ManUtd plant nächste Sancho-Offerte – BVB hat Nachfolgekandidaten im Visier

News

News | Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund erwartet für Jadon Sancho das nächste Angebot von Manchester United. Der BVB hat zudem bereits Nachfolgekandidaten im Visier.

BVB: Macht ManUtd bei Sancho nun Ernst?

Seit Sonntagabend herrscht Gewissheit, dass Manchester United in der kommenden Saison in der Champions League vertreten sein wird. Das Bedeutet neuen Schwung im Poker um Jadon Sancho (20) von Borussia Dortmund.

Wie die Bild-Zeitung berichtet, möchte der 20-jährige Offensivmann nämlich unbedingt in der Königsklasse spielen. Das kann ManUtd nun bieten, darüber hinaus stehen den Engländern nun weitere finanzielle Mittel zur Verfügung.

Dem Bericht zufolge soll das nun in ein neues Angebot für Sancho resultieren. BVB-Sportdirektor Michael Zorc wird trotz der Coronavirus-Krise nicht von seiner Forderung in Höhe von mindestens 120 Millionen Euro abrücken. Die Red Devils soll das bereits gespürt haben, als sie mit einer 98-Millionen-Offerte abgeblitzt sind.

BVB sucht nach Nachfolgekandidaten für Sancho

Obwohl das letzte Wort bei Jadon Sancho noch nicht gefallen ist, hält der BVB in weiser Voraussicht die Augen nach potentiellen Nachfolgekandidaten offen.

Laut Bild gehören dazu Jonathan Ikoné (22, OSC Lille) und Jeremie Boga (23, Sassuolo). Ferran Torres (20, Valencia), der ebenfalls das Interesse der Dortmunder auf sich zog, steht vor einem Wechsel zu Manchester City.

(Photo by FRANCOIS LO PRESTI/AFP via Getty Images)

Ikoné soll demnach die bevorzugte Option sein. Der Franzose ist noch bis 2023 an Lille gebunden, soll rund 45 Millionen Euro kosten und gleich bei mehreren Klubs auf der Liste stehen. Boga könnte für weniger Geld zu haben sein. Hier könnte dem BVB allerdings der FC Chelsea in die Quere kommen. Die Blues verfügen für den Ivorer, der in dieser Saison elf Tore erzielte und vier weitere vorbereitete, über eine Rückkaufoption in Höhe von 20 Millionen Euro.

Der Poker um Jadon Sancho droht schon jetzt die Transfersaga des Sommers zu werden. Ein Ergebnis ist in naher Zukunft nicht zu erwarten, dafür geht es sowohl bei ManUtd als auch beim BVB um zu viel Geld.

Auch interessant: BVB | Bei Sancho-Abgang: Potentielle Nachfolgekandidaten im Check

(Photo by Lars Baron/Getty Images)

Chris McCarthy

Gründer und der Mann für die Insel. Bei Chris dreht sich alles um die Premier League. Wengerball im Herzen, Kick and Rush in den Genen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

DFB-Pokal | Modeste bringt Köln den Sieg in Stuttgart, Drama in Regensburg

DFB-Pokal | Modeste bringt Köln den Sieg in Stuttgart, Drama in Regensburg

27. Oktober 2021

News | Den vierten Teil der 2. DFB-Pokal-Runde absolvierten einige namhafte Vereine. Der 1. FC Köln setzte sich beim VfB Stuttgart durch. Hansa Rostock verspielte einen Zwei-Tore-Vorsprung in Regensburg, gewann aber nach spektakulärem Spielverlauf. DFB-Pokal: Rostock legt früh vor, Hannover geht in Front Drei Partien standen neben dem denkwürdigen Topspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern auf dem Programm. […]

Fürth | Azzouzi stärkt Leitl: „Bei uns liegt es nullkommanull am Trainer“

Fürth | Azzouzi stärkt Leitl: „Bei uns liegt es nullkommanull am Trainer“

27. Oktober 2021

News | Die SpVgg Greuther Fürth legte einen kapitalen Fehlstart hin. Dennoch steht Trainer Stefan Leitl nicht auf der Kippe, wie Geschäftsführer Sport Rachid Azzouzi klarstellte. Fürth-Sportchef Azzouzi über Negativserie: „Brauchen jetzt noch nicht vom Abstieg sprechen“ Die SpVgg Greuther Fürth bot beim Gastspiel in Leipzig die wohl stärkste Halbzeit der laufenden Saison. Am Ende führte […]

HSV | Investor Kühne distanziert sich: „Habe mich innerlich verabschiedet“

HSV | Investor Kühne distanziert sich: „Habe mich innerlich verabschiedet“

27. Oktober 2021

News | Die Beziehung zwischen dem HSV und Klaus-Michael Kühne stand in den letzten Jahren unter keinem guten Stern. An eine Besserung glaubt der Milliardär nicht mehr. Kühne über den HSV: „Es macht keinen Spaß mehr“ Der Hamburger SV enttäuschte seine Fans in den vergangenen Jahren auf ganzer Linie. Eine unglückliche Rolle spielte dabei auch Klaus-Michael Kühne […]


'' + self.location.search