Bundesliga | Doppelter Skhiri gegen harmlose Frankfurter – Köln feiert drei Punkte und Karneval!

12. Februar 2023 | Bundesliga | BY Michael Bojkov

Spielbericht | Zum Abschluss des 20. Bundesliga-Spieltags empfing Köln Frankfurt. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit stachen die Geißböcke im zweiten Durchgang dreimal zu und besiegten harmlose Frankfurter mit 3:0.

Eintracht mit leichten Vorteilen, Schmitz rettet für Köln

Frankfurt war zu Beginn die stärkere Mannschaft. Die Gäste hatten mehr vom Ball und spielten zielstrebig nach vorne, während sich Köln zunächst auf das Spiel gegen den Ball beschränkte. Das Pressing der Gastgeber griff aber noch nicht so richtig, immer wieder kam die Eintracht mittels gefährlichen Tiefenläufen über Randal Kolo Muani vor das Kölner Tor. Einzig am letzten Pass und dem Torabschluss mangelte es der Eintracht noch. Dann wurde es heikel im Kölner Strafraum, als Eric Martel den Ball nach einer Ecke an den Arm bekam (18.). Daniel Siebert schaute sich die Szene selbst nochmal an, entschied sich aber gegen einen Strafstoß. Auf der anderen Seite näherte sich auch Köln erstmals halbwegs gefährlich dem Tor, Denis Huseinbasic bekam den Ball aber nicht mehr richtig kontrolliert (21.).

Das Spiel wurde jetzt ausgeglichener, die anfängliche Dominanz der Eintracht war abgeflacht. Das lag auch daran, dass die Geißböcke offensiv zwingender wurden. Vor allem über die linke Seite, wo sich Frankfurts Tuta recht offensiv orientierte, machte der Effzeh Druck. Wieder die Seite gewechselt, vor sich der Eintracht die bis dahin beste Chance des Spiels bot: Kolo Muani dribbelte bis in den Strafraum, holte schon zum Schuss aus, machte die Rechnung aber ohne Benno Schmitz, der aus dem toten Winkel angerauscht kam und den Franzosen im letzten Moment von der Kugel trennte (25.).

Zwar war das Kölner Mittelfeld nicht mehr ganz so offen wie noch zu Spielbeginn, dennoch kam Frankfurt weiterhin in gefährliche Räume; wenige Minuten nach der Topchance durch Kolo Muani klärte auch Timo Übers mit viel Risiko (32.). Trotz fehlender Tore und Mangels an Strafraumszenen war es ein durchaus gut anzusehendes Bundesliga-Spiel im Rheinenergiestadion. Beide Mannschaften suchten den Weg nach vorne und zeigten sich am Führungstreffer interessiert, häufig fehlte schlicht die letzte Aktion. So ging es torlos in die Pause.

Köln Frankfurt

(Photo by Lars Baron/Getty Images)

Aktuelle News und Storys rund um die Bundesliga

Hübers eröffnet, Skhiri legt doppelt nach

Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel zappelte der Ball zum ersten Mal im Netz: Nach einer kurz ausgeführten Ecke flankte Florian Kainz scharf vor das Tor, wo Timo Hübers seinen Kopf reinhielt und zum 1:0 für Köln traf (49.). Für den Innenverteidiger war es das erste Saisontor. Weil Frankfurt aufmachte, boten sich den Hausherren jetzt Räume. Infolge eines Konters kam Steffen Tigges an die Kugel, hatte kurz freie Schussbahn, doch Evan Ndicka verhinderte mit einer großartigen Grätsche, dass Kevin Trapp eingreifen musste (55.).

Die Gäste pressten zwar ordentlich, zwangen die Kölner teils tief in die eigene Hälfte, allerdings schaffte es die Eintracht nach Balleroberung kaum, gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Ohnehin hatte die Eintracht zur Einstundenmarke noch keinen einzigen Schuss aufs Tor zu verbuchen, auch der Expected-Goals-Wert von 0,19 verdeutlichte die Harmlosigkeit der Adler an diesem Abend. Und den Geißböcken boten sich weiterhin Räume in der Offensive. Einen solchen nutzten sie zum 2:0: Eine harmlose Frankfurter Ecke landete bei den Hausherren, bei denen sich Linton Maina auf die Reise machte, herausragend verzögerte und im entscheidenden Moment auf Sargis Adamyan durchsteckte. Der für Tigges eingewechselte Stürmer scheiterte frei vor Trapp, doch Ellyes Skhiri konnte den Abpraller nutzen und einköpfen (71.).

Die Gäste steckten nicht auf, kamen kurz darauf durch den eingewechselten Rafael Borre zu einer ordentlichen Chance, die Marvin Schwäbe entschärfte (74.). Abgesehen davon blieb die SGE aber harmlos. Und Köln machte endgültig den Deckel drauf: Wieder infolge eines – diesmal eigenen – Eckballs landete ein Abpraller zentral vor dem Tor bei Skhiri, der trocken abzog und jegliche Restzweifel beseitigte. Damit feiert Köln einen verdienten 3:0-Sieg gegen Frankfurt und darf den Fokus nun auf den Karneval richten.

Köln – Frankfurt 3:0 (0:0)

Köln: Schwäbe – Hector, Chabot, Hübers, Schmitz – Skhiri, Martel (88. Lemperle) – Kainz (80. Thielmann), Huseinbasic (67. Olesen), Maina (80. Schindler) – Tigges (67. Adamyan)
Frankfurt: Trapp – Ndicka, Hasebe (80. Alario), Tuta – Max, Sow (72. Rode), Kamada, Buta (65. Knauff) – Götze, Lindström (65. Borre) – Kolo Muani
Schiedsrichter: Daniel Siebert
Tore: 1:0 Timo Hübers (49.), 2:0 Ellyes Skhiri (71.), 3:0 Ellyes Skhiri (86.)
(Photo by Lars Baron/Getty Images)

Michael Bojkov

Lahm & Schweinsteiger haben ihn einst zum Fußball überredet – mit schwerwiegenden Folgen: Von Newcastle über Frankfurt bis Cádiz saugt Micha mittlerweile alles auf, was der europäische Vereinsfußball hergibt. Seit 2021 bei 90PLUS und vorwiegend in Spanien unterwegs.


Ähnliche Artikel