Jimenez und Neto machen für die Wolves gegen West Ham den Unterschied

West Ham Wolverhampton
News

News | Am 30. Spieltag der Premier League starteten West Ham United und die Wolverhampton Wanderers in den Re-Start. Die „Hammers“ brauchten Punkte im Kampf um den Klassenerhalt, wurden aber durch Raul Jimenez und Neto daran gehindert.

Vielversprechende Ansätze – Aber nicht mehr

In den ersten Minuten waren die Gäste die bessere Mannschaft. Im Mittelfeld erschuf man des Öfteren durch das Zurückfallen eines Stürmers Überzahl, anschließend erfolgte meist der Ball auf die hochstehenden Außenspieler, doch gefährlich wurde es größtenteils nicht.

Nach und nach kamen die Gastgeber besser in die Partie und hatten den ersten nennenswerten Abschluss zu vermelden. Nach einem stark-getimten Pass von Mark Nobel schoss Pablo Fornals aus spitzem Winkel auf das Tor von Rui Patricio, doch der Ball landete wohl auf dem Stadiondach. West Ham agierte meist abwartend und suchte in der Offensive immer wieder den robusten Antonio. Klassisch für David Moyes fand auch kein Kombinationsspiel statt. Zwar holte sich Nobel gerne mal den Ball ab, doch die Offensivspieler wurden – auch aufgrund eines schwachen Positionspieles – nicht eingebunden, weshalb nichts zwingendes zu Stande kam.

Adama Traore macht den Unterschied

Die zweite Halbzeit startete, wie die Erste endetet. Es blieb weiterhin ein zerfahrenes Spiel, ohne zwingende Aktionen. So dauerte es bis zur 63. Minute, ehe Nuno Espirito Santo reagierte, Adama Traore sowie Neto einwechselte und auf ein 3-4-3 umstellte. Insbesondere Adama sorgte für mächtig Betrieb auf der rechten Außenbahn, ließ Chilwell in der 72. Minute keine Chance, flankte in die Mitte, wo Raul Jimenez nach einem Stellungsfehler von Issa Diop einnicken konnte.

Doch statt einer Drangphase der abstiegsbedrohten „Hammers“ blieben die Wolves weiterhin am Drücker. Immer wieder war es Adama, der in direkte Dribblings ging, so auch in der 84. Minute. Traore brach durch, legte ab auf Doherty, der den Ball platziert in die Mitte flankte, wo Neto den Ball traumhaft als Volley im Tor unterbrachte. Von West Ham kam im Anschluss nichts mehr.

Weitere News und Storys rund um den internationalen Fußball

Hendrik Wiese

Aufgewachsen mit dem Spielstil von Bastian Schweinsteiger bevorzugt Hendrik spielerische Dominanz und technisch ansehnlichen Fußball. Seit Dezember 2019 ist er für 90PLUS unterwegs, bevorzugt im deutschen Oberhaus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Piszczek über Dortmund-Ära: „Mario ging zu Bayern – das war der größte Bruch in der Mannschaft“

Piszczek über Dortmund-Ära: „Mario ging zu Bayern – das war der größte Bruch in der Mannschaft“

28. September 2021

News | Lukas Piszczek lief elf Jahre für Borussia Dortmund auf, bevor er im Sommer seine Profi-Laufbahn beendete. Nun sprach er ausführlich über die höchst erfolgreich verlaufende Zeit. Piszczek über Götze-Abgang 2013: „Das war ein Schock“ Lukas Piszczek (36) trägt inzwischen das Dress des polnischen Viertligisten LKS Goczalkowice-Zdroj. „Ich spiele für den Spaß, meine Karriere habe ich […]

Karriereende? Huntelaar kickt auf Amateurebene in der Heimat

Karriereende? Huntelaar kickt auf Amateurebene in der Heimat

27. September 2021

News | Klaas-Jan Huntelaar hat sich leise von der großen Fußballbühne verabschiedet. Aktuell kickt er auf Amateurebene in der Heimat für VV HC’03. Huntelaar mit vorzeigbarer Karriere Einer der wohl bekanntesten und erfolgreichsten Torjäger der jüngeren Bundesligageschichte hat dem Profifußball den Rücken gekehrt. Klaas-Jan Huntelaar (38) hat seine Schuhe allerdings nicht an den Nagel gehängt, […]

Reus und Haaland: Einsatz gegen Sporting kommt wohl zu früh

Reus und Haaland: Einsatz gegen Sporting kommt wohl zu früh

27. September 2021

News | Borussia Dortmund musste zuletzt mit Marco Reus und Erling Haaland auf zwei wichtige Akteure verzichten. Ein Einsatz gegen Sporting Lissabon in der Champions League könnte offenbar noch zu früh kommen. Brandt eine Option, Reus und Haaland wohl außen vor Gegen Borussia Mönchengladbach (0:1) musste Borussia Dortmund auf Kapitän Marco Reus (32) und Torjäger […]


'' + self.location.search