Niasse – Erstmals nachträgliche Sperre wegen Schwalbe?

21. November 2017 | News | BY Steffen Gronwald

Seit dieser Saison droht den Spielern der Premier League eine nachträgliche Sperre von maximal zwei Spielen, sollten sie bei einer Schwalbe erwischt werden. Oumar Niasse könnte der erste Profi sein, der dieser neuen Regelung zum Opfer wird…

Sperre nach Schwalbe?

Oumar Niasse (27) vom FC Everton wird vorgeworfen im Spiel bei Crystal Palace per Schwalbe einen Elfmeter geschunden zu haben. Dieser Elfmeter sorgte für das frühe zwischenzeitliche 1:1, die Partie ging schließlich 2:2 aus. Da der Video-Assistent in England noch nicht genutzt wird, konnte der Schiedsrichter Anthony Taylor nicht umgestimmt werden. Wenngleich die Toffees aufgrund seiner Unterstützung wohl einen Punkt mitnehmen konnten, hat Niasse wohl, neben einem gesunden Sportsgeist auch das neu angepasste Regelwerk der FA vergessen.

Dieses besagt nämlich, dass eine Kommission sich die Bilder fragwürdiger Szenen im Nachhinein noch einmal anschauen kann und gegebenenfalls den betroffenen Spieler mit einer Zwei-Spiele-Sperre belegen darf. Wie Sky Sports nun berichtet, wurde daher nun ein Verfahren gegen Oumar Niasse eingeleitet.

Sollte das Gremium mithilfe der TV-Bilder einstimmig beschließen, dass der Elfmeter “geschunden” wurde, droht dem senegalesischen Nationalspieler eine Sperre von zwei Spielen. Es wäre für den Fußball ein Schritt in die richtige Richtung, an dem sich die ein oder andere Liga ein Beispiel nehmen könnte!

(Photo by Dan Istitene/Getty Images)

 

Steffen Gronwald

Steffen verfolgt primär den Vereinsfußball, fühlt sich im deutschen Ober- und Unterhaus zu Hause - verfolgt zugleich aber auch La Liga und die Premier League intensiv. Ob Offensivspektakel oder "park the Bus", fesseln tut ihn beides, zudem steht bei ihm auch der Schiedsrichter im Fokus. Seit 2016 bei 90PLUS.


Ähnliche Artikel