Jahres hatten die Dormunder verstärkt Pyrotechnik und Rauchbomben gezündet, wodurch sich der Wiederanpfiff der zweiten Halbzeit um einige Minuten verschob. Laut SSNHD sei es wahrscheilich, dass die Dortmunder Vereinsführung dem Antrag des DFB-Kontrollausschusses zustimmen werde. Ansonsten hätten die Schwarz-Gelben mit einer drastischeren Bestrafung zu rechnen. Findet der Antrag in Dortmund Zustimmung, tritt die Sperre bereits am 18.02 in Kraft, wenn der VfL Wolfsburg im Signal-Iduna-Park gastiert.

 

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

BVB: Nächster Moukoko-Rückschlag

BVB: Nächster Moukoko-Rückschlag

2. Dezember 2021

News | Nächster Verletzungsschock den BVB: Youssoufa Moukoko wird in diesem Jahr wohl nicht mehr zum Einsatz kommen.

FC Schalke 04 | Schröder bestätigt: Kaufpflicht bei Zalazar

FC Schalke 04 | Schröder bestätigt: Kaufpflicht bei Zalazar

1. Dezember 2021

News | Wie Rouven Schröder, Sportdirektor des FC Schalke 04 mitteilte, bleibt Rodrigo Zalazar dem Verein aufgrund einer Kaufpflicht über 2022 hinaus erhalten. Zalazar: Schalke mit Kaufpflicht, Eintracht mit Rückkaufoption Wie Rouven Schröder am Mittwoch in einer Medienrunde (zitiert via kicker und Ruhr Nachrichten) mitteilte, bleibt Rodrigo Zalazar (22) dem FC Schalke 04 über den […]

Berlin plant Pilotprojekt zur Legalisierung von Pyrotechnik

Berlin plant Pilotprojekt zur Legalisierung von Pyrotechnik

1. Dezember 2021

News | In Berlin soll Pyrotechnik in Fußballstadien zukünftig erlaubt werden. Mit Sicherheitsleuten wird ein Konzept entwickelt, ehe eine Probephase startet. Berlin: Pyrotechnik unter Auflagen zukünftig erlaubt? Wie die Bild berichtet, soll in Berlin zukünftig ein Pilotprojekt starten, in dem ein Jahr lang die legale Verwendung von Bengalos und weiteren pyrotechnischen Effekten in Fußballstadien ausprobiert […]


'' + self.location.search