BVB-Interesse an Raum – Hoffenheim sitzt am längeren Hebel

Raum im Duell mit Reus. Spielen die beiden bald gemeinsam beim BVB?
Bundesliga

News | Der BVB befindet sich auf der Suche nach einem neuen Linksverteidiger. Weit oben auf der Wunschliste: David Raum. Doch ein Transfer könnte sich schwierig gestalten.

BVB müsste wohl mindestens 40 Millionen für Raum hinblättern

Die Wege von Nico Schulz (29) und dem BVB werden sich im Sommer wohl trennen. „Der Nico hat nicht gespielt, ist mit sich unzufrieden, sucht eine neue sportliche Herausforderung, ist sehr offen für einen Wechsel. So ist das, wenn es nicht passt, wenn man sich nicht mehr schätzt“, hatte sein Berater Roger Wittmann (62) kürzlich gegenüber der Bild gesagt.

Ein weiterer Verkaufskandidat in Dortmund: Raphaël Guerreiro (28). Der Portugiese hat eine enttäuschende Saison hinter sich, zeigte immer wieder Defizite in der Rückwärtsbewegung. Zudem ist er verletzungsanfällig. Im Gegensatz zu Schulz hätte Guerreiro sogar einen Markt, ließe sich besser verkaufen. Um einen neuen Linksverteidiger an Land zu ziehen, wollen die Dortmunder in jedem Fall erst verkaufen, um Einnahmen zu generieren. Das berichtet der kicker in seiner Ausgabe vom Donnerstag.



Aktuelle News und Storys rund um die Bundesliga

Sollte der BVB einen Linksverteidiger loswerden, ist David Raum (24) einer der Wunschkandidaten. Allerdings wäre der Hoffenheimer alles andere als günstig zu haben. Der Shootingstar der vergangenen Saison hatte erst im Januar seinen Vertrag bei der TSG Hoffenheim bis 2026 verlängert, eine Ausstiegsklausel soll frühestens nächstes Jahr im Sommer greifen. Laut kicker soll diese nach Zeitpunkt, Liga und Kategorie des Interessenten gestaffelt bei mindestens 30 Millionen Euro liegen.

„Diese Konstellation gibt uns die volle Handlungshoheit, wir sitzen am Steuer“, hatte Manager Alexander Rosen (43) hinsichtlich eines Wechsels in diesem Sommer erklärt. Sollte die TSG Raum bereits jetzt ziehen lassen, würde sie vermutlich mindestens 40 Millionen verlangen.

Hoffenheim soll aber gesprächsbereit sein, zumal man selbst noch Transfererlöse erzielen will, um den Kader auszubauen. Bislang gab es trotz zahlreichen Interessenten – mitunter angeblich sogar seitens Manchester City – noch kein konkretes Angebot für den 24-Jährigen. Die kommenden Wochen dürften dahingehend aber durchaus spannend werden.

Photo by Getty Images

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Champions League: VARnsinn bei Leverkusen-Pleite in Porto

Champions League: VARnsinn bei Leverkusen-Pleite in Porto

4. Oktober 2022

News | Bayer 04 Leverkusen musste am Dienstagabend in der Champions League eine 0:2 (0:0)-Auswärtspleite beim FC Porto hinnehmen. Der VAR sorgte für eine skurrile Szene.  Leverkusen verliert nach VAR-Chaos in Porto Nächster Rückschlag für Bayer 04 Leverkusen und Trainer Gerardo Seoane. Am Dienstagabend musste sich die Werkself mit 0:2 beim FC Porto geschlagen geben. […]

BVB hat nächsten Ajax-Star auf dem Zettel: Kommt Kudus im Sommer?

BVB hat nächsten Ajax-Star auf dem Zettel: Kommt Kudus im Sommer?

4. Oktober 2022

News | Nach Sebastien Haller könnte sich der BVB erneut bei Ajax bedienen. Offenbar steht Mohammed Kudus auf dem Zettel der Verantwortlichen. BVB setzt auf internen Trumpf bei Kudus Wechselt Mohammed Kudus (22) im Sommer zum BVB? Wie die Bild berichtet, soll man in Dortmund seine Fühler nach dem Stürmer ausgestreckt haben. Der Ghanaer ist schnell und […]

1. FC Nürnberg: Markus Weinzierl neuer Cheftrainer

1. FC Nürnberg: Markus Weinzierl neuer Cheftrainer

4. Oktober 2022

News | Nach der Entlassung von Robert Klauß übernimmt Markus Weinzierl als Cheftrainer beim 1. FC Nürnberg. Dieter Hecking hofft, dass der 47-Jährige eine Trendwende einleiten kann. Weinzierl übernimmt in Nürnberg Markus Weinzierl (47) wird neuer Cheftrainer des 1. FC Nürnberg, wie der Klub am Dienstagvormittag verkündet. Den Vertrag habe der 47 Jahre alte Fußball-Lehrer […]


'' + self.location.search