Trotz Moukoko-Treffer – BVB verliert gegen Union Berlin

News

News: Den 13. Spieltag der Fußball Bundesliga eröffneten am Freitagabend Union Berlin und Borussia Dortmund. Auch wenn die Gäste als Favorit in die Partie gingen, präsentierten sich die „Köpenicker“ als gewohnt unangenehmer Gegner. Durch zwei Tore nach Standards gewann Union letztendlich mit 2:1, Moukoko traf für den BVB.

Moukoko mit der Chance zur Führung

Beide Mannschaften mussten im Vorfeld auf ihre vermeintlich wichtigsten Spieler verzichten. Max Kruse und Erling Haaland fehlten verletzt.

Die Borussia war, gerade in den Anfangsminuten, nach Stabilität bemüht, Union lief phasenweise an und profitierte von fahrigen Abspielfehlern der Hintermannschaft. Die erste große Möglichkeit besaß jedoch der BVB. Nach einem starken Pass von Moukoko tauchte Sancho frei vor Andreas Luthe auf, scheiterte aber.

Ein Missverständnis von Meunier und Sancho in der 17. Minute nutzte Union beinahe für die Führung, doch Bürki reagierte gegen den Flachschuss von Taiwo Awoniyi stark.

Kurz vor der Halbzeit dann beinahe die Führung für den BVB. Guerreiro spielte Moukoko wunderbar frei, der Schuss des 16-Jährigen prallte aber gegen den Pfosten.

Moukoko trifft – Schalker Co-Produktion entscheidet

Die zweite Halbzeit hatte anschließend einiges zu bieten. Nach 57 Minuten ergatterte Union einen Eckball, Trimmel flankte auf den ersten Pfosten, wo Prömel verlängerte und Awoniyi per Kopf am zweiten Pfosten einnickte. Der BVB brauchte nicht lange, um sich von dem Rückstand zu erholen.

Wieder bediente Raphael Guerreiro den einlaufenden Moukoko, der den Ball diesmal kompromisslos ins kurze Eck knallte. Der 16-Jährige Stürmer krönte sich damit zum jüngsten Bundesliga-Torschützen aller Zeiten. Der Treffer beflügelte die Borussia, die anschließend zu mehreren Chancen in kurzer Zeit kamen. Einen weiteren Treffer gelang ihnen jedoch nicht.

Und so kam es in der 78. Minute, wie es kommen musste. Teuchert, ehemaliger Schalker, brachte eine Ecke in die Mitte, wo Marvin Friedrich, ebenso ehemaliger Schalker, einnickte. Sechs Minuten später verhinderte Bürki die Entscheidung, Awoniyi stand nach einem Schuss von Becker zum Abpraller bereit.

Terzic reagierte auf den Rückstand und brachte Bellingham, Morey und Schulz. Zu nennenswerten Gelegenheiten kam der BVB jedoch nicht mehr. Union schiebt sich vor auf Rang fünf, der BVB stagniert auf Platz vier.

Weitere News und Storys rund um den internationalen Fußball

(Photo by ANNEGRET HILSE/POOL/AFP via Getty Images)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Werder Bremen | Baumann übt Kritik: „Zu viele Spiele, in denen die Leistung nicht stimmte“

Werder Bremen | Baumann übt Kritik: „Zu viele Spiele, in denen die Leistung nicht stimmte“

18. Oktober 2021

News | Werder Bremen ist nach der 0:3-Niederlage in Darmstadt im Mittelfeld der 2. Bundesliga angekommen. Ein Zustand, der Sport-Geschäftsführer Frank Baumann ganz und gar nicht gefällt. Werder-Sportchef Baumann forderte Steigerung: „Sonst wird es eine Saison, in der wir unsere Ziele nicht erreichen“ Der SV Werder Bremen findet nach dem Abstieg aus Bundesliga auch im Unterhaus nicht in […]

Nach DFL-Rücktritt: Peters will DFB-Präsident werden

Nach DFL-Rücktritt: Peters will DFB-Präsident werden

18. Oktober 2021

News | Peter Peters wird seinen Posten als DFL-Aufsichtsratschef bald aufgeben. Dafür kann er sich unter gewissen Bedingungen die Übernahme der DFB-Präsidentschaft vorstellen. Bei Unterstützung durch DFL und Amateure: Peters will als DFB-Präsident kandidieren Peter Peters (59) führt seit dem Rücktritt von Fritz Keller (64) gemeinsam mit Dr. Rainer Koch (62) interimsmäßig den DFB. Zudem fungiert […]

HSV reagiert auf rassistische Beleidigungen und Wurfgegenstände

HSV reagiert auf rassistische Beleidigungen und Wurfgegenstände

18. Oktober 2021

News | Der HSV begrüßte gegen Fortuna Düsseldorf erstmals wieder eine große Kulisse. Doch einige Besucher benahmen sich komplett daneben, wozu der Verein nun Stellung bezog. HSV will „kompromisslos“ gegen Fehlverhalten jeglicher Art vorgehen 38.954 Zuschauende fanden am Samstagabend den Weg ins Volksparkstadion, um den Hamburger SV gegen Fortuna Düsseldorf (1:1) zu unterstützen. Einzelne Fans […]


'' + self.location.search