PSG | Keine FFP-Strafe durch Berchiche-Verkauf?

26. Juni 2018 | News | BY Nico Scheck

Neymar für 220 Millionen Euro, Mbappé nun für rund 180 Millionen Euro: PSG hat im letzten Sommer auf dem Transfermarkt ordentlich auf den Putz gehauen. Nun droht eine Strafe aufgrund des Financial-Fairplay. Doch die Pariser haben noch vier Tage Zeit, um Einnahmen im hohen zweistelligen Millionenbereich zu generieren und somit einer Strafe zu entgehen. Abhilfe könnte nun ein Verkauf von Yuri Berchiche schaffen.

Bis zum Monatsende hat PSG noch Zeit, durch Spielerverkäufe die enormen Summen aus dem Vorjahr wieder auszugleichen. Meist ist die Rede von 40 bis 60 Millionen Euro, die der Scheich-Klub noch einnehmen muss. Zehn Millionen Euro hat Paris schon durch den Verkauf von Odsonne Edouard an Celtic Glasgow bekommen, durch den Abgang von Javier Pastore zur Roma in die Serie A dürften weitere 24 Millionen Euro hinzukommen. Nun befindet sich auch Berchiche auf dem Sprung.

 

Zurück zum Jugendklub?

Erst im letzten Sommer war der Außenverteidiger für knapp 16 Millionen Euro von Real Sociedad in die französische Hauptstadt gewechselt und brachte es hier auf satte 32 Einsätze. Dennoch steht Berchiche kurz vor einer Rückkehr in seine Heimat. Übereinstimmenden Medienberichten aus Frankreich (u.a. “L’Equipe”) und Spanien zu Folge bietet Athletic Bilbao 20 Millionen für den 28-jährigen. Auch Atletico Madrid habe bereits Interesse an dem Linksfuß bekundet. Dennoch scheint Bilbao der klare Favorit auf eine Verpflichtung zu sein. Immerhin spielte Berchiche bis 2007 in der Jugend von Bilbao, kennt also den Klub und sein Umfeld.

Gut für Bilbao: PSG steht unter einem enormen Zeitdruck, denn die Transfers müssten innerhalb der nächsten vier Tage vollzogen werden. So hat Bilbao alle Trümpfe in der Hand und kann so den Preis ordentlich drücken. Schließlich drohen Paris Saint-Germain sonst Sanktionen, die bis zu einem Ausschluss aus den internationalen Wettbewerben reichen können.

 

(Photo by FRANCK FIFE / AFP)

Nico Scheck

Aufgewachsen mit Elber, verzaubert von Ronaldinho. Talent reichte nur für die Kreisliga, also ging es in den Journalismus. Seit 2017: 90PLUS. Manchmal: SEO. Immer: Fußball. Joga Bonito statt Catenaccio.


Ähnliche Artikel