Inters Sportdirektor über Icardis Zukunft

News

Auch wenn noch eine Chance besteht die Champions League Qualifikation zu erreichen, zeigte sich Topstürmer Mauro Icardi zuletzt unzufrieden mit dem Ergebnis der Saison und ließ so direkt Gerüchte um seine Zukunft aufkommen. Zu diesem und weiteren Themen äußerte sich nun der Sportdirektor Inters, Piero Ausilio.

Auf den ersten Blick schob der Chefplaner allen Zukunftsgerüchten um seinen argentinischen Goalgetter einen Riegel vor. Doch wenn man die Aussagen genauer betrachtet, verhält sich das Ganze etwas anders.

„Icardis Zukunft? Ich habe immer gesagt, dass seine Zukunft nicht mit unserem Abschneiden in der Liga zusammenhängt. […] Unser Endplatz ändert nichts daran, dass wir Icardi behalten wollen. Wir würden sogar verlängern.“

Photo Valerio Pennicino

Gianluca Di Marzio zitiert hier also erst einmal einen entschlossenen Mann. Und die Wortwahl den Kapitän behalten zu „wollen“ (Im Original: the intention) und nicht ihn halten zu werden, ist wohl nicht so ausschlaggebend. In Kombination mit einem weiteren Satz von Ausilio sieht die ganze Situation allerdings schon wieder anders aus.

„Icardi ist nicht auf dem Markt und Inter wird keine Gespräche führen. Er hat eine 110 Millionen Ausstiegsklausel, die in einem bestimmten Zeitraum von ausländischen Clubs genutzt werden kann.“

Hintertür für Wechsel offen

Spätestens mit dem Hinweis auf die Ausstiegsklausel lassen sich die Nerazzurris einen gewaltigen Spalt der sogenannten Hintertür offen. Der öffentliche Hinweis darauf kann sogar als verklausulierte Aufforderung an verschiedene Klubs gesehen werden, die 110 Millionen nach Mailand zu überweisen wenn Interesse da ist.

Und so lässt sich die ganze Situation um den Argentiner wohl folgend zusammenfassen: Inter Mailand würden den Kapitän wohl gerne halten, ein Abgang wäre allerdings verschmerzbar, wenn die Ausstiegsklausel gezogen würde. Denn so würde zumindest eine Menge Geld als Entschädigung winken. Am Ende wird auch entscheidend sein, was der Topstürmer selber möchte. Bis jetzt zeichnete er sich durch Vereinstreue aus, die letzten Äußerungen könnten allerdings auch hier eine Umkehr bedeuten. Es wird noch spannend bleiben.

 

Julius Eid

Seit 2018 bei 90PLUS, seit Riquelme Fußballfan. Gerade die emotionale Seite des Sports und Fan-Themen sind Julius‘ Steckenpferd. Alleine deshalb gilt: Klopp vor Guardiola.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Eintracht Frankfurt: Barkok vor Wechsel nach Mainz

Eintracht Frankfurt: Barkok vor Wechsel nach Mainz

27. Januar 2022

News: Aymen Barkok gehört unter Oliver Glasner nicht mehr zum Stammpersonal. Der Marokkaner liebäugelt mit einem Wechsel, Mainz 05 macht nun offenbar ernst. Barkok nach Mainz – Jetzt oder im Winter? Laut Informationen der „Bild“ ist das Interesse der Mainzer ziemlich konkret. Spätestens im Sommer soll der Wechsel zum Bundesliga-Konkurrenten erfolgen, eventuell auch schon im […]

TSG Hoffenheim Vertrag mit Pavel Kaderabek vorzeitig verlängert

TSG Hoffenheim Vertrag mit Pavel Kaderabek vorzeitig verlängert

27. Januar 2022

News | Die TSG Hoffenheim hat Pavel Kaderabek vorzeitig weiter an den Verein gebunden. Der bislang bis zum 30. Juni 2023 gültige Vertrag wurde um zwei weitere Jahre verlängert und ist nun bis 2025 datiert. TSG Hoffenheim: Pavel Kaderabek verlängert bis 2025 Wie die TSG Hoffenheim am Donnerstag mitteilte, ist der Vertrag mit Außenverteidiger Pavel […]

TSG Hoffenheim an Randy Nteka von Rayo Vallecano interessiert

TSG Hoffenheim an Randy Nteka von Rayo Vallecano interessiert

27. Januar 2022

News | Randy Nteka vom spanischen La-Liga-Aufstieger Rayo Vallecano könnte die TSG Hoffenheim verstärken. Aktuell sollen Gespräche bezüglich eines Transfers laufen, dieser wird allerdings wenn überhaupt wohl erst im Sommer über die Bühne gehen. Verstärkt sich Hoffenheim im Sommer mit Rayo Vallecanos Randy Nteka? Wie die L’Equipe schreibt (zitiert via transfermarkt.de), ist die TSG Hoffenheim […]


'' + self.location.search