Klaassen & Pickford erst der Anfang? Everton an drei Spielern dran

News

Nachdem die „Toffees“ mit Pickford und Klaassen erst gestern zwei Transfers perfekt gemacht haben, sollen jetzt drei weitere Spieler im Fokus stehen. Laut Sky Sports News HQ handelt es sich dabei um Michael Keane, Gylfi Sigurdsson und Sandro Ramirez.

Bedarf vorhanden!

Sandro Ramirez

(Photo by JORGE GUERRERO/AFP/Getty Images)

Die Gerüchte um Sandro Ramirez stehen schon seit längerer Zeit im Raum. Der 21-jährige Angreifer hat eine fantastische Saison beim FC Malaga hinter sich (14 Tore in 30 Ligaspielen) und will nun den nächsten Schritt machen. Er verfügt über eine Ausstiegsklausel von nur 6 Millionen Euro. Er wäre damit deutlich unter Marktwert zu bekommen, das weckt Begehrlichkeiten. Auch Atletico Madrid und der FC Sevilla sollen an ihm dran sein oder waren es zumindest. Beim FC Sevilla gelten auch Nolito und Jesus Navas als Kandidaten, Ramirez schien hier zuletzt nicht mehr erste Option zu sein. Atletico Madrid darf aufgrund ihrer Sperre keine Spieler melden, Ramirez könnte daher erst ab dem 1.1.2018 für die „Rojiblancos“ auflaufen. Ein Wechsel zum FC Everton scheint angesichts dieser Entwicklungen immer wahrscheinlicher zu werden.

Michael Keane

(Photo by Mark Robinson/Getty Images)

Bei Innenverteidiger Michael Keane sah es zunächst danach aus, als würde er sich Manchester United anschließen. Doch wie die „Times“ kürzlich berichtete, kamen bei ihm durch die Verpflichtung von Victor Lindelöf Zweifel auf. Es hieß er sei irritiert. Keane ist noch bis 2018 an den FC Burnley gebunden, demnach ist dieser Sommer die letzte Chance für den Verein eine marktgerechte Ablöse für ihn zu erzielen, wodurch er definitiv verfügbar wäre, sein Abgang gilt als sicher. Doch auch hier müsste sich der FC Everton gegen starke Konkurrenz durchsetzen, nahezu alle Top-Klubs der Premier League wurden bereits mit ihm in Verbindung gebracht. Bei Everton hat er aber wohl die größte Chance auf Einsatzzeiten, was für den 24-jährigen ein wichtiges Argument sein dürfte. Ein Wechsel in den Goodison Park ist daher nicht unwahrscheinlich. Die „Toffees“ müssen in jedem Fall in der Innenverteidigung nachbessern. Jagielka (34) und Williams (32) sind nicht mehr die Jüngsten, Mason Holgate kam zuletzt vor allem als Außenverteidiger zum Einsatz und Funes Mori hat mit Verletzungen zu kämpfen.

Gylfi Sigurdsson

Zu guter Letzt soll auch Swansea-Lebensversicherung Gylfi Sigurdsson das Interesse Ronald Koemans geweckt haben. Der 27-jährige Isländer hat auch in der abgelaufenen Saison nachgewiesen, dass er zu Höherem bestimmt ist, als für den Abstiegskampf in der Premier League. Mit neun Toren und 13 Assists hat er die „Swans“ fast im Alleingang in der Liga gehalten. Für ihn wäre der Schritt zum FC Everton sportlich und finanziell sicherlich ein klarer Aufstieg. Sein Transfer dürfte von diesen Dreien allerdings am schwersten zu realisieren sein. Sigurdsson ist noch bis 2020 an Swansea gebunden und hat (allem Anschein nach) auch keine Ausstiegsklausel. Die Waliser hätten demnach eine starke Verhandlungsposition und werden ein hohe Ablöse für ihn aufrufen, da man ihn sicherlich nur äußerst ungern gehen lassen will. Angesichts des drohenden Abgangs von  Ross Barkley, besteht beim FC Everton aber Bedarf auf der Position, im Falle eines Verkaufs wären aber zumindest finanziell die nötigen Mittel vorhanden.

(Photo by HARALDUR GUDJONSSON/AFP/Getty Images)

 

Alle drei Spieler wären sinnvolle Verstärkungen und sind logische Kandidaten. Bei Sandro Ramirez ist die Lage am einfachsten, hier müsste nur der Spieler überzeugt werden. Der Transfer erscheint realistisch und wahrscheinlich zu sein. Im Falle von Michael Keane dürfte die Konkurrenz das größte Problem darstellen, ein Transfer ist aber vorstellbar. Gylfi Sigurdsson dürfte nur ein heißes Thema werden, falls Ross Barkley den Verein verlässt. Die Verhandlungen mit Swansea könnten schwierig werden, der Transfer erscheint aber möglich zu sein.

Christoph Albers

Cruyff-Jünger und Taktik-Liebhaber. Mag präzise Schnittstellen-Pässe, schwarze Leder-Fußballschuhe, Retro-Trikots und hat einen unerklärlichen Hang zu Fußball-Finanzen. Seit 2016 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Werder Bremen | Baumann übt Kritik: „Zu viele Spiele, in denen die Leistung nicht stimmte“

Werder Bremen | Baumann übt Kritik: „Zu viele Spiele, in denen die Leistung nicht stimmte“

18. Oktober 2021

News | Werder Bremen ist nach der 0:3-Niederlage in Darmstadt im Mittelfeld der 2. Bundesliga angekommen. Ein Zustand, der Sport-Geschäftsführer Frank Baumann ganz und gar nicht gefällt. Werder-Sportchef Baumann forderte Steigerung: „Sonst wird es eine Saison, in der wir unsere Ziele nicht erreichen“ Der SV Werder Bremen findet nach dem Abstieg aus Bundesliga auch im Unterhaus nicht in […]

Nach DFL-Rücktritt: Peters will DFB-Präsident werden

Nach DFL-Rücktritt: Peters will DFB-Präsident werden

18. Oktober 2021

News | Peter Peters wird seinen Posten als DFL-Aufsichtsratschef bald aufgeben. Dafür kann er sich unter gewissen Bedingungen die Übernahme der DFB-Präsidentschaft vorstellen. Bei Unterstützung durch DFL und Amateure: Peters will als DFB-Präsident kandidieren Peter Peters (59) führt seit dem Rücktritt von Fritz Keller (64) gemeinsam mit Dr. Rainer Koch (62) interimsmäßig den DFB. Zudem fungiert […]

HSV reagiert auf rassistische Beleidigungen und Wurfgegenstände

HSV reagiert auf rassistische Beleidigungen und Wurfgegenstände

18. Oktober 2021

News | Der HSV begrüßte gegen Fortuna Düsseldorf erstmals wieder eine große Kulisse. Doch einige Besucher benahmen sich komplett daneben, wozu der Verein nun Stellung bezog. HSV will „kompromisslos“ gegen Fehlverhalten jeglicher Art vorgehen 38.954 Zuschauende fanden am Samstagabend den Weg ins Volksparkstadion, um den Hamburger SV gegen Fortuna Düsseldorf (1:1) zu unterstützen. Einzelne Fans […]


'' + self.location.search