PL-Vorschau: ManU empfängt die „Baggies“

News

Am Samstag empfängt Manchester United im Old Trafford West Bromwich Albion (16:00 Uhr). Es geht in die heiße Phase der Saison – die entscheidenden Frühjahrsmonate stehen an. Zumindest für Manchester United. Zwar geht es nicht um den Meisterkampf oder die Champions-League-Trophäe, dennoch steht für die „Red Devils“ viel auf dem Spiel. In der Liga hat man noch Chancen auf die direkte Qualifikation für die Königsklasse, in der Euro-League ist die Mannschaft von Jose Mourinho Favorit auf den Titel. West Brom hingegen darf sich wohl keine großen Hoffnungen mehr auf die internationale Bühne machen und dümpelt bis zum Ende der Saison im oberen Mittelfeld der Tabelle herum. 

 

ManUnited – zukunftsweisende Wochen

Endlich Königsklasse oder doch schon wieder Europa League? Manchester United scheint seit dem Ende der Ära Ferguson fußballerisch als durchschnittliche Premier-League Mannschaft im Ligaalltag unterzugehen: die Plätze Sieben, Vier und Fünf sprangen unter David Moyes bzw. Louis Van Gaal heraus. Der Anspruch des Rekordmeisters ist deutlich höher, zumal der Kader auch mehr erwarten lässt. Ersters Lebenszeichen: der Gewinn des League Cups.

Aktuell sieht es gar nicht so schlecht für die „Red Devils“ aus: Platz Fünf in der Tabelle mit zwei Spielen weniger. Bei zwei Siegen würde man Liverpool überholen, auch Manchester City und Tottenham sind in Schlagdistanz. Die direkten Duelle gegen Manchester City und Tottenham kommen noch, gegen die Verfolger Everton und Arsenal muss ManUnited auch noch ran.

(Photo by Ross Kinnaird/Getty Images)

Eine weitere Option für die Champions-Leage-Teilnahme ist der Umweg über die Euro-League. Dort ist der Verein der Glazer Familie Favorit auf den Titel, im Viertelfinale wartet Anderlecht. Die kommenden Wochen werden erfordern echte Stressresistenz, jedes Spiel hat den Charakter eines Endspiels, denn klar ist: Das Erreichen der Champions-League ist unabdingbar für Jose Mourinho. Einerseits, um den Unmut im Fanlager im Zaum zu halten und andererseits, um weiterhin sündhaft teure Spieler verpflichten zu können.

 

West Bromwich Albion – starke Saison ohne Krönung?

Mit der 3:0-Klatsche gegen Everton vor zwei Wochen verabschiedeten sich auch die kleinsten Hoffnungsschimmer der „Baggies“ auf einen Euro-Leage-Platz. Mit sieben Punkten Rückstand auf die „Toffies“, die ihrerseits selbst noch um die Euro-League kämpfen, müsste schon ein kleines Fußballwunder geschehen, damit die Drosseln nächstes Jahr auf der internationalen Bühne spielen. Die aktuelle Saison ist dennoch ein echter Grund zur Freude, denn in den vergangenen drei Jahren erreichte man nur die Plätze 13, 14 und 17. Der Anspruch von West Brom ist unter Trainer Tony Pulis sowieso „nur“ der Nicht-Abstieg. Das sagte er schon 2011, als der Waliser noch Trainer bei Stoke City war:

We need to get to 40 points as quickly as we can, and then we can relax again.

Großes Problem dieser Philosophie: nachdem die 40 Punkte erreicht wurden, sackt das Team nach und nach zusammen. Fatal ist das, wenn es noch Chancen auf internationale Ränge gibt. Nachdem West Brom die 40-Punkte Marke durch den Sieg gegen Bournemouth geknackt hatte, folgten zwei Niederlagen gegen Crystal Palace und Everton. In dieser Saison scheint Pulis seine Mannschaft aber etwas besser eingestellt zu haben: Arsenal fertigte man mit 3:1 ab.

(Photo by Shaun Botterill/Getty Images)

 

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Manchester United: 

Personalsorgen beim Rekordmeister: Paul Pogba leidet noch an einer Oberschenkelverletzung und wird ebenso wie die gesperrten Zlatan Ibrahimovic und Ander Herrera nicht zur Verfügung stehen. Fraglich sind Phil Jones, Chris Smalling und Marouane Fellaini, die allesamt mit Blessuren aus den Länderspielen zurückgekehrt sind.

De Gea – Rojo – Bailly – Blind – Carrick – Fellaini – Young – Valencia – Mata – Lingard – Rashford

West Bromwich:

Die torgefährlichsten Spieler der Baggies sind wieder mit von der Partie: Stürmer Rondon (7), Flügelspieler Chadli (5) und dem Fußball-Opa Gareth McAuley (6) in der Innenverteidigung. Fehlen wird einzig Matt Phillips, der bereits seit einem Monat verletz ausfällt.

Foster – Dawson – McAueley – Evans – Nyom – Livermore – Brunt – Fletcher – McClean – Chadli – Rondon

 

Die Ausgangslage ist klar: Während West Brom relativ entspannt auflaufen können, steht United mächtig unter Zugzwang. Eine Niederlage im eigenen Old Trafford wäre ein herber Rückschlag. Das Spiel verspricht gute Unterhaltung, West Brom könnte den Rekordmeister richtig ärgern. 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Piszczek über Dortmund-Ära: „Mario ging zu Bayern – das war der größte Bruch in der Mannschaft“

Piszczek über Dortmund-Ära: „Mario ging zu Bayern – das war der größte Bruch in der Mannschaft“

28. September 2021

News | Lukas Piszczek lief elf Jahre für Borussia Dortmund auf, bevor er im Sommer seine Profi-Laufbahn beendete. Nun sprach er ausführlich über die höchst erfolgreich verlaufende Zeit. Piszczek über Götze-Abgang 2013: „Das war ein Schock“ Lukas Piszczek (36) trägt inzwischen das Dress des polnischen Viertligisten LKS Goczalkowice-Zdroj. „Ich spiele für den Spaß, meine Karriere habe ich […]

Karriereende? Huntelaar kickt auf Amateurebene in der Heimat

Karriereende? Huntelaar kickt auf Amateurebene in der Heimat

27. September 2021

News | Klaas-Jan Huntelaar hat sich leise von der großen Fußballbühne verabschiedet. Aktuell kickt er auf Amateurebene in der Heimat für VV HC’03. Huntelaar mit vorzeigbarer Karriere Einer der wohl bekanntesten und erfolgreichsten Torjäger der jüngeren Bundesligageschichte hat dem Profifußball den Rücken gekehrt. Klaas-Jan Huntelaar (38) hat seine Schuhe allerdings nicht an den Nagel gehängt, […]

Reus und Haaland: Einsatz gegen Sporting kommt wohl zu früh

Reus und Haaland: Einsatz gegen Sporting kommt wohl zu früh

27. September 2021

News | Borussia Dortmund musste zuletzt mit Marco Reus und Erling Haaland auf zwei wichtige Akteure verzichten. Ein Einsatz gegen Sporting Lissabon in der Champions League könnte offenbar noch zu früh kommen. Brandt eine Option, Reus und Haaland wohl außen vor Gegen Borussia Mönchengladbach (0:1) musste Borussia Dortmund auf Kapitän Marco Reus (32) und Torjäger […]


'' + self.location.search