Premier League | Senderechte in China vorzeitig entzogen

3. September 2020 | News | BY Julius Eid

News | Die Premier League verdient als beliebteste Liga am meisten an TV-Geldern im Fußballbusiness. Doch weil der chinesische Partner nicht zahlt, löste man nun den Vertrag vorzeitig auf und muss in finanziell schwierigen Zeiten weitere Einbußen hinnehmen.

Premier League hat noch keine Zahlung erhalten

Wie alle Ligen, ist auch die englische Premier League vom Coronavirus getroffen worden, was die Finanzen angeht. Dies mag untergehen, wenn man beobachtet wie investorengeführte Clubs a la Chelsea und Manchester City in diesem Transfersommer agieren, Tatsache bleibt es dennoch. Gerade die hohen Einnahmen durch die vergebenen TV-Rechte sind in Zeiten leerer Stadions wichtiger denn je. Und genau in diesem Bereich bricht dem englischen Fußball nun wohl über eine halbe Milliarde Pfund weg. Denn die FA verkündete, dass man den Vertrag mit dem chinesischen Rechteinhaber PPTV vorzeitig auflöse. Unter anderem der Guardian berichtet, dass die Chinesen sich nicht an Zahlungsabmachungen hielten.

Für insgesamt 564 Millionen Pfund wurden die Rechte für die Ausstrahlung der Premier League in China während des Zeitraumes von 2019-2022 an PPTV veräußert, eine erste Teilzahlung von 160 Millionen Pfund soll im März fällig gewesen sein. Gezahlt wurde jedoch bis heute nicht. Angeblich versuchten die Chinesen, einen neuen Deal auszuhandeln und zeigen weiterhin keine Zahlungsbereitschaft. Durch die Auflösung des Vertrages entsteht nun eine weitere Lücke in den Finanzen der Premier League.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Julius Eid

Photo by Catherine Ivill/Getty Images

Julius Eid

Seit 2018 bei 90PLUS, seit Riquelme Fußballfan. Gerade die emotionale Seite des Sports und Fan-Themen sind Julius‘ Steckenpferd. Alleine deshalb gilt: Klopp vor Guardiola.


Ähnliche Artikel