La Liga Vorschau: Real empfängt Atletico Madrid zum Spitzenspiel

News

Am Samstagnachmittag (16:15) empfängt Real Madrid den Lokalrivalen Atletico Madrid. Damit kommt es mal wieder zu einer Neuauflage des Champions League Finals von 2014 und 2016. Außerdem ist es das Duell des Ersten gegen den Dritten und last but not least DAS Stadtderby der spanischen Hauptstadt. Mehr braucht man wohl nicht sagen, unsere Vorschau für euch…

 

Real Madrid

(Photo by Denis Doyle/Getty Images)

Real Madrid geht als Spitzenreiter in den Spieltag und will auch als solcher aus diesem herausgehen. Der Vorsprung auf den FC Barcelona beträgt derzeit nur zwei Punkte (und ein Nachholspiel), ein Sieg ist also Pflicht. Unter der Woche steht aber auch schon das nächste Spitzenspiel an, in der Champions League muss man zum Auswärtsspiel beim FC Bayern, das dürfte die Aufgabe nicht leichter machen. Allerdings wurden unter der Woche  beim 4:2-Sieg bei Leganes etliche Stammspieler geschont, sodass zumindest in diesem Spiel alle frisch sein sollten.

Die Form Reals gibt unterdessen keinen Grund zum Zweifeln, die letzten sechs Pflichtspiele wurden allesamt gewonnen, auch wenn man nicht immer vollauf überzeugt hat. Zudem konnte Real auch schon das Hinspiel im November mit 3:0 für sich entscheiden, Cristiano Ronaldo erzielte dabei alle drei Treffer. Eben jener Cristiano Ronaldo befindet sich aber derzeit nicht gerade in Bestform. Sein letzter Treffer in der Liga liegt schon fast einen Monat zurück und er hatte zuletzt auch immer wieder mit kleineren Blessuren zu tun. Dennoch kommt er in dieser Saison schon auf 19 Ligatreffer. Gegen Atletico gelangen ihm in 26 Spielen insgesamt auch schon 18 Tore, nur gegen Sevilla und Getafe traf er häufiger.

Es spricht also ziemlich viel für die „Königlichen“, zumal alle Spieler, bis auf Varane, zur Verfügung stehen. Trotzdem gab es im Vorfeld des Spiels einiges an Aufsehen. Trainer Zinedine Zidane machte auf der Pressekonferenz Andeutungen über seinen möglichen Abschied und auch das kolportierte Interesse Reals an Atleticos Leihspieler Theo Hernandez sorgte für Wirbel. Die Nebengeräusche werden die erfahrenen Real-Profis aber wohl kaum aus der Ruhe bringen.

 

 

Atletico Madrid

Auch „Atleti“ befindet sich rechtzeitig zum Saisonendspurt in Top-Form. Die letzten fünf Ligaspiele konnten allesamt gewonnen werden, wettbewerbsübergreifend ist man sieben Spiele ohne Niederlage. In der Tabelle rückte die Mannschaft von Diego Simeone so auf den dritten Rang vor und steht damit sogar vor dem starken FC Sevilla. Diesen Rang, der zur direkten Qualifikation für die Champions League berechtigt, gilt es nun für sie zu verteidigen. Unter der Woche gab es einen knappen 1:0-Sieg über ein starkes Real Sociedad und am Mittwoch kommt Leicester City in der Champions League ins Vicente Calderon. Auch die „Colchoneros“ haben also ein hartes Programm abzuarbeiten. Im Gegensatz zu Zidane schonte Simeone in der englischen Woche aber keinen seiner Stars. Das könnte ein entscheidender Nachteil sein, allerdings dürfte Leicester dafür auch kein so harter Gegner sein wie der FC Bayern.

(Photo by Denis Doyle/Getty Images)

Auch wenn das Hinspiel klar an Real ging, gibt der Direktvergleich durchaus Anlass zur Hoffnung für „Atleti“. In den letzten sechs Ligaderbys davor gab es nämlich keinen einzigen Sieg für Real, Atletico gewann vier Spiele davon, zwei endeten Unentschieden. Auch das letzte Duell (27.02.2016) im Santiago Bernabeu ging an Atletico, damals erzielte Antoine Griezmann das einzige Tor des Tages. Griezmann traf in den letzten sieben Ligaspielen starke fünfmal, auch er befindet sich, wie seine Mannschaft, im Aufwind. Zuletzt setzte sich aber vor allem Linksverteidiger Filipe Luis als Torschütze in Szene, er traf sowohl am Samstag, als auch am Dienstag.

Doch das größte Plus für Atletico ist, dass die Defensive wieder zum gewohnten Bollwerk geworden ist. In fünf der letzten sechs Pflichtspielen blieb man ohne Gegentor. Die solide Defensive ist die Basis für Atleticos Erfolg und könnte auch im Stadtderby wieder zum entscheidenden Faktor werden.

 

Potentielle Aufstellungen

Real Madrid: Keylor Navas – Carvajal, Pepe, Sergio Ramos, Marcelo – Modric, Casemiro, Kroos – Bale, Benzema, Ronaldo

Atletico Madrid: Oblak – Juanfran, Savic, Godin, Filipe Luis – Saul Niguez, Gabi, Koke, Carrasco – Griezmann, Torres

Beide Teams sind gut drauf, verfügen über eine hohe individuelle Qualität und haben sich bereits harte Kämpfe geliefert. Ein klares Ergebnis, wie im Hinspiel, ist nicht zu erwarten, ein Remis ist absolut vorstellbar. Tendenziell spricht aber mehr für Real, die Frische aufgrund der Schonung unter der Woche könnte das Zünglein an der Waage werden.

 

Christoph Albers

Cruyff-Jünger und Taktik-Liebhaber. Mag präzise Schnittstellen-Pässe, schwarze Leder-Fußballschuhe, Retro-Trikots und hat einen unerklärlichen Hang zu Fußball-Finanzen. Seit 2016 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

TSG Hoffenheim Vertrag mit Pavel Kaderabek vorzeitig verlängert

TSG Hoffenheim Vertrag mit Pavel Kaderabek vorzeitig verlängert

27. Januar 2022

News | Die TSG Hoffenheim hat Pavel Kaderabek vorzeitig weiter an den Verein gebunden. Der bislang bis zum 30. Juni 2023 gültige Vertrag wurde um zwei weitere Jahre verlängert und ist nun bis 2025 datiert. TSG Hoffenheim: Pavel Kaderabek verlängert bis 2025 Wie die TSG Hoffenheim am Donnerstag mitteilte, ist der Vertrag mit Außenverteidiger Pavel […]

TSG Hoffenheim an Randy Nteka von Rayo Vallecano interessiert

TSG Hoffenheim an Randy Nteka von Rayo Vallecano interessiert

27. Januar 2022

News | Randy Nteka vom spanischen La-Liga-Aufstieger Rayo Vallecano könnte die TSG Hoffenheim verstärken. Aktuell sollen Gespräche bezüglich eines Transfers laufen, dieser wird allerdings wenn überhaupt wohl erst im Sommer über die Bühne gehen. Verstärkt sich Hoffenheim im Sommer mit Rayo Vallecanos Randy Nteka? Wie die L’Equipe schreibt (zitiert via transfermarkt.de), ist die TSG Hoffenheim […]

Wolfsburg | Weghorst in Verhandlungen mit Burnley

Wolfsburg | Weghorst in Verhandlungen mit Burnley

27. Januar 2022

News | Der Wolfsburger Angreifer Wout Weghorst soll sich in Verhandlungen mit Burnley befinden. Der Niederländer scheint Lust auf die Premier League zu haben. Weghorst in die Premier League? Wout Weghorst (29) hat ähnlich wie sein gesamter Verein, der VfL Wolfsburg, keine berauschende Spielzeit hinter sich. Die Niedersachsen sind in der Tabelle immer wieder abgerutscht […]


'' + self.location.search