Nach Schürrle – Auch Höwedes beendet seine Karriere

News

News | Nachdem André Schürrle zuletzt seine aktive Karriere beendet hat, zieht nun auch Benedikt Höwedes einen Schlussstrich.

Trotz vieler Anfragen – Höwedes beendet Karriere

Zuletzt hatte Nationalmannschaftskollege André Schürrle (29) mit der Verkündung seines Karriereendes für einen Paukenschlag gesorgt – nun zieht mit Benedikt Höwedes (32) ein weiterer Weltmeister von 2014 den Schlussstrich. „Ich hatte auch einige Anfragen von Vereinen aus dem In- und Ausland, aber ich wollte mich nicht mehr abhängig machen von den Entscheidungen anderer. Ich wollte jetzt einen Schlussstrich ziehen“, sagte Höwedes dem Spiegel.

Höwedes löst Vertrag bei Moskau auf

Zuletzt war Höwedes nach für Lokomotiv Moskau aktiv, im Juni einigten sich Spieler und Verein auf eine Auflösung des bis 2021 gültigen Vertrags. „Es ist ja auch ein schwerer Schritt. Ich habe bis zuletzt gern Fußball gespielt. Es ist schwer, auf diesen Moment zu verzichten, in einem ausverkauften Stadion aufzulaufen. So etwas pusht dich auch noch nach vielen Jahren. Da waren die Corona-Zeiten mit den Geisterspielen vielleicht ein Wink mit dem Zaunpfahl“, erklärte sich Höwedes. Der Fußball, sagt der 32-Jährige, habe „sich brutal entwickelt. Und dabei immer weiter distanziert von den normalen Fans. Da geht etwas verloren.“

Höwedes habe „die volle Breitseite bekommen“

Die Karriere des Benedikt Höwedes verlief lange Zeit steil bergauf. „Ich wusste, dass es in dem Geschäft knallhart zugeht. Aber ich hatte immer nur die Sonnenseite kennengelernt.“ Von 2007 bis 2017 spielte der Verteidiger bei seinem Herzensverein Schalke 04, war dort Kapitän und Identifikationsfigur. Als Domenico Tedesco zu den „Königsblauen“ kam, waren Höwedes‘ Tage auf Schalke allerdings gezählt. Es folgte ein glückloser Wechsel zu Juventus Turin und der Verkauf nach Russland. Zuletzt plagten den Ex-Nationalspieler immer wieder Verletzungsprobleme. „Dann habe ich die volle Breitseite bekommen“, so Höwedes über die letzten Jahre.

Weitere News und Storys rund um den internationalen Fußball

(Foto: IMAGO)

Marc Schwitzky

Erst entfachte Marcelinho die Liebe zum Spiel, dann lieferte Jürgen Klopp die taktische Offenbarung nach. Freund des intensiven schnellen Spiels und der Talentförderung. Bundesliga-Experte und Wortspielakrobat. Seit 2020 im 90PLUS-Team.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Arminia Bielefeld: Daniel Scherning übernimmt wohl

Arminia Bielefeld: Daniel Scherning übernimmt wohl

18. August 2022

News | Daniel Scherning soll schon am heutigen Donnerstag die erste Einheit bei Arminia Bielefeld leiten. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge tritt er die Nachfolge von Uli Korte an. Scherning wohl neuer Arminia-Trainer Arminia Bielefeld hat mit Daniel Scherning (38) wohl einen neuen Trainer gefunden. Darüber berichtete zuerst der „Kicker„, später bestätigten andere Medien die Information. Bisher […]

Neuer Bielefeld-Trainer: Spur führt nach Osnabrück zu Scherning

Neuer Bielefeld-Trainer: Spur führt nach Osnabrück zu Scherning

17. August 2022

News | Früh in der neuen Saison hat sich Arminia Bielefeld, Absteiger in die 2. Bundesliga, von Trainer Uli Forte getrennt. Die Suche nach einem Nachfolger läuft, Daniel Scherning ist ein Kandidat.  Daniel Scherning zu Arminia Bielefeld? Arminia Bielefeld trennte sich nach einem enttäuschenden Saisonstart von Trainer Uli Forte (48). Die Nachfolgersuche läuft, einige Kandidaten […]

Bestätigt: Tanguy Nianzou wechselt vom FC Bayern zum FC Sevilla

Bestätigt: Tanguy Nianzou wechselt vom FC Bayern zum FC Sevilla

17. August 2022

News | Der FC Bayern hat Tanguy Nianzou abgegeben. Der Innenverteidiger wechselt mit sofortiger Wirkung zum FC Sevilla nach Spanien.  Nianzou wechselt zum FC Sevilla Der FC Bayern München gibt Innenverteidiger Tanguy Nianzou (20) ab, den Franzosen zieht es zum FC Sevilla. Beim FC Bayern konnte der Franzose sein Talent zwar andeuten, aber der Sprung […]


'' + self.location.search