Schalke: Córdoba als offensiv Ersatz im Blick?

News

Laut Informationen der Bild soll der Mainzer Stürmer Jhon Córdoba ins Blickfeld des FC Schalke gerückt sein. Bei den Schalkern wird neben Mittelstürmer Klaas-Jan Huntelaar mit weiteren Abgängen in der Offensive gerechnet.

 

Wer ersetzt Huntelaar, Di Santo und Co?

 

Dem FC Schalke 04 könnte am Ende der Saison ein großer Umbruch in der Offensive bevorstehen. Bereits Anfang April bestätigte Klaas-Jan Huntelaar gegenüber der „WAZ“ seinen Abgang aus Gelsenkirchen:

„Es läuft nicht zu meiner Zufriedenheit gerade auf Schalke. Mein Vertrag läuft aus, das ist also mein letztes Jahr auf Schalke.“ Klaas-Jan Huntelaar

(Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

Der 33-jährige Orange-Stürmer ist seit 2010 für den FC Schalke aktiv. In 237 Partien erzielte der Niederländer stolze 126 Tore für die Knappen. In der aktuellen Saison kommt Huntelaar unter Schalke Trainer Markus Weinzierl (42) jedoch nur noch sporadisch zum Einsatz und steht bei 13 Ligaspielen und zwei Toren.

Neben Huntelaar soll auch der Verbleib von Mittelstürmer Franco Di Santo (28) und Linksaußen Eric Maxim Choupo-Moting (28) auf der Kippe stehen. Besonders Di Santo befindet sich aktuell in einem Formtief und konnte noch keinen Treffer erzielen.

Laut Informationen der „Bild“-Zeitung soll nun der Mainzer Mittelstürmer Jhon Córdoba in das Blickfeld des FC Schalke gerückt sein. Die Verantwortlichen der Knappen sollen im Falle des Abstiegs des FSV Mainz 05 an einer Verpflichtung des Kolumbianers interessiert sein. Der 23-Jährige wurde bereits 2015 vom FC Granada an Mainz verliehen, ehe er im letzten Jahr für rund 6,5 Millionen Euro verpflichtet wurde. In der laufenden Saison kommt Córdoba in 34 Spielen auf sieben Tore und fünf Assists. Angesichts dieser Leistungsdaten dürfte er im Falle einer Verpflichtung wohl lediglich als Ergänzungsspieler für die Offensive der Schalker fungieren.

Ein Bekenntnis zu Mainz hatte Córdoba in einem früheren Inteview der „Bild“-Zeitung bereits vermieden:

„Ich kann nicht versprechen, dass ich nächste Saison noch hier bin. Der Fußball hat schon viele Überraschungen gebracht. Es wäre auch verkehrt, so ein Versprechen abzugeben – egal, welchen Stellenwert man gerade im Team hat.“ Jhon Córdoba

Jhon Cordoba (R), Lamine Sane (L). (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

TSG Hoffenheim an Randy Nteka von Rayo Vallecano interessiert

TSG Hoffenheim an Randy Nteka von Rayo Vallecano interessiert

27. Januar 2022

News | Randy Nteka vom spanischen La-Liga-Aufstieger Rayo Vallecano könnte die TSG Hoffenheim verstärken. Aktuell sollen Gespräche bezüglich eines Transfers laufen, dieser wird allerdings wenn überhaupt wohl erst im Sommer über die Bühne gehen. Verstärkt sich Hoffenheim im Sommer mit Rayo Vallecanos Randy Nteka? Wie die L’Equipe schreibt (zitiert via transfermarkt.de), ist die TSG Hoffenheim […]

Wolfsburg | Weghorst in Verhandlungen mit Burnley

Wolfsburg | Weghorst in Verhandlungen mit Burnley

27. Januar 2022

News | Der Wolfsburger Angreifer Wout Weghorst soll sich in Verhandlungen mit Burnley befinden. Der Niederländer scheint Lust auf die Premier League zu haben. Weghorst in die Premier League? Wout Weghorst (29) hat ähnlich wie sein gesamter Verein, der VfL Wolfsburg, keine berauschende Spielzeit hinter sich. Die Niedersachsen sind in der Tabelle immer wieder abgerutscht […]

DFB will Kopfbälle bei Kindern nicht verbieten

DFB will Kopfbälle bei Kindern nicht verbieten

27. Januar 2022

News |  Im Gegensatz zur englischen FA will der DFB Kopfbälle im Jugendfußball-Training nicht verbieten. Es soll aber Anpassungen geben. DFB will Kopfball-Training anpassen Die schädliche Wirkung von Kopfbällen im Fußball wird immer breiter diskutiert und hat  unter anderem in England schon für erste Regeländerungen gesorgt. So ist das trainieren von ebenjenen Kopfbällen für Kinder […]


'' + self.location.search