DFB | Löw verzichtet auf Stammkräfte vom FC Bayern – Sané und Süle stehen vor Comeback

UEFA CL/EL

News | Das Champions-League-Finale steht noch aus, die Bundesliga startet schon bald wieder und dann gibt es noch Anfang September die UEFA Nations League. Joachim Löw will den Spielern des FC Bayern München eine Pause verschaffen. 

Löw: „Starkes Ausrufezeichen für den deutschen Fußball“

Im Interview auf der Homepage des DFB hat sich Nationaltrainer Joachim Löw (60) ausgiebig zur Champions League und den daraus entstehenden Folgen geäußert. Er freut sich über den Erfolg von RB Leipzig, das es bis ins Halbfinale der Königsklasse geschafft hat und wird intensiv das Finale zwischen dem FC Bayern und PSG verfolgen. Die Tatsache, dass es zwei deutsche Mannschaften im Halbfinale gab und erneut ein deutscher Trainer die Champions League gewinnen wird, empfindet er als „starkes Ausrufezeichen für den deutschen Fußball“. 

Das Finale betrachtet er als ausgeglichen. Seine Sympathien sind allerdings schon eindeutig vergeben: „Dass meine Freude im Falle des Champions-League-Sieges der Bayern für Hansi Flick (55) besonders groß ausfallen würde, wird mir Thomas Tuchel (46) aufgrund meines speziellen und freundschaftlichen Verhältnisses zu Hansi sicher nachsehen.“ Löw betont jedoch auch noch einmal, dass Tuchel den Titel mit seinem „taktisch extrem variablen und insgesamt sehr attraktiven Fußball“ verdient hätte. 

Löw will Bayern-Stars schonen

Am 3. September trifft die DFB-Elf in der UEFA Nations League auf Spanien und drei Tage später auf die Schweiz. Löw wird am kommenden Dienstag den Kader für die beiden Spiele bekanntgeben und dabei Rücksicht auf die Akteure nehmen, die derzeit noch im Einsatz sind. „Die durch die Fortsetzung der zurückliegenden Bundesligasaison und die Teilnahme am Finalturnier in Lissabon hoch belasteten Nationalspieler werden wir für die September-Länderspiele nicht nominieren. Ihnen wollen wir die nötige Regenerationszeit geben“, so der 60-Jährige. 

Damit sind alle Stammkräfte vom FC Bayern und Leipzig gemeint. Julian Draxler (26) und Thilo Kehrer (23) von PSG sowie Leroy Sane (24) und Niklas Süle (24) vom FC Bayern werden hingegen zum Einsatz kommen. „Jeder von ihnen hatte mit Verletzungsphasen zu tun. Alle hatten Phasen, in denen sie nicht regelmäßig gespielt haben. Sie müssen wieder in einen Trainings- und Wettkampfrhythmus kommen“, so der DFB-Trainer weiter. 

Die Verantwortlichen des FC Bayern werden dies wohl gerne hören. So kommen die Stammkräfte auf ihre nötige Pause.

(Photo credit should read JOHN MACDOUGALL/AFP via Getty Images)

Damian Ozako

Als Kind von Tomas Rosicky verzaubert und von Nelson Haedo Valdez auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht worden. Geblieben ist die Leidenschaft für den (offensiven) Fußball. Seit 2018 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

1. FC Köln: Auch Kaan Ayhan ein Kandidat für die Defensive

1. FC Köln: Auch Kaan Ayhan ein Kandidat für die Defensive

24. Januar 2022

News | Der 1. FC Köln befindet sich aktuell auf der Suche nach einem neuen Verteidiger für das Zentrum. Julian Chabot war und ist offenbar noch ein Kandidat, aber auch Kaan Ayhan könnte nach Köln wechseln.  Köln hat für die Abwehr auch Ayhan im Blick Bei der Suche nach einem neuen Innenverteidiger war man sich […]

Hertha BSC: Bobic plant Veränderungen – kommen noch vier neue Spieler?

Hertha BSC: Bobic plant Veränderungen – kommen noch vier neue Spieler?

24. Januar 2022

News | Beim 1:4 zuhause gegen den FC Bayern München zeigte Hertha BSC nicht mehr als den ein oder anderen guten Ansatz. Der Kader des Hauptstadtklubs könnte sich in diesem Winter noch verändern.  Hertha BSC: Noch vier neue Spieler im Winter? Bei Hertha BSC kann man aktuell nicht zufrieden sein. Das Pokalaus im Derby war […]

FC Bayern: So sehen die Rahmenbedingungen bei Süle aus

FC Bayern: So sehen die Rahmenbedingungen bei Süle aus

24. Januar 2022

News | Im Sommer läuft der Vertrag von Niklas Süle beim FC Bayern aus. Der Rekordmeister will diesen verlängern, Präsident Herbert Hainer bestätigte, dass ein Angebot an den Spieler vorliegt.  FC Bayern: Süle-Zukunft weiter ungeklärt Noch ist die Zukunft von Niklas Süle (26) beim FC Bayern ungeklärt. Der Vertrag endet im Sommer, Klubs wie Newcastle […]


'' + self.location.search