PL-Vorschau: United empfängt Chelsea

16. April 2017 | News | BY Marius Merck

Um 17:00 kommt es am Sonntag zu einem absoluten Spitzenspiel in der Premier League: Manchester United empfängt im heimischen Old Trafford den Tabellenführer Chelsea!

Der Gastgeber liegt aktuell auf dem sechsten Platz (57 Punkte) in der englischen Liga. Der Rückstand auf den Vierten Liverpool (63) beträgt sechs Punkte, allerdings hat United auch zwei Spiele weniger absolviert.

Der Gast aus der englischen Hauptstadt zieht indes seit Monaten seine Kreise an der Spitze (75 Punkte). Der Vorsprung ist jedoch ein wenig geschrumpft: Tottenham Hotspurs (71) konnte durch einen Sieg am Samstag gegen Bournemouth auf vier Punkte heranrücken.

 

Manchester United: Europa League oder Premier League?

Englischer Super Cup-Sieger, Englischer Ligapokal-Sieger, Viertelfinalist in der Europa League, noch CL-Chancen in der Liga: Die Saison läuft für den Rekordmeister eigentlich nicht so schlecht – wenn nicht diese ganzen Remis wären. In bisher 30 Premier League-Partien 2016/2017 trennten sich die “Red Devils” zwölf Mal mit einem Unentschieden. Davon wurden alleine neun (!) Stück im heimischen Old Trafford gesammelt. Ohne diese eklatante Heimschwäche würde United wohl irgendwo zwischen den beiden Londoner Teams an der Spitze liegen.

Ein weiteres großes Problem ist die Offensiv-Schwäche. Von allen Spitzenteams hat kein Team weniger Tore erzielt als United (46). Davon gehen alleine 17 Tore auf das Konto von Zlatan Ibrahimovic. Damit hat er mehr als ein Drittel aller Treffer in der Liga erzielt. Man mag sich gar nicht vorstellen, wie der Klub ohne den 35-Jährigen abschneiden würde. Zum Vergleich: Chelsea, Tottenham, Manchester City, Liverpool, Everton und sogar das krisengebeutelte Arsenal haben allesamt bereits jeweils mehr als 60 Treffer erzielt.

(Photo by GLYN KIRK/AFP/Getty Images)

Das Europapokal-Spiel in Anderlecht war sinnbildlich für dis bisherige Runde. In Belgien drückten die Engländer 90 Minuten lang, konnten jedoch nur eine 1:0-Führung durch Henrikh Mkhitaryan erzielen. Nachdem zahlreiche weitere Chancen nicht genutzt wurden, kassierte man kurz vor dem Abpfiff mit dem ersten Torschuss des Gegners den Ausgleich. Gegen Chelsea wird man generell nicht zu vielen Torgelegenheiten kommen, was sich als fatal für United erweisen könnte.

Eine kleine (Vor-)Entscheidung für die weitere Saison des Vereins wird es wohl geben: Sollte man am Sonntag nicht gewinnen, muss der Fokus dann langsam auf die Europa League gelegt werden. Trotz des 1:1 in Belgien bestehen dort weiterhin exzellente Chancen auf das Erreichen des Halbfinales.

 

Chelsea: Zum dritten Mal den alten Chef ärgern

Der Ex-Klub von United-Coach José Mourinho könnte auf der anderen Seite diese Entscheidung für den Gegner am Sonntag beeinflussen. Mit einem dritten Sieg in dieser Saison über den Klub aus dem roten Teil von Manchester würde man deren Hoffnungen auf die Qualifikation für Königsklasse über die Liga nahezu eliminieren. Das Hinspiel an der Stamford Bridge gewannen die “Blues” deutlich mit 4:0, vor wenigen Wochen bezwang man den Gegner an gleicher Stelle im Viertelfinale des FA-Cup mit 1:0. Die 4:0-Pleite aus dem Oktober war allerdings auch bis heute die letzten Pleite von United in der Premier League.

Die letzte Niederlage von Chelsea ist dagegen nicht so lange her: Am 1. Apil unterlag man völlig überraschend gegen den damaligen Tabellen-Achtzehnten Crystal Palace zuhause mit 1:2. Dadurch wurde die Tür für Tottenham wieder ein wenig geöffnet, welche seitdem auf sieben Punkte herangerückt sind. Bleibende Schäden hat der Tabellenführer jedoch nicht davongetragen: Die nächsten beiden Spiele gegen den Dritten Manchester City (2:1) und bei Abstiegskandidat Bournemouth (3:1) brachten sechs Punkte ein. Dennoch müssen die Spieler von Antonio Conte achtsam sein: Weitere Punktverluste kann man sich der aktuellen Form der Spurs nicht erlauben.

(Photo by GLYN KIRK/AFP/Getty Images)

Trotz der Dominanz in der Liga gibt es seit Wochen ein wenig Unruhe im Umfeld: Der Vertrag mit Antonio Conte (aktuell bis 2019) wurde immer noch nicht verlängert, dazu werden die Leistungsträger unablässig mit anderen Vereinen in Verbindung gebracht: Nach den jüngeren Spekulationen könnten im Sommer unter anderem Thibault Courtois, Eden Hazard oder Diego Costa den Klub im Sommer verlassen. Eine solche Fülle an Gerüchten in der Form ist für einen Spitzenreiter in einer Top-Liga eher unüblich. Es bleibt abzuwarten, ob diese Schlagzeilen die Nerven im Schlussspurt beeinflussen.

Update

 

Mögliche Aufstellungen

Juan Mata, der Chelsea-Spieler des Jahres 2011/2012 sowie 2012/2013, wird die Begegnung gegen seinen Ex-Klub verletzungsbedingt verpassen.

United: De Gea – Darmian, Bailly, Rojo, Shaw – Herrera, Carrick, Pogba – Mkhitaryan, Ibrahimovic, Martial

Chelsea: Begovic- Azpilicueta, Luiz, Cahill – Moses, Kanté, Matic, Alonso – Pedro, Costa, Hazard

 

Prognose

Mourinho wird alles daran setzen, nicht bereits zum dritten Mal gegen seinen Ex-Klub am Sonntag verlieren. Dieses Unterfangen hat Erfolg – allerdings nicht hinsichtlich des konkreten Resultats: United wird daher das zehnte Remis im Old Trafford “einfahren”, Chelsea kann dagegen mit dem Punkt leben.

 

 

 

Marius Merck

Eine Autogrammstunde von Fritz Walter weckte die Leidenschaft für diese Sportart, die über eine (“herausragende”) Amateurkarriere bis zur Gründung von 90PLUS führte. Bei seinem erklärten Ziel, endlich ein “Erfolgsfan” zu werden, weiter erfolglos.


Ähnliche Artikel