Europas Spieler der Woche #6 (24.2.-27.2.2017)

News

Auch dieses Wochenende kam es in Europas Top-Ligen zu spannenden Duellen, erstklassigen Paraden und Toren, welche die Mengen zum staunen brachten. Wir möchten wissen, welche Spieler eurer Meinung nach die beste Leistung für ihre Teams gezeigt haben und den Titel „Europas Spieler der Woche“ verdient hätte!

Natürlich ist es schwer alle Teams und Spiele im Blick des Wochenendes im Blick zu haben, daher hier unsere Kandidaten in der Vorauswahl.

 

Woche #6: (24.2.-27.2.2017)

Bundesliga:

Robert Lewandowski, FC Bayern

Als Auswärtsteam hat man in der Allianz Arena immer eine schwere Aufgabe vor sich. Eine ganz besonders bittere Serie setzte am Samstag der HSV fort und kam beim amtierenden Meister mit 8:0 unter die Räder. Damit kommt der Verein mit der Raute im Herzen auf nun sage und schreibe 21 Gegentore in den letzten drei Gastspielen. Einer der Hauptakteure war auch diesmal wieder der polnische Stürmer-Star Robert Lewandowski (28). Er durfte sich zwischen der 24. und 54. Minute dreimal in die Torschützenliste eintragen und brachte die Hamburger Abwehr zum verzweifeln.

 

Stefan Bell, Mainz 05

(Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Zum Beginn des Karnevals war der 1. FSV Mainz 05 in Leverkusen gefordert. Die Mainzer gingen als Underdog in diese Partie, wollten jedoch für eine Überraschung sorgen. Mainz fand dank eines herausragenden Stefan Bell (25) früh in die Partie: Schon in der 3. Spielminute ging der Kapitän voran und erzielte das 1:0 nach einer Ecke von Levin Öztunali (20)! Dies ist bereits das vierte Tor des 1,92 Meter großen Innenverteidigers. Mit einer Zweikampfquote von nahezu 90% ließ er auch im weiteren Spielverlauf nichts anbrennen und wurde so verdient zum „Spieler des Spiels“ gewählt!

 

Serge Gnabry, SV Werder Bremen

Mit dem 2:1 Sieg gegen den VfL Wolfsburg gelang Werder Bremen am Freitagabend ein wichtiger Schritt im Kampf gegen den Abstieg! Vielleicht könnte sich das Vertrauen gegenüber Trainer Nouri nun endlich auszahlen, Werder verlässt somit den Relegationsplatz und zieht in der Tabelle am Rivalen HSV vorbei. Maßgeblichen Anteil am Erfolg der Hanseaten hatte Nationalspieler Serge Gnabry (21), welcher mit seinen Saisontoren neun und zehn den Sieg klar machte. Für Gnabry war es zudem sein erster Doppelpack in der Bundesliga, Glückwunsch!

[poll id=“11″]

 

Premier League:

Patrick van Aanholt, Crystal Palace

In einer kritischen Lage befindet sich aktuell Crystal Palace. Das Team von Trainer Sam Allerdayce liegt aktuell nur auf dem 18. Tabellenplatz und damit auf einem Abstiegsplatz. Am 26. Spieltag der Premier League kam es dann zum direkten Duell mit dem FC Middelsbrough, welcher in der Tabelle nur einen Platz vor Palace steht und damit ein direkter Konkurrent ist. In einem hart umkämpften Spiel gelang Patrick van Aanholt (26) in der 34. Minute das Spiel entscheidende Tor: Nach Vorarbeit des Franzosen Yohan Cabaye (31) per Rechtsschuss zum wichtigen 1:0 Sieg. Crystal Palace steht damit nun punktgleich hinter dem FC Middelbrough in der Tabelle und hat somit weiterhin alle Chancen auf den Klassenerhalt.

 

(Photo by Jorge Guererro/AFP/Getty Images)

Jamie Vardy, Leicester City

Erst am Donnerstag entließ Leicester City Meistertrainer Claudio Ranieri (65), nachdem Leicester in der laufenden Saison nicht an den Höhenflug der abgelaufenen Spielzeit anknüpfen konnte. Daher saß Interimstrainer Craig Shakespeare auf der Trainerbank, als Leicester City am Montagabend den FC Liverpool im King Power Stadium empfing. Die Rollen waren klar verteilt, Leicester mit nur 21 Punkten im Tabellenkeller, Liverpool hingegen mit 49 Punkten in Kurs auf Europa. Umso bemerkenswerter wie frech Leicester begann und auch prompt belohnt wurde: In der 39. Minute erzielte Jamie Vardy (30) das 1:0 für die Hausherren. In der zweiten Halbzeit schnürte er dann den Doppelpack und traf zum zwischenzeitlichen Stand von 3:0 für Leicester.

 

Harry Kane, Tottenham Hotspurs

Am Sonntag hatte der Tabellenzweite Tottenham Hotspur den Tabellenzehnten Stoke City zu Gast. Die erste Halbzeit lässt scih nahezu mit einem Namen beschreiben: Harry Kane. Dem 23-jährigen, englischen Nationalstürmer gelang von der bis zur Minute ein Dreierpack und wurde am Ende des Spiels verdient zum „Man of the match“ gewählt.

[poll id=“12″]

 

La Liga:

Adrián González, SD Eibar

Nur knapp 27 Tausend Einwohner hat die Gemeinde Eibar im spanischen Baskenland. Mit nur 6285 Plätzen ist das Ipurra, das Stadion des Lokalteams SD Eibar, das mit Abstand kleinste Stadion in La Liga. Umso beachtlicher sind jedoch die aktuellen Leistungen des Vereins: Mit 38 Punkten aus 24 Spielen belegt man aktuell den 7 Tabellenplatz und schnuppert an Europa – und das zu Recht. Von den letzten sieben Spielen verlor man lediglich gegen Sevilla und Barca und gewann die restlichen fünf Partien allesamt. Am 24. Spieltag warhatte an den FC Málaga zu Gast, auch dieses Spiel dominierte man. Kurz vor der Pause eröffnete Adrián González (28) mit dem 1:0 und legte kurz nach Wiederanpfiff direkt nach – Doppelpack!

 

(Photo by Josep Lago/AFP/Getty Images)

Xabi Prieto, Real Sociedad San Sebastián

Zeichen dafür, dass Alter nicht unbedingt mit abnehmender Klasse einhergehen muss, gibt es in Spanien einige. Im Baskenland gibt es jedoch zwei Spieler, welche für konkurrierende Vereine spielen und dies Woche für Woche aufs neue beweisen. Die Rede kann nur von Aritz Aduriz (36) und Xabi Prieto (33) sein. Zweiter führte sein Team Real Sociedad am Freitag zu einem wichtigen Sieg gegen UD Las Palmas. Der Kapitän erzielte in der 74. Minute das 1:0 und damit auch den Endstand. Für Prieto war dies sein 66 Tor in seinem 482 Einsatz für Real Sociedad, für das er seit der Jugend aktiv ist. Real Sociedad bleibt somit auf Tabellenplatz fünf und nur einen Punkt hinter Atletico Madrid – und damit direkt an den Championsleague Plätzen.

Alexander Szymanowksi, CD Leganés

Beim Kellerduell zwischen CD Leganés und Deportivo La Coruna gelang es dem Argentinier Alexander Szymanowksi (28) in der 19. Minute den Bann zu brechen und das 1:0 für sein Team zu erzielen. Für Szymanowksi war es nebenbei sein erstes Tor seit Oktober 2016. Nur elf Minuten später bereitete Szymanowksi das 2:0 vor und wurde so zum Matchwinner!

Leganés zieht dank der guten Leistungen an Deportivo La Coruna vorbei und befindet sich nun auf Tabellenplatz 16, vier Punkte vom Abstiegsrang entfernt.

[poll id=“13″]

Ligue 1:

Adam Ounas, FC Girondins Bordeaux

Am 27. Spieltag der französischen Ligue 1 empfing LOSC Lille den FC Girondins Bordeaux. Bordeaux ging früh in Führung, in der zweiten Halbzeit drehte Lille jedoch das Spiel zum 2:1. In der 75. Minute wechselte Bordeaux Trainer Jocelyn Gourvennec (44) dann Rechtsaußen Malcom (20) aus, für ihn kam der ebenfalls erst 20-jährige Adam Ounas ins Spiel. Ounas brauchte nicht lange zum eingewöhnen: Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung erzielte der Joker nach einer Ecke den Ausgleich zum 2:2 – und damit nicht genug. Nach nur weiteren vier Minuten zappelte der Ball erneut im Kasten der Hausherren, erneut war wieder Ounas der Torschütze. Dank einer Glanzleistung von Joker Adam Ounas kann Bordeaux das Spiel drehen und nimmt drei Punkte mit nach Hause!

(Photo by Yann Coatsaliou/AFP/Getty Images)

Mickaël Le Bihan, OGC Nizza

Die Favoriten aus Nizza  gerieten früh gegen den HSC Montpellier in Rückstand, bereits in der 9. Minute traf Steve Mounié (22) zur Führung. Nizza baute Druck auf, dennoch dauerte es bis in die zweite Hälfte bis der Tabellendritten erlöst wurde. In der 60. Minute wurde Mickaël Le Bihan (26) nach siebzehn Monaten Verletzungspause (Beinbruch) erstmals wieder eingewechselt. Nur acht Minuten später: Valentin Eysseric (24) passt auf Le Bihan und der trifft zum Ausgleich! Fünf Minuten vor Ende der offiziellen Spielzeit bekommt Le Bihan wieder den Ball und wieder trifft er! Doppelpack Mickaël Le Bihan, was ein Comeback, was ein Spiel!

 

Memphis Depay, Olympique Lyon

Heimspiel für Olympique Lyon, bei dem der FC Metz zu Gast war. Nach einer sehr harmlosen Anfangsphase erzielten die Hausherren dann kurz vor der Halbzeit doch ihren ersten Treffer: Nach einem Pfostentreffer von Alexandre Lacazette (25) verwandelte Memphis Depay (23) den Abpraller zur 1:0 Führung. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff durfte sich Depay dann direkt ein zweites Mal feiern lassen. Nachdem Depay sich in der rechten Hälfte Strafraum gegen Cheick Doukouré (24) behauptete hatte er viel Platz und schoß den Ball flach in die linke, untere Torecke – die 2:0 Führung für für Lyon!

[poll id=“14″]

 

Serie A:

(Photo by Giuseppe Bellini/Getty Images )

Radja Nainggolan, AS Rom

Bei Radja Nainggolan (28) läuft aktuell einfach rund: In den letzten drei Partien traf er je einmal, Anfang der Saison wurde er zum Ersatzkapitän befördert und auch dank seiner Leistungen steht die Roma aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz. Am 26. Spieltag stand dann das Spitzenspiel gegen Inter Mailand an und auch hier zeigte Nainggolan, warum er aktuell einer der besten Mittelfeldspieler in Italien ist. Bereits in der 12. Minute erzielte Nainggolan das erste Tor – und was für eins: An der linken 16er Ecke ließ er Gagliardini (22) stehen und brachte den Ball mit einem wunderschönen Schlenzer im langen Toreck unter, 1:0 für die Roma, keine Chance für Inter Torwart Handanovic (32). Auch in der 56. Minute konnte Nainggolan nicht von den Gegenspieler gehalten werden und traf erneut sehenswert aus der Distanz zum 2:0.

Alex Sandro, Juventus Turin

Unterschiedlicher könnte die Ausgangslage vor dem Spiel Juventus Turin gegen den FC Empoli fast nicht gewesen sein: Juve führt die Tabelle der Serie A mit Abstand auf Platz eins an, Empoli befindet sich mit 22 Punkten im Tabellenkeller auf Platz 17.

Juventus begann die Partie druckvoll, erzielte jedoch erst in der zweiten Halbzeit das 1:0. In der 65. Minute war es dann der brasilianische Linksverteidiger Alex Sandro (26) der das zweite Tor für Juve machte: Im 16er war er eng gedeckt und traf denoch aus der Drehung ins linke untere Eck!

 

Mattia Caldara, Atalanta

Beim 2:0 Auswärtssieg von Atalanta beim SSC Neapel war der junge Innenverteidiger (22) der überragende Mann auf dem Platz. Die Leihgabe von Juventus war nicht nur maßgeblich daran beteiligt, dass die Gäste bei der drittbesten Offenisve der SerieA die „Null“ hielten, sondern erzielte sogar einen Doppelpack! Mattia Caldara erzielte bei dem „Sechspunkte-Spiel“ seine Saisontore vier und fünf. Atalanta ist damit nur noch drei Punkte von dem Viertplatzierten Napoli entfernt. Besonders das 2:0 des Abwehrtalents in der 70. Minute war besonders wichtig, spielte man nach dem Platzverweis von Franck Kessié drei Minuten zuvor bereits in Unterzahl!

[poll id=“15″]

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Kantersieg! Hoffenheim demontiert Köln in der 2. Halbzeit!

Kantersieg! Hoffenheim demontiert Köln in der 2. Halbzeit!

15. Oktober 2021

News | Zum Auftakt des achten Spieltags in der Bundesliga traf die TSG Hoffenheim zuhause auf den 1. FC Köln. Die Gastgeber ließen dem Effzeh keine Chance und gewannen mit 5:0 (1:0).  Fehlerfestival in Hoffenheim Die Partie zwischen Hoffenheim und Köln begann hektisch, aber noch ohne Torchancen in der Anfangsphase. Nach einem kapitalen Bock des […]

Sportradar meldet: Verdacht auf über 500 Spielmanipulationen in 2021

Sportradar meldet: Verdacht auf über 500 Spielmanipulationen in 2021

15. Oktober 2021

News | Über 1.000 Sportveranstaltungen sollen laut Sportradar seit Ausbruch der Corona-Pandemie unter Manipulationsverdacht stehen. Mit Abstand am stärksten betroffen ist der Fußball. Besonders unterklasse Spiele sind betroffen: Sportradar verkündet zunehmende Spielmanipulationen Manipulation  ist im Fußball schon seit Jahrzehnten, in Deutschland spätestens seit der Hoyzer-Affäre ein bedeutendes Thema gewesen. Doch trotz aller Maßnahmen nehmen die Betrügereien nicht […]

Orientierung am Super Bowl? IFAB diskutiert längere Halbzeitpausen

Orientierung am Super Bowl? IFAB diskutiert längere Halbzeitpausen

15. Oktober 2021

News | Das einst ziemlich konservative IFAB entwickelte sich über die Jahre zu einem erstaunlich progressiven Gremium. Bald will es sogar eine längere Halbzeitpause bei Endspielen unter die Lupe nehmen. Längere Halbzeitpausen bei Endspielen – IFAB trifft sich am 27. Oktober In den vergangenen Jahren änderten sich die Fußballregeln durchaus grundlegend – siehe VAR. Wie […]


'' + self.location.search