Leicester-Besitzer auf über 300 Millionen Pfund verklagt

News

Die Besitzer des englischen Erstligisten Leicester City werden auf eine Zahlung von über 300 Millionen Pfund gegenüber der thailändischen Regierung verklagt. Ein Strafgerichtshof in Bangkok akzeptierte den Fall gegen King Power, wie die Nachrichtenagentur „Reuters“ berichtet. Die „BBC“ fragte beim englischen Klub bezüglich einer Stellungnahme nach, bisher gab es aber noch keine Antwort. 

Aufgrund des Betreibens einer Duty Free Franchise schuldet King Power der thailändischen Regierung dem Vernehmen nach noch 323 Millionen Pfund, die Verhandlung geht im Februar weiter, wenn die ersten Zeugen angehört werden.

(Photo by Ross Kinnaird/Getty Images)

Auswirkungen für den Klub?

King Power wurde im Jahr 1989 von Vichai Srivaddhanaprabha gegründet und hat eine Mehrheitsbeteiligung an der Fluglinie AirAsia. Im Jahr 2010 kaufte King Power Leicester City, ist auch Namensgeber des Stadions. Zudem gehört dem Unternehmen auch noch der belgische Klub OH Leuten. Welche Auswirkungen eine mögliche Verurteilung auf die entsprechenden Klubs haben wird, ist zurzeit nicht bekannt. Updates zu diesem Thema könnten in den nächsten Tagen folgen.

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Kantersieg! Hoffenheim demontiert Köln in der 2. Halbzeit!

Kantersieg! Hoffenheim demontiert Köln in der 2. Halbzeit!

15. Oktober 2021

News | Zum Auftakt des achten Spieltags in der Bundesliga traf die TSG Hoffenheim zuhause auf den 1. FC Köln. Die Gastgeber ließen dem Effzeh keine Chance und gewannen mit 5:0 (1:0).  Fehlerfestival in Hoffenheim Die Partie zwischen Hoffenheim und Köln begann hektisch, aber noch ohne Torchancen in der Anfangsphase. Nach einem kapitalen Bock des […]

Sportradar meldet: Verdacht auf über 500 Spielmanipulationen in 2021

Sportradar meldet: Verdacht auf über 500 Spielmanipulationen in 2021

15. Oktober 2021

News | Über 1.000 Sportveranstaltungen sollen laut Sportradar seit Ausbruch der Corona-Pandemie unter Manipulationsverdacht stehen. Mit Abstand am stärksten betroffen ist der Fußball. Besonders unterklasse Spiele sind betroffen: Sportradar verkündet zunehmende Spielmanipulationen Manipulation  ist im Fußball schon seit Jahrzehnten, in Deutschland spätestens seit der Hoyzer-Affäre ein bedeutendes Thema gewesen. Doch trotz aller Maßnahmen nehmen die Betrügereien nicht […]

Orientierung am Super Bowl? IFAB diskutiert längere Halbzeitpausen

Orientierung am Super Bowl? IFAB diskutiert längere Halbzeitpausen

15. Oktober 2021

News | Das einst ziemlich konservative IFAB entwickelte sich über die Jahre zu einem erstaunlich progressiven Gremium. Bald will es sogar eine längere Halbzeitpause bei Endspielen unter die Lupe nehmen. Längere Halbzeitpausen bei Endspielen – IFAB trifft sich am 27. Oktober In den vergangenen Jahren änderten sich die Fußballregeln durchaus grundlegend – siehe VAR. Wie […]


'' + self.location.search