Titz vor seinem Trainer-Debüt – Neuer Konkurrenzkampf beim HSV

15. März 2018 | News | BY Damian Ozako

Christian Titz strahlte auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Hertha Berlin (Samstag, 15:30 Uhr) etwas aus, dass es beim HSV schon länger nicht mehr gab: Vorfreude auf das nächste Bundesligaspiel. Bei seinem Bundesligadebüt als Trainer setzt er womöglich auf neue Impulse.

Fokus auf Berlin

Der HSV befindet sich mal wieder in akuter Abstiegsgefahr und die Lage scheint diesmal so aussichtslos wie noch nie zuvor zu sein. Seit dem 13. Spieltag wartet der HSV auf einen Sieg in der Bundesliga. Ende November letzten Jahre konnte man Hoffenheim mit 3:0 schlagen. Seitdem konnten sie nur noch fünf Punkte holen und haben mittlerweile sieben Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

Mit Christian Titz versucht sich in dieser Saison schon der dritte Trainer daran, die Hamburger in die Spur zu bringen. Er freue sich auf das Spiel gegen Berlin und sieht eine große Chance die Partie zu gewinnen, so der neue Chefcoach der Hanseaten. Ohnehin liege der Fokus nur auf dem kommenden Heimspiel. Mit seiner eigenen Zukunft in Hamburg beschäftige er sich nicht und freut sich einfach darauf “mit vielen Fußballern zu arbeiten, die eine hohe Qualität haben.”

(Photo by Oliver Hardt/Bongarts/Getty Images)

Neuer Konkurrenzkampf

Dieses Lob dürfte sich auch an die Spieler der U19 und U21 gerichtet haben, die er mit ins Training integrierte. Einige davon dürften mit Sicherheit auch eine Chance auf einen Einsatz am Samstag haben, da er schon Veränderungen für die Startaufstellungen angekündigt hat. Die Maßnahme sie mit zu den Profis zu nehmen, habe schon gefruchtet:

Wir haben Konkurrenzkampf in die Gruppe reinbekommen, andere Spielertypen, die ein anderes Element reinbringen. Und ganz wichtig: Du bekommst auch in die Kabine andere Typen rein, sodass die Kommunikation eine andere ist. Die Spieler haben sich wirklich reingehängt.

Ihm sei klar, dass den HSV nur Siege weiterbringen. Dafür müssen die Spieler mutig sein und auch Fehler begehen, die eben dazu gehören, so Titz.
Ein weiter wichtiger Faktor im Spiel gegen Berlin könnten die Fans werden:

Als ich nach Hamburg kam, hat mich die Unterstützung von den Rängen immer beeindruckt. Ich weiß, wie wichtig das für die Mannschaft ist.

Mit den Fans im Rücken und einer veränderten Mannschaft will Titz seine Bundesliga-Premiere gewinnen. Vielleicht könnte ein Sieg gegen Berlin der Beginn eines Wunders werden.

Damian Ozako

Als Kind von Tomas Rosicky verzaubert und von Nelson Haedo Valdez auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht worden. Geblieben ist die Leidenschaft für den (offensiven) Fußball. Seit 2018 bei 90PLUS.


Ähnliche Artikel