Noch mehr Ausfälle: Effzeh fährt extrem angeschlagen nach München

12. Dezember 2017 | News | BY Manuel Behlert

Am morgigen Mittwoch spielt der 1. FC Köln, der bisher noch kein Bundesligaspiel gewinnen konnte, zum bereits feststehenden Herbstmeister, dem FC Bayern. Die Personalprobleme des “Effzeh” nehmen dabei ein ganz neues Ausmaß an, Trainer Ruthenbeck muss vor allem in der Offensive improvisieren und sich etwas einfallen lassen. Die einzig gute Nachricht: Jorge Mere ist wieder fit und kann auflaufen. Das war es aber schon mit den positiven Meldungen. 

Wie Ruthenbeck heute auf der Pressekonferenz bestätigte, fallen nun auch die beiden Offensivspieler Guirassy und Osako aus, auch der auf der linken Seite flexibel einsetzbare Konstantin Rausch wird nicht einsetzbar sein.

Absolute Not-Elf in München

Hinzu kommen die bereits feststehenden Ausfalle von Cordoba, Pizarro und Zoller im Angriff, zudem fehlen Bittencourt und Marcel Risse als “Zulieferer” für die Offensive. Somit fehlen alle Angreifer aus dem Profiteam, die offensivste Option, die der Kölner Kader noch zu bieten hat, ist Christian Clemens. Dahinter sieht es zwar etwas besser aus, dennoch fehlen weiterhin Marco Höger, Jonas Hector, Dominic Maroh und Joao Queiros.

(Photo by Dean Mouhtaropoulos/Bongarts/Getty Images)

Eine mögliche Elf des Effzeh in München könnte demnach wie folgt aussehen: T. Horn, Olkowski, Heintz, Sörensen, Mere, J. Horn, Lehmann, Jojic, Özcan, Klünter, Clemens. Alternativen auf der Bank? Tim Handwerker, Birk Risa, Anas Ouahim oder Yann Aurel Bisseck. Und nach dem Spiel in München stehen noch zwei weitere Pflichtspiele auf dem Programm.

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.


Ähnliche Artikel