Rummenigge: Trainersuche kann sich noch etwas hinziehen

28. November 2017 | News | BY Manuel Behlert

Die Trainerfrage beim FC Bayern München wird wohl nicht in den kommenden Wochen beantwortet werden. Nachdem Uli Hoeneß mit seinen Aussagen bezüglich Heynckes für Verwirrung sorgte, Heynckes  selbst gegen ansprach, dass die Vereinbarung nur bis Sommer 2018 gilt und die “Bild” sogar spekulierte, dass Joachim Löw 2019 nach einem sogenannten “Sabbat-Jahr” ein Kandidat sei, sorgte Karl-Heinz Rummenigge nun für etwas mehr Klarheit. 

Am heutigen Dienstag nahm Rummenigge an einer Sitzung im bayrischen Umweltministerium teil, bei der bekannt wurde, dass der FC Bayern ab der kommenden Saison zur Verringerung von Abfall auf Mehrwegbecher umstellen werde.

(Photo by Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images)

Keine Verkündung in 2017

“Hoeneß hat nur seine Wertschätzung gegenüber Jupp Heynckes kundgetan. Dass Jupp sich an seine Vereinbarung halten will, ist auch ok so. Gestern hat er mich gefragt, warum Uli das gesagt hat. Da habe ich ihm genau das geantwortet”, teilte Rummenigge mit. Weiterhin teilte der Vorstandboss mit, dass er in diesem Jahr noch keinen Vollzug bei der Trainerfrage vermelden werde. Dass Jupp Heynckes, wie bereits zuvor mehrfach berichtet, in die Entscheidungsfindung involviert ist, bestätigte Rummenigge noch einmal.

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.


Ähnliche Artikel