HSV | Finanzielle Situation so schlecht wie noch nie

News

News | Dem HSV geht es auch aufgrund der Corona-Pandemie finanziell so schlecht wie noch nie zuvor. Die aktuelle Saison soll mit einem Minus von acht Millionen Euro abgeschlossen werden, für die kommende werden 30 Millionen Euro Verlust einkalkuliert.

HSV: 38 Millionen Euro Verlust in zwei Jahren

Die Verantwortlichen des HSV hatten sich zum Ziel gesetzt, zum Ende des abgelaufenen Geschäftsjahres am 30. Juni ein ausgeglichenes Finanzergebnis zu präsentieren.

Die Corona-Pandemie hat dieses Ziel allerdings unerreichbar werden lassen. Wie der NDR berichtet, beträgt das Finanzergebnis für die abgelaufene Saison nun knapp Minus acht Millionen Euro.

Und das könnte in der kommenden Saison noch viel schlimmer werden. Wie der Radiosender NDR 90.3 berichtet und sich dabei auf Informationen aus „dem Führungskreis der HSV Fußball AG“ beruft, kalkuliert der Klub in der neuen Saison mit einem Minus von 30 Millionen Euro.

Aktuell hat der HSV noch keinen Hauptsponsor und keinen Sponsor für die Namensgebung des Stadions. Sollte sich das nicht zeitnah ändern, wird der finanzielle Verlust noch höher ausfallen.

Verkauf von weiteren Anteilen letzte Lösung?

Seit 2011 soll der HSV einen Verlust von 74 Millionen Euro erwirtschaftet haben. Die aktuelle Kalkulation muss zwar noch vom Aufsichtsrat genehmigt werden, dieser wird das aber aller Voraussicht nach tun.

Einige Vereinsmitglieder befürchten nun, dass das gesamte Eigenkapital des Vereins im Winter aufgebraucht sein könnte. Dieses beläuft sich derzeit auf 41,9 Millionen Euro.

Ein Verkauf von weiteren Anteilen an der HSV Fußball AG galt vor zwei Jahren bei einer Mitgliederversammlung noch als kategorisch ausgeschlossen.

Nun überlegt man, die Mitglieder über eben diesen Schritt abstimmen zu lassen, um irgendwie eine Möglichkeit aufzutun, frisches Geld in die klammen Kassen zu spülen.

Mehr News und Stories rund um den internationalen Fußball

(Photo by Christian Charisius/Pool via Getty Images)

Gero Lange

Fußballbegeistert seit der Heim-WM 2006. Großer Fan von Spektakelfußball mit vielen schönen Toren, am liebsten aus der Distanz. Seit 2020 bei 90PLUS

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

HSV zögert bei Gyamerah und Wintzheimer

HSV zögert bei Gyamerah und Wintzheimer

25. Januar 2022

News | Der Hamburger SV richtet seinen Fokus auf den anvisierten Bundesliga-Aufstieg. Deshalb bleibt die Zukunftsfrage bei Jan Gyamerah und Manuel Wintzheimer ungeklärt. HSV: Gyamerah und Wintzheimer sollen Eigenwerbung betreiben Der Hamburger SV erlebte am Freitagabend einen der Saisonhöhepunkte. Nach einer langen Durststrecke bezwang er den FC St. Pauli im Stadtderby (2:1). Wieder (zunächst) außen […]

FC Bayern-Leipzig findet vor 10.000 Zuschauern statt

FC Bayern-Leipzig findet vor 10.000 Zuschauern statt

25. Januar 2022

News | Die Bundesliga startete mit zahlreichen Spielen unter Ausschluss der Öffentlichkeit ins Jahr 2022. In Bayern hat dies bald ein Ende, was auch das Duell zwischen dem FC Bayern und Leipzig betrifft. Bayern erlaubt bis zu 10.000 Zuschauer Es sind schwere Zeiten für Fußballfans, die regelmäßig ins Stadion gehen. Aktuell geht ein Großteil des Spielbetriebs […]

Soforthilfe Kempf: Hertha BSC bedient sich in Stuttgart

Soforthilfe Kempf: Hertha BSC bedient sich in Stuttgart

25. Januar 2022

News | Marc Oliver Kempf wurde bereits seit Monaten mit Hertha BSC in Verbindung gebracht. Der eigentlich für den Sommer geplante Wechsel ging vorzeitig über die Bühne. Hertha BSC: Kempf unterschreibt bis 2026 Hertha BSC begrüßt den zweiten Winter-Neuzugang in seinen Reihen. Am heutigen Dienstag verkündete der Hauptstadtklub den Transfer von Marc Oliver Kempf (26). Der Innenverteidiger […]


'' + self.location.search