Bundesliga | Zwei Verteidiger erlösen Leipzig spät – Wolfsburg setzt Sieglos-Serie fort

Bundesliga

Am Sonntagnachmittag empfing RB Leipzig den VfL Wolfsburg. Es war ein Spiel mit viel Kampf, das die Leipziger am Ende mit 2:0 für sich entscheiden konnten.

Viel Kampf, wenig Chancen: Torlose erste Halbzeit in Leipzig

Leipzig begann gewohnt intensiv und versuchte, offensiv zu pressen. Die Gäste waren jedoch von vornherein aufmerksam und nahmen den Kampf an. Zu Beginn war es ein Duelle auf Augenhöhe, die großen Chancen ließen auf sich warten. Eine Hereingabe von Neuzugang Hugo Novoa fand beinahe den eingelaufenen Christopher Nkunku, doch Maxence Lacroix war aufmerksam zur Stelle und bereinigte die Situation (14.). Kurz darauf prüfte Novoa Koen Casteels aus der Distanz (18.). Leipzig hatte sich mittlerweile klare Spielvorteile erarbeitet, hatte zwischendurch 60 Prozent Ballbesitz und drückte auf den Führungstreffer. Wirklich gute Torchancen blieben aber nach wie vor aus – auch und vor allem, weil Wolfsburg gut dagegenhielt.

Auf der anderen Seite verfehlte Sebastiaan Bornauw das Tor knapp per Kopf (35.). Wenige Minuten später dann die beste Chance des Spiels: Nach einer Hereingabe von Riedle Baku verstolperte Jerome Roussillon den Ball, fand noch durch Zufall Aster Vranckx, der jedoch an Peter Gulasci scheiterte (41.). So ging es mit einem durchaus leistungsgerechten 0:0 in die Pause.

Leipzig Wolfsburg

(Photo by Alex Grimm/Getty Images)

Aktuelle News und Storys rund um die Bundesliga

Orban und Gvardiol erlösen Leipzig spät

Halbzeit zwei begann etwas schleppend, auf beiden Seiten waren kleine Stockfehler im Spiel. Gute Chancen waren dagegen Mangelware. Erst mit der Zeit und nach einigen Spielerwechseln erhöhten die Gastgeber allmählich wieder den Druck. Einen Freistoß zirkelte Nkunku über das Tor (64.). Wenige Minuten später visierte Kevin Kampl das linke untere Eck an, doch Casteels war zur Stelle (69.).

Der Druck der Bullen zahlte sich dennoch aus. Eine Hereingabe von Dani Olmo setzte Andre Silva im hohen Bogen an die Latte, Willi Orban stand jedoch goldrichtig und drückte den Abpraller hinter die Linie (76.) – 1:0! Im Gegenzug an einen Wolfsburger Angriff schlugen die Sachsen dann per Konter zu: Nach Zuspiel von Nordi Mukiele war Josko Gvardiol zur Stelle und überlupfte Casteels zum 2:0 (85.). Zunächst wurde auf Abseits entschieden, nach VAR-Intervention zählte der Treffer aber. Die Leipziger fahren damit ihren dritten Sieg im dritten Rückrundenspiel ein. Für Wolfsburg dagegen geht die Sieglos-Serie weiter. Mittlerweile warten die Wölfe seit neun Spielen auf einen Dreier in der Bundesliga.

Photo by Getty Images

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

RB Leipzig | Sørloth vor festem Wechsel nach Spanien

RB Leipzig | Sørloth vor festem Wechsel nach Spanien

8. Juni 2023

News | Alexander Sørloth konnte bei RB Leipzig nicht vollends überzeugen, dafür aber während seiner Leihe zu Real Sociedad. Nun soll der finale Wechsel folgen. RB Leipzig will zweistellige Millionensumme Die endgültige Trennung von Alexander Sørloth (27) und RB Leipzig steht wohl kurz bevor. Der norwegische Angreifer war 2020 in die Bundesliga gewechselt, konnte sich […]

DFL: Lenz und Merkel ab Juli neue Geschäftsführer

DFL: Lenz und Merkel ab Juli neue Geschäftsführer

8. Juni 2023

News | Ab dem 1. Juli werden Dr. Marc Lenz und Dr. Steffen Merkel zu gemeinsamen Geschäftsführern der DFL (Deutsche Fußball Liga GmbH) bestellt. Dies hat der Aufsichtsrat unter Vorsitz von Hans-Joachim Watzke am Mittwoch einstimmig beschlossen. Neues Geschäftsführer-Duo: Lenz & Merkel bereits seit Jahren für die DFL tätig Zu Beginn des kommenden Monats werden […]

DFL: FC Bayern bei Ausschüttung der Mediengelder deutlich vorne

DFL: FC Bayern bei Ausschüttung der Mediengelder deutlich vorne

8. Juni 2023

News | Die Bundesliga-Saison 2022/23 ist kaum beendet, da werden bereits die Mediengelder für die kommende Spielzeit verteilt. Wenig überraschend führt Branchenprimus FC Bayern München nicht nur die sportliche, sondern auch die Geld-Tabelle an. Aufsteiger Darmstadt 98 muss sich mit etwa einem Drittel des deutschen Rekordmeisters zufriedengeben. FC Bayern München – Anteilig circa 90 Millionen […]