DFB überarbeitet Drei-Stufen-Plan

News

News | Am letzten Spieltag kam der Drei-Stufen-Plan in vielen Partien der Bundesliga, 2. Bundesliga und 3. Liga zum Einsatz. Da einige Spielunterbrechungen auf Unverständnis stießen, hat der DFB den Plan überarbeitet. Das Ergebnis: Beleidigende Kritik führt nicht mehr automatisch zu Unterbrechungen.

„Personen im Fadenkreuz“ offiziell eingeschlossen

Am vergangenen Wochenende kam es unter anderem an der alten Försterei zu einer Unterbrechung aufgrund des Banners: „2017 Kollektivstrafen abgeschafft, nun Hopp hofiert und zwei Schritte zurück gemacht. F… dich, DFB!“ Oder in Meppen. Dort dichteten die Fans des MSV Duisburg: „Hat der Dietmar genug Kohle, wird zu seinem Schutz und Wohle, von Leuten, deren Wort nichts wert, mal wieder jemand ausgesperrt.“

Banner wie diese sollen in Zukunft nicht mehr automatisch zum Einsatz des Drei-Stufen-Plans führen. Auf einer Präsidiumssitzung des DFB wurde entschieden, dass „Kritik gegen Institutionen und Personen selbstverständlich zulässig“ ist. „Selbst wenn sie beleidigend oder grob unsportlich sein sollte“. Das teilte der DFB am Freitag in einer Pressemitteilung mit. In diese Sitzung sei auch „das konstruktive Gespräch“ mit der AG Fankulturen vom Donnerstag miteingeflossen.

Allerdings hat der DFB unter dem Punkt „personifizierte Gewaltandrohungen“ auch offiziell Personen im Fadenkreuz miteingeschlossen. Zudem hätte der Schiedsrichter „auch weiterhin unabhängig vom Drei-Stufen-Plan die Möglichkeit, das Spiel zu unterbrechen.“

Zudem gab der DFB zu, bei einigen Partien zu sensibel reagiert zu haben: „Aufgrund der kurzen zeitlichen Spanne, der Komplexität der Themen und der oft schwerlich voneinander abzugrenzenden Begrifflichkeiten“ sind „Unsicherheiten durch unklare Kommunikation entstanden“. „In der Folge wurde nachvollziehbarerweise bei einzelnen Partien zu sensibel reagiert. „

(Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

Mehr News und Stories rund um den internationalen Fußball

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

DFB-Pokal | Modeste bringt Köln den Sieg in Stuttgart, Drama in Regensburg

DFB-Pokal | Modeste bringt Köln den Sieg in Stuttgart, Drama in Regensburg

27. Oktober 2021

News | Den vierten Teil der 2. DFB-Pokal-Runde absolvierten einige namhafte Vereine. Der 1. FC Köln setzte sich beim VfB Stuttgart durch. Hansa Rostock verspielte einen Zwei-Tore-Vorsprung in Regensburg, gewann aber nach spektakulärem Spielverlauf. DFB-Pokal: Rostock legt früh vor, Hannover geht in Front Drei Partien standen neben dem denkwürdigen Topspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern auf dem Programm. […]

Fürth | Azzouzi stärkt Leitl: „Bei uns liegt es nullkommanull am Trainer“

Fürth | Azzouzi stärkt Leitl: „Bei uns liegt es nullkommanull am Trainer“

27. Oktober 2021

News | Die SpVgg Greuther Fürth legte einen kapitalen Fehlstart hin. Dennoch steht Trainer Stefan Leitl nicht auf der Kippe, wie Geschäftsführer Sport Rachid Azzouzi klarstellte. Fürth-Sportchef Azzouzi über Negativserie: „Brauchen jetzt noch nicht vom Abstieg sprechen“ Die SpVgg Greuther Fürth bot beim Gastspiel in Leipzig die wohl stärkste Halbzeit der laufenden Saison. Am Ende führte […]

HSV | Investor Kühne distanziert sich: „Habe mich innerlich verabschiedet“

HSV | Investor Kühne distanziert sich: „Habe mich innerlich verabschiedet“

27. Oktober 2021

News | Die Beziehung zwischen dem HSV und Klaus-Michael Kühne stand in den letzten Jahren unter keinem guten Stern. An eine Besserung glaubt der Milliardär nicht mehr. Kühne über den HSV: „Es macht keinen Spaß mehr“ Der Hamburger SV enttäuschte seine Fans in den vergangenen Jahren auf ganzer Linie. Eine unglückliche Rolle spielte dabei auch Klaus-Michael Kühne […]


'' + self.location.search