FC Bayern | Hasan Salihamidzic: „Kommt nicht infrage unter einem Sportvorstand zu arbeiten“

News

Hasan Salihamidzic, Sportdirektor des FC Bayern München, steht nicht selten in der Kritik. In einem Interview mit der Welt am Sonntag gibt er Fehler zu, spricht über Transfers, seine Rückendeckung für Niko Kovac und teilt mit, dass er nicht unter einem Sportvorstand arbeiten würde. 

 

Salihamidzic will beim FC Bayern nicht unter einem Sportvorstand arbeiten

Häufig ist die genaue Aufgabenverteilung nicht ganz klar, Salihamidzic erklärte, was seine Hauptaufgaben beim Rekordmeister sind: „Im Zentrum steht die Mannschaft, Nachwuchsförderung und Scouting sind noch wichtiger geworden. Ich sehe es als meine Aufgabe zu überlegen wie unser Klub in einigen Jahren aussehen soll“, sagte der Sportdirektor. Zudem sei es das Ziel in der Jugend etwas umzudenken, die Talente auch individuell zu entwickeln.

Auch eigene Fehler wie die möglicherweise fehlende Präsenz in der Öffentlichkeit erkennt Salihamidzic. Und: „In meiner bisherigen Arbeit habe ich wahrscheinlich mehr bewegt als meine Vorgänger.“ Dabei bezieht sich Salihamidzic auf Strukturveränderungen, Probleme in vielen Bereichen wie der medizinischen Abteilung wurden gelöst.  Zu seiner Rückendeckung für Niko Kovac steht Salihamidzic indes weiterhin: „Ich habe Niko nie infrage gestellt. Denn mir war von Anfang an bewusst, dass diese Saison eine Saison der Veränderung werden würde.“ Man sei auf dem richtigen Weg, die Mannschaft stehe in der Pflicht.

Bayern-Transfer im Winter möglich

Angesprochen auf Transfers kündigte auch Salihamidzic Veränderungen für den Sommer an. Aber auch Wintertransfers seien weiterhin möglich, auch wenn man nichts garantieren könne. „Ich bin zuversichtlich, dass wir im limitierten Wintertransferfenster etwas sehr Gutes hinbekommen können“, so Salihamidzic. Und Bedarf bestünde durchaus, denn auf der Außenverteidigerposition ist Rafinha immer noch der Backup für beide Seiten.

Salihamidzic bestätigte überdies, dass er Vorschläge für neue Spieler einreicht und die Verhandlungen führt. Druck, die entsprechenden Spieler zu finden und mit dem großen Transferbudget auf Einkaufstour zu gehen, empfindet er nicht. „Das macht Spaß“, so Salihamidzic, der angesprochen auf ein Engagement von Oliver Kahn mitteilte, dass er sich vorstellen kann mit dem ehemaligen Torhüter zusammenzuarbeiten. Aber: „Für mich kommt es überhaupt nicht infrage, unter einem Sportvorstand zu arbeiten.“

 

(Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Hertha BSC sichert sich die Dienste von Thomas Broich

Hertha BSC sichert sich die Dienste von Thomas Broich

8. Dezember 2021

News | Thomas Broich wird in Zukunft die Rolle des „Leiter Methodik“ beim Nachwuchs von Hertha BSC ausfüllen. Dies gab der Verein am Mittwoch bekannt. Hertha BSC stellt Thomas Broich an Thomas Broich (40) dürfte einer breiteren Öffentlichkeit durch seine Analysen rund um TV-Übertragungen von Fußballspielen ein Begriff sein. Nun wird der ehemalige Fußballer auch […]

FC Ingolstadt entlässt André Schubert nach zweieinhalb Monaten

FC Ingolstadt entlässt André Schubert nach zweieinhalb Monaten

8. Dezember 2021

News | Der FC Ingolstadt hat sich nach nur zweieinhalb Monaten von Trainer André Schubert getrennt. Dies gab der Klub am Mittwoch bekannt. FC Ingolstadt und Schubert trennen sich Der FC Ingolstadt hat nach nur zweieinhalb Monaten Trainer André Schubert (50) freigestellt. Erst seit Ende September war Schubert als Trainer für die Schanzer im Einsatz, […]

Leipzig | Bericht: Tedesco folgt auf Marsch

Leipzig | Bericht: Tedesco folgt auf Marsch

8. Dezember 2021

News | RB Leipzig soll nach der Trennung von Jesse Marsch einen neuen Cheftrainer gefunden haben. Domenico Tedesco kristallisiert sich als Nachfolger heraus. Tedesco übernimmt bei RB Leipzig RB Leipzig trennte sich am Sonntag vom glücklosen Jesse Marsch (48). Interimsmäßig übernahm der bisherige Co-Trainer Achim Beierlorzer (54) für das Champions-League-Spiel gegen Manchester City, das mit 2:1 […]


'' + self.location.search