Hertha-Präsident spricht über Stadion-Pläne – Wunschtermin nicht realisierbar

Bundesliga

News | Werner Gegenbauer, Präsident des Fußball-Bundesligisten Hertha BSC, hat über die Stadion-Pläne des Vereins gesprochen. Das Wunschdatum 2025 ist jedoch nicht realisierbar.

Neues Hertha-Stadion nach 2025?

„Es wird eine totale Veränderung geben. Die ersten Maßnahmen wird man sehen, wenn (Sport-Geschäftsführer, d.Red.) Fredi Bobic bei Hertha anfängt“, kündigte Klubs-Präsident Werner Gegenbauer in der aktuellen Ausgabe der Sportbild an. Abseits des Platzes planen die Berliner ebenfalls eine Veränderung. Ein eigenes Stadion soll her. „Wir wollen nicht bis zum Sanktnimmerleinstag warten, aber der ursprüngliche Wunschtermin 2025 ist schon aus verfahrenstechnischen Gründen nicht mehr darstellbar. Klar ist, dass es nicht ohne das Zusammenspiel mit dem Land Berlin gehen wird“, betonte Gegenbauer.



Eine Rolle könnte dabei die Berlin-Wahl Ende September spielen. „Ich verstehe den Wunsch auch seitens der Fans und Mitglieder, dass der Olympiapark der Wunschstandort bleibt. Wir arbeiten daran, für alle offenen Fragen eine Lösung zu finden. Wir versuchen jetzt schon bei denjenigen, die vielleicht künftig Verantwortung für die Stadt tragen, eine andere Atmosphäre zu schaffen, als sie bisher mit einigen möglich war“, so der Hertha-Präsident deutlich.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Dabei erhofft sich Gegenbauer einen positiven Einfluss von Geschäftsführer Carsten Schmidt. „Neue Besen kehren gut, aber die alten kennen die Ecken – beliebter Spruch in der Gebäudereinigungs-Branche. Natürlich gibt es auch da eine unbelastete Gesprächsatmosphäre“, sagte der 70-Jährige und betonte: „Es geht nicht ohne öffentlich-rechtliche Unterstützung. Das Thema sportliche Großveranstaltungen, allen voran eine mögliche Bewerbung Berlins mit Tel Aviv für Olympia 2036, steht im Raum. Da könnte eine neue Spielstätte ein Impuls für generellen Sportplatzbau sein. Denn wir haben in Berlin für den Fußball viel zu wenig Sportstätten, sowohl in der Spitze als auch in der Breite.“

Zunächst aber steht für die Hertha der Abstiegskampf in der Bundesliga an. Der Rückstand auf Relegationsplatz 16 beträgt drei Zähler, das rettende Ufer ist vier Punkte entfernt. Allerdings haben die Berliner aufgrund eines Coronavrius-Ausbruchs noch drei Nachholspiele in der Hinterhand.

Photo: xMatthiasxKochx/ Imago

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Bundesliga | „Nicht unbedingt eine Glanzleistung von uns“ – Die Stimmen zu Fürth-Bayern

Bundesliga | „Nicht unbedingt eine Glanzleistung von uns“ – Die Stimmen zu Fürth-Bayern

24. September 2021

News | 3:1 gewann der FC Bayern am Ronhof in Fürth. Nach 93 intensiven Minuten nahmen sich die Protagonisten Zeit für die Fragen bei DAZN. Kimmich unzufrieden, Müller mahnt zu mehr Genauigkeit Thomas Müller, Joshua Kimmich sowie ein Eigentor von Sebastian Griesbeck besiegelten den 3:1-Sieg, Cédric Itten verkürzte für das Kleeblatt. Kurz nach Wiederbeginn sah […]

Bundesliga | Abgezockter FC Bayern gewinnt auch in Fürth

Bundesliga | Abgezockter FC Bayern gewinnt auch in Fürth

24. September 2021

News | Am Freitagabend reiste Tabellenführer FC Bayern zum -letzten Fürth. Zwar zeigte sich die Spielvereinigung über 90 Minuten äußerst mutig und präsent. Trotzdem gewannen die Münchener – auch in Unterzahl – verdient 3:1. Fürth mutig, Bayern konsequent – Müller und Kimmich machen den Unterschied Zweimal trafen die Spielvereinigung und der FC Bayern aufeinander, in […]

Fährmann soll bei Schalke 04 auf die Bank

Fährmann soll bei Schalke 04 auf die Bank

24. September 2021

Bei Schalke 04 steht am Wochenende wohl nicht Ralf Fährmann, sondern Martin Fraisl zwischen den Pfosten. Diese Entscheidung soll Grammozis getroffen haben.


'' + self.location.search