Doppelpack! Aubameyang schießt Arsenal zum FA Cup-Sieg!

News

Showtime! Etwas überraschend hatten Chelsea und Arsenal die beiden Manchester-Klubs im Halbfinale des FA Cups ausgeschaltet, nun duellierten sich mit Mikel Arteta (38) und Frank Lampard (42) die beiden jüngsten Trainer der Premier League um den ersten Titel der noch jungen Laufbahn.

  • Pulisic schockt Arsenal früh
  • Aubameyang gleicht für verbesserte Gunners aus
  • Pulisic, Gegentor, Unterzahl – Chelsea in der Geisterbahn

Pulisic eröffnet, Aubameyang antwortet

Schon früh nahm das Spiel Fahrt auf, Abtastphasen gab es praktisch keine. Nach einer Halbchance des Ex-Dortmunders Pierre-Emerick Aubameyang (31) antwortete Chelsea mit einem Distanzschuss von Mason Mount (21), den Arsenals Torhüter Emiliano Martínez (27) allerdings gut parieren konnte. Kurz darauf, in der 5. Spielminute war allerdings auch für den Argentinier nichts mehr auszurichten. Chelsea kombinierte durch die Mitte, Arsenals Hintermannschaft ließ sie gewähren. So konnte Christian Pulisic (21) einen Steilpass auf Mason Mount spielen, der gab ihn in die Box, wo Olivier Giroud (33) clever mit der Hacke für Pulisic zurücklegte. Der US-Nationalspieler schlug noch einen Haken und hob den Ball anschließend clever über Martínez hinweg zum frühen 0:1.

(Photo by Adam Davy/Pool via Getty Images)

Chelsea blieb im Anschluss aktiver, in der 10. Minute umkurvte Pulisic Dani Ceballos und Rob Holding, sein etwas unplatzierter Abschluss war leichte Beute für Martínez.

Dann allerdings wendete sich das Blatt, Arsenal wurde griffiger, erarbeitete sich einige Halbchancen, sowie den vermeintlichen Ausgleich. Nicolas Pépé (25) traf nach schöner Vorarbeit von Aubameyang und Alexandre Lacazette (29), sein schöner Schlenzer aus 20 Metern zählte aufgrund einer Abseitsstellung im Vorfeld allerdings korrekterweise nicht. Nur eine Minute später brachte Chelseas Kapitän César Azpilicueta (30) Aubameyang im Strafraum zu Fall, den anschließenden Elfmeter verwandelte der Gabuner sicher rechts unten – 1:1, 28. Minute. Ein Ex-Dortmunder legte vor, ein zweiter antwortete.

(Photo by ADAM DAVY/POOL/AFP via Getty Images)

Arsenal nahm das Momentum nach dem Ausgleich mit, Chelsea zog sich zurück. In der 45. Minute bekamen die Gunners einen Freistoß kurz vor der Strafraumkante zugesprochen, doch Lacazette verzog relativ deutlich. So stand es zur Pause 1:1. Ein Ergebnis, mit dem die Blues etwas besser leben können, als die Gunners.

Chelseas Geisterbahnfahrt: Pulisic-Verletzung, Rückstand, Unterzahl

Die zweite Hälfte begann genau wie die erste, Pulisic konnte in Minute 46 von halblinks auf Martínez zulaufen, verzog aber knapp, weil er sich beim Schuss eine Muskelverletzung zuzog und ausgewechselt werden musste. Damit dürfte auch hinter ihm für das Achtelfinalrückspiel der Champions League beim FC Bayern ein Fragezeichen stehen. Schon in der ersten Halbzeit musste César Azpilicueta verletzt ausgewechselt werden.

Das Spiel bewegte sich nun größtenteils zwischen den Strafräumen. Arsenal machte nicht mehr als zwingend nötig, Chelsea fiel es sichtlich schwer, ohne Pulisic offensiv konkret zu werden. So ließ Arsenal sie gewähren – im besten Wissen der eigenen Stärken. In der 67. Minute fasste sich Hector Bellerin (25) ein Herz und tankte sich gegen drei Blaue durch die gegnerische Hälfte. Im Anschluss legte Pépé mit viel Übersicht links in den Strafraum zu Pierre-Emerick Aubameyang. Der Ex-Dortmunder fintierte zuerst gegen Kurt Zouma (25), bevor er den Ball fantastisch über Willy Caballero (38) hinweghob. Eine individuelle Aktion der Extraklasse und die verdiente Führung für Arsenal.

Und es kam noch dicker für die Mannschaft von Frank Lampard: Sechs Minuten nach dem 2:1 brachte Mateo Kovacic (26) Ex-Gladbacher Granit Xhaka (27) zu Fall. Da er bereits vorverwarnt war, stellte ihn Schiedsrichter Anthony Taylor (41) vom Platz. Eine sehr harte und diskutable Entscheidung.

Der Blues der Blues war aber noch immer nicht zu Ende gespielt. Sieben Minuten gab es zusätzlich. In diesen verletzte sich Pedro (33) beim Duell gegen Torhüter Martínez, fiel auf die Schulter und musste nach Sauerstoffbehandlung vom Feld. Damit war Chelsea für die restlichen Minuten nur noch zu neunt.

Nach 102 Minuten beendete Anthony Taylor die Partie. Arsenal brachte das Ergebnis sicher ins Ziel und baut den eigenen Rekord aus. Für die Gunners ist es der 14. FA Cup-Sieg und der erste in der Post-Wenger-Ära.

(Photo by Adam Davy/Pool via Getty Images)

Mehr News und Stories rund um den internationalen Fußball

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Leipzig | Sabitzer steht auf Wunschliste der AC Milan

Leipzig | Sabitzer steht auf Wunschliste der AC Milan

24. Juni 2021

News | Die AC Milan verlor jüngst Hakan Calhanoglu an den Stadtrivalen Inter. Zu den Nachfolgekandidaten zählt Marcel Sabitzer. Milan: Sabitzer soll auf Calhanoglu folgen Die AC Milan verlor mit Hakan Calhanoglu (27) einen durchaus prägenden Mittelfeldakteur. Der türkische Nationalspieler entschied sich gegen eine Vertragsverlängerung und wechselte ablösefrei zum Erzfeind Inter. Doch schon zuvor beschäftigte […]

Werder Bremen | Angebot für Pavlenka aus Burnley

Werder Bremen | Angebot für Pavlenka aus Burnley

24. Juni 2021

News | Der SV Werder Bremen ist nach dem Abstieg aus der Bundesliga zwingend auf Transfereinnahmen angewiesen. Daher steht auch Jiri Pavlenka zum Verkauf, der beim FC Burnley ein Thema ist. Werder Bremen: Burnley soll drei Millionen Euro für Pavlenka bieten Werder Bremen stieg erstmals nach 41 Jahren aus der Bundesliga. Angesichts der angespannten finanziellen Lage […]

Sancho-Wechsel: Manchester United und Dortmund stehen kurz vor Einigung

Sancho-Wechsel: Manchester United und Dortmund stehen kurz vor Einigung

24. Juni 2021

News | Manchester United besitzt seit geraumer Zeit hohes Interesse an Jadon Sancho. Die Verhandlungen mit Borussia Dortmund zogen sich jedoch in die Länge. Nun soll ein Kompromiss bei der Ablösesumme bestehen. Fast 90 Millionen Euro: Sancho-Transfer von Dortmund zu Manchester United nahezu perfekt Über ein Jahr probiert Manchester United bereits Jadon Sancho (21) in […]