Hertha BSC bestätigt: Cordoba vor Unterschrift beim FK Krasnodar

Bundesliga

News | Erst im Sommer 2020 wechselte Jhon Cordoba zu Hertha BSC. Nach nur einem Jahr wird der Angreifer den Klub aber schon wieder verlassen. Den Kolumbianer zieht es zum FK Krasnodar. 

Hertha BSC bestätigt bevorstehenden Cordoba-Abschied

Am Samstag waren es noch Gerüchte, nun bestätigte Hertha BSC, dass Jhon Cordoba (28) unmittelbar vor einem Abgang steht. Der Kolumbianer befindet sich auf dem Weg nach Russland, wo er sich dem FK Krasnodar anschließen soll.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

„Der 28-jährige Stürmer wird vorbehaltlich der noch ausstehenden medizinischen Untersuchung und der Vertragsunterschriften zum Tabellen-10. der zurückliegenden Premier Liga-Saison wechseln“, heißt es in der Mitteilung von Hertha BSC. Über die genauen Modalitäten des Transfers sind keine Details bekannt. Cordoba spielte bislang 119-mal in der Bundesliga, erzielte dabei 30 Treffer.

Photo by Imago

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

1860-Beben! Kapitän Mölders suspendiert: „Ich bin schockiert“

1860-Beben! Kapitän Mölders suspendiert: „Ich bin schockiert“

6. Dezember 2021

News | Große Überraschung beim TSV 1860 München. Kapitän Sascha Mölders gab bekannt, dass er suspendiert wurde.

FC Bayern: Kimmich vor Comeback nach Corona-Infektion

FC Bayern: Kimmich vor Comeback nach Corona-Infektion

6. Dezember 2021

News | Nach seiner Corona-Infektion peilt Joshua Kimmich sein Comeback beim FC Bayern an.

FC Barcelona: Memphis heiß auf Revanche gegen den FC Bayern

FC Barcelona: Memphis heiß auf Revanche gegen den FC Bayern

6. Dezember 2021

News | Der FC Barcelona ist vor dem Duell mit dem FC Bayern München sehr motiviert. Memphis Depay glaubt an Barças „letzte Chance“.


'' + self.location.search