Spielt Sturridge nicht mehr für Liverpool?

25. April 2017 | News | BY Manuel Behlert

Daniel Sturridge hat eine lange Verletzungshistorie aufzuweisen. Auch unter Jürgen Klopp kommt der talentierte Angreifer nicht regelmäßig zum Einsatz. Immer wieder hindern ihn Blessuren daran in den Rhythmus zu kommen. Nun könnte eine neue Verletzung das Saisonende bedeuten und ein Wechsel im Sommer ist nicht ausgeschlossen.

Wie der “Guardian” berichtet droht Sturridge für den Rest der Saison auszufallen. Grund dafür ist eine Hüftverletzung, die der Stürmer sich vor dem Spiel gegen Crystal Palace zugezogen hat. Noch ist nicht absehbar, wie der Heilungsprozess verläuft und ob Sturridge eventuell für die letzten 1-2 Spiele wieder zur Verfügung steht.

Große Verletzungshistorie

Der 27-jährige Sturridge kommt in der laufenden Saison nur auf 23 Einsätze, einige davon als Joker. Nicht einmal 1000 Minuten absolvierte er auf dem Platz. Dass ihm dabei trotzdem 9 Scorerpunkte gelangen, spricht für die Qualitäten des Engländers. In den letzten Jahren klebt das Verletzungspech aber wie eine Seuche an den Schuhen des einstigen Hoffnungsträgers im Angriffsspiel der Reds.

(Photo credit by PAUL ELLIS/AFP/Getty Images)

Seit Februar 2013 verpasste Sturridge fast 90 Spiele verletzungsbedingt. Zudem konnte er in einigen Spielen nicht eingesetzt werden, weil er nach Verletzungen noch einen Trainings- und Fitnessrückstand aufwies. Das erschwert die persönliche Weiterentwicklung, er tut sich schwer damit noch einen Schritt nach vorne zu machen. In den letzten Jahren kam zudem immer mehr offensive Konkurrenz dazu. Origi, Firmino, Mane & co. sind ebenfalls sehr wichtig für den Klub.

Schwierige Planung, Zeichen stehen auf Trennung

Sturridge besitzt derzeit noch einen Vertrag bis 2019. Es scheint realistisch, dass er diesen nicht erfüllen wird. Der “Guardian” schreibt, dass Sturridge wohl bereits sein letztes Spiel für die Reds absolviert hat. Die Planung für Liverpool ist schwierig, ein so verletzungsanfälliger Spieler blockiert natürlich einen Kaderplatz. Andererseits gehört er zu den besten Spielern wenn er fit ist. Problematisch ist mitunter aber auch sein Einsatz. Sturridge hat in seinem Spiel, wohl auch bedingt durch mangelnden Rhythmus, viel Licht aber auch ein wenig Schatten.

Die Situation insgesamt spricht für eine Trennung. Möglich ist ein Wechsel vor allem innerhalb Englands. Ein Mitteklasseteam mit Ambitionen und dem nötigen Kleingeld würde Sturridge gut zu Gesicht stehen. Vielleicht werden Vereine wie West Ham United, der FC Southampton oder gar der Rivale vom FC Everton auf ihn aufmerksam. Die nötige Qualität für einen Stammplatz bei diesen Vereinen bringt er mit.

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.


Ähnliche Artikel