PL-Vorschau: Matchball im Fernduell? Tottenham zu Gast bei Crystal Palace

26. April 2017 | News | BY Chris McCarthy

Chelsea legte gestern beim 4:2 über Southampton vor. Die Blues grüßen nun mit sieben Punkten Abstand von der Tabellenspitze und setzen den einzigen Verfolger Tottenham damit mächtig unter Druck. Heute um 21:00 Uhr müssen die Spurs bei Crystal Palace ran! Uns erwartet ein hitziges Derby, denn die Eagles sind gut drauf!

 

Bye Bye Abstiegskampf

Am 19. Spieltag übernahm Trainer-Urgestein Sam Allardyce das stark abstiegsbedrohte Crystal Palace auf Platz 17. Nach einer anfänglichen Negativserie von sechs Niederlage in sieben Spielen begann die sensationelle Aufholjagd der Eagles. Durch beeindruckende Erfolge, u.a. gegen Arsenal, bei Chelsea und bei Liverpool, leitete man die Kehrtwende ein und steht nach sechs Siegen in acht Spielen plötzlich auf dem zwölften Platz der Premier League. Bei noch fünf verbleibenden Spielen und sieben Zählern Abstand auf die Abstiegsränge scheinen die Londoner in Sicherheit zu sein!

Bei aller Euphorie weiß jedoch auch Allardyce dass die Saison noch nicht zu Ende ist:

“Wir haben diesen Lauf gebraucht, um uns aus der Bredouille zu bringen, aber wir sind mathematisch noch nicht durch” [BBC]

(Photo by Bryn Lennon/Getty Images)

 

Nichts desto trotz, mit den leidenschaftlichen Fans im Rücken wird Crystal Palace im heimischen Selhurst Park extrem selbstbewusst auftreten. Gerade in den Spielen gegen die Top-Klubs der Liga scheint das Team regelmäßig über sich hinaus zu wachsen. Allerdings hat der Coach angedeutet, den ein oder anderen Stammspieler schonen zu wollen, da die jüngste Serie Kraft gekostet hat. Die formstarken Zaha (6 Tore & 11 Assists) oder Benteke (5 Tore in den letzten 5 Spielen) könnten auf der Bank platz nehmen. Die Innenverteidiger Tomkins und Dann fehlen verletzungsbedingt.

Titel-Entscheidung im Fernduell?

Das ohnehin schon schwere Auswärtsspiel bei Crystal Palace entwickelt sich für Tottenham zu einem der wichtigsten Spiele der Saison! Nachdem die Blues gestern vorlegten besteht der Abstand zum Tabellenführer sieben Punkte. Darüberhinaus kostete das Halbfinal-Aus im FA Cup (2:4) , ausgerechnet gegen Chelsea, enorm viel Kraft und Nerven.

Vor der bitteren Niederlage im Pokal hatten die Spurs einen phänomenalen Lauf. In der Liga gewann man 14 der letzten 17 Spiele, davon zuletzt sieben in Serie (die meisten seit 1967).

Im Derby gilt es nun den Rückschlag zu vergessen, seine Hausaufgaben zu erledigen und auf den ein oder anderen Ausrutscher des Stadtrivalen zu hoffen. Das Restprogramm spricht nämlich eindeutig für den Favoriten:

[vtftable ]
{f1}Chelsea;;;{f1}Tottenham;nn;
Southampton (H) 4:2;;;Crystal Palace (A);nn;
Everton (A);;;Arsenal (H);nn;
Middlesbrough (H);;;West Ham (A);nn;
West Brom (A);;;Manchester United (H);nn;
Watford (H);;;Leicester (A);nn;
Sunderland (H);;;Hull (A);nn;
[/vtftable]

Auch wenn es letztendlich wohl eher nicht zum Titel langen wird, bei den Londonern zeigt die jüngste Entwicklung zweifelsohne in die richtige Richtung. Bei der großen Konkurrenz an der Spitze des englischen Fußballoberhauses bittet Trainer Mauricio Pochettino um Anerkennung für seine Schützlinge:

“Sie sind Gewinner. Es ist etwas anderes, Titel zu gewinnen, aber sie sind Gewinner.” [BBC]

 

(Photo by Laurence Griffiths/Getty Images)

Für den zuletzt verletzten Danny Rose kommt die Partie wohl zu früh, Ben Davies dürfte an seiner Stelle beginnen. Erik Lamela und Harry Winks fehlen weiterhin.

Um die fünfte London-Derby-Niederlage der Saison abzuwenden wird Tottenham vor allem auf seine formstarken Leistungsträger setzen. Insbesondere Christian Eriksen, Dele Alli (9 Scorerpunkte in 7 Spielen) und Harry Kane (19 Saisontore) zeigten sich zuletzte in bestechender Verfassung.

 

 

Mögliche Aufstellungen

Crystal Palace: Hennessey – Ward, Delaney, Sakho, Patrick van Aanholt – Milivojevic, McArthur; Townsend, Puncheon, Schlupp – Campbell

Tottenham: Lloris – Dier, Alderweireld, Vertonghen – Walker, Wanyama, Dembele, Davies – Eriksen, Alli- Kane

 

Auch wenn Palace nur drei der letzten 15 direkten Duelle in der Liga verloren hat und auf Leistungsträger verzichten wird, ist dies eine extrem gefährliche Partie für Tottenham. Die Spurs dürfen sich keinen Ausrutscher erlauben und müssen mehr mentale Stärke beweisen als im Vorjahr, sonst ist der Titelkampf früher beendet, als erwartet. 

Chris McCarthy

Gründer und der Mann für die Insel. Bei Chris dreht sich alles um die Premier League. Wengerball im Herzen, Kick and Rush in den Genen.


Ähnliche Artikel