Philipp | Bundesliga-Rückkehr eine Möglichkeit

Weitere Ligen

News | Nach Startschwierigkeiten überzeugt Maximilian Philipp (26) bei Dynamo Moskau auf ganzer Linie. Der Stürmer kann sich in langfristiger Hinsicht auch eine Rückkehr in die Bundesliga wieder vorstellen.

Philipp: Heimat „nochmal etwas anderes“

Im Sommer wechselte der Stürmer für rund 20 Millionen Euro von Borussia Dortmund in die russische Hauptstadt. Dort gehört der 26-Jährige zu den absoluten Leistungsträgern, traf in 14 Spielen in der Premier Liga sieben Mal und wurde gar zum Spieler des Monats im Dezember gewählt. Zu Beginn war diese Entwicklung kaum absehbar, galt der teure Einkauf nach einem durchwachsenen Start doch bereits als Flop.

Im Gespräch mit dem „Kicker“ sprach Philipp nun über seine Zeit in Moskau, das DFB-Team sowie eine mögliche Rückkehr in die Bundesliga. Den Schritt in die Premier Liga bereut der Stürmer nicht, er habe dort „die Spielzeit bekommen, die er in Dortmund nicht mehr hatte.“ Bei Dynamo kam das Gefühl „wieder richtig gebraucht zu werden“ zurück. Sein schwieriger Start gehört jedenfalls der Vergangenheit an, auch wenn die Kritik ihn durchaus beschäftigte: Es lese „niemand gerne, wenn er als Flop bezeichnet wird.“

Allerdings könnte der Wechsel nach Russland auch jegliche Ambitionen im DFB-Team gefährden. Bisher kam der Angreifer lediglich in der deutschen U21-Nationalmannschaft zum Einsatz. Daran habe er jedoch „noch nie einen Gedanken verschwendet,“ Seines Erachten war er überhaupt „noch nie so dran, dass er einen Anruf verdient gehabt hätte.“ Ihm habe vieles gefehlt, „was Jüngere wie Serge Gnabry oder Julian Brandt“ eben schon in seinem solchen Alter hätten.

Den Sprung ins DFB-Team bezeichnet Philipp dennoch als „Traum“, welchen er im Kopf habe – genauso wie eine Rückkehr in die Bundesliga („Ja, auf jeden Fall“): „Ich bin Deutscher, das ist mein Zuhause. Ich fühle mich hier bei Dynamo sehr wohl, aber die Heimat ist immer noch mal etwas anderes.“

Weitere News und Storys rund um den internationalen Fußball

(Photo by Epsilon/Getty Images)

Marius Merck

Eine Autogrammstunde von Fritz Walter weckte die Leidenschaft für diese Sportart, die über eine (“herausragende”) Amateurkarriere bis zur Gründung von 90PLUS führte. Bei seinem erklärten Ziel, endlich ein “Erfolgsfan” zu werden, weiter erfolglos.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Kaufoption aktiviert: Eintracht Frankfurt bindet Jakic langfristig

Kaufoption aktiviert: Eintracht Frankfurt bindet Jakic langfristig

29. Mai 2022

News | Die bisherige Leihgabe Kristijan Jakic bleibt Eintracht Frankfurt über den Sommer hinaus erhalten. Eintracht Frankfurt überweist 3,5 Millionen Euro nach Zagreb Eintracht Frankfurt hat die Kaufoption von Kristijan Jakic (25) aktiviert. Das bestätigten die Hessen am Sonntagvormittag. Demnach wird der Kroate, der im August vergangenen Jahres auf Leihbasis von Dinamo Zagreb gekommen war, […]

DFB-Pokal 2022/23: Alle Informationen zur Auslosung der ersten Hauptrunde

DFB-Pokal 2022/23: Alle Informationen zur Auslosung der ersten Hauptrunde

29. Mai 2022

News | Die Saison 2021/22 ist kaum vorüber, da werden bereits die Weichen für die Spielzeit 2022/23 gestellt. Im DFB-Pokal steht schon die Auslosung der ersten Hauptrunde auf dem Programm.  DFB-Pokal: So läuft die Auslosung Die Saison 2022/23 wirft bereits ihren Schatten voraus. Im DFB-Pokal steht am Sonntag die Auslosung der 1. Hauptrunde auf dem […]

Hertha BSC: Robert Schäfer könnte neuer Vorstandsvorsitzender werden!

Hertha BSC: Robert Schäfer könnte neuer Vorstandsvorsitzender werden!

28. Mai 2022

News | Bei Hertha BSC rumort es derzeit. Der Klassenerhalt ist zwar in trockenen Tüchern, aber im sportlichen Bereich sind viele Ämter unbesetzt. Robert Schäfer könnte nun die Rolle des CEO übernehmen.  Hertha BSC: Schäfer als Vorstandsvorsitzender? Hertha BSC hat derzeit einige Probleme zu lösen. Ein neuer Trainer muss zwingend schnell her, darüber hinaus sind […]


'' + self.location.search