U20-WM Roundup: 26. Mai

News

Die ersten Entscheidungen sind gefallen! Am heutigen Freitag fanden die Gruppenendspiele in den Gruppen A und B statt. Argentinien präsentierte sich gut, war offenbar wütend ob der bisher gezeigten Leistungen. Die deutsche Mannschaft hatte große Probleme mit Vanuatu, Venezuela gelang die perfekte Gruppenphase und England der Gruppensieg.

Mexiko 0:1 Venezuela

0:1 Cordova 33.

Mexiko: Romero, Cortes, Alvarez, Aguayo, Mayorga, Cervantes (c), Lopez (52. Lara), Aguilar (40. Vazquez), Aguirre, Antuna, Cisneros (56. Yrizar)

Venezuela: Farinez, Velasquez, Ferraresi, Hernandez, Lucena, Hernandez, Soteldo, Cordova (86. Ruiz), Herrera (c), Penaranda (76. Chacon), Pena

Zum Spiel: Die unglaublich starke Gruppenphase der Mannschaft aus Venezuela geht weiter! Mit 9 Punkten und ohne Gegentor beenden die Südamerikaner die Gruppe B, auch gegen Mexiko gewann man verdient. In einer von gegenseitigem Abtasten geprägten ersten Halbzeit hatten die Mexikaner die erste Chance durch einen Schuss von Pablo Lopez, der am langen Eck vorbei ging. Auf der Gegenseite verzog Yeferson Soteldo nur knapp. Sergio Cordova brachte die Venezolaner mit einer tollen Einzelaktion in Führung. Nach klugem Zuspiel von Adalberto Penaranda schüttelte der bullige Angreifer einen Gegenspieler ab, ließ Mexikos Keeper Abraham Romero aussteigen und schob zum 1:0-Halbzeitstand ein. Die Mexikaner verstärkten in der zweiten Halbzeit ihre Offensivbemühungen, es kamen aber nur wenige klare Chancen zustande. Die Niederlage ging am Ende in Ordnung, Mexiko ist aufgrund des Ergebnisses im Parallelspiel sicher im Achtelfinale, schließt die Gruppe auf Platz 2 ab.

Deutschland 3:2 Vanuatu

1:0 Badu 27.; 2:0 Reese 32.; 3:0 Iyoha 50.; 3:1, 3:2 Kalo 52.; 77.

Deutschland: Brodersen, Schad, Gimber (c), Torunarigha, Fechner, Conde (66. Mittelstädt), Ochs, Serdar, Iyoha, Badu (73. Knöll), Reese (66. Arweiler)

Vanuatu: Taiwia, Vatu, Philip, Thomas, Iaruel, Aru, Ollie (90. Sau), Wohale (62. Massing), Balo (c), Ronaldo, Tenene (84. Dben)

Zum Spiel: Trotz der Überlegenheit am Ende nur ein 3:2 für Deutschland! Dieses Spiel reiht sich also nahtlos in die bisher gezeigten Leistungen der DFB-Auswahl ein. Mit einem 4:2 wäre man bereits sicher im Achtelfinale, würde auf Platz 2 der Gruppe abschließen. Aber nach 3:0-Führung wurde man leichtsinnig, produzierte zu viele Fehler und hatte auch offensiv kaum Ideen. Die DFB-Elf übernahm wie erwartet von Anfang an das Kommando, ließ jedoch erst einmal mehrere gute Gelegenheiten aus, während Vanuatu zumindest ab und zu kleine Nadelstiche setzte. Kentu-Malcolm Badu (27.) war es vorbehalten, Deutschlands erstes Turniertor zum 1:0 zu erzielen. Fabian Reese erhöhte kurz danach auf 2:0, ehe Suat Serdar einen an ihm selbst verursachten Strafstoß vergab. Auffällig war, dass Deutschland wieder die Kreativität abhanden ging. Die Laufwege in der Offensive waren teilweise uninspiriert, insgesamt war zu wenig Bewegung im Spiel. Individuelle Fehler wie von Brodersen vor dem 1:3 kamen erschwerend hinzu. Die Chance auf das Achtelfinale besteht aber weiterhin.

Die Endtabelle der Gruppe B

1 Venezuela 10:0 Tore, 9 Punkte
2 Mexiko 3:3 Tore, 4 Punkte
3 Deutschland: 3:4 Tore, 4 Punkte
4 Vanuatu 4:13 Tore, 0 Punkte

 

England 1:0 Südkorea

1:0 Dowell 56.

England: Woodman, Kenny, Tomori, Walker-Peters, Fry, Maitland-Niles (c) (28. Solanke), Ejaria, Onomah, Dowell, Calvert-Lewin, Lookman (85. Ojo)

Südkorea: Bumkeun Song, Chanyang Woo, Taewook Jeong, Sangmin Lee (c), Seungmo Lee, Chanhee Han (57. Seungwoo Lee), Jungmoon Lee, Minhyeok Lim (79. Seungho Paik), Youhyeon Lee, Youngwook Cho, Seungun Ha (57. Jinhyun Lee)

Zum Spiel: England hat es doch noch geschafft und den Gruppensieg eingefahren! Nach dem ärgerlichen Remis gegen Guinea mussten die Engländer heute eine Reaktion zeigen und taten dies auch. Mit ein wenig Rotation und einer geschlossenen Mannschaftsleistung zieht man als Gruppenerster vor den Gastgebern in das Achtelfinale ein. Die koreanischen Anhänger sorgten für eine fantastische Atmosphäre und bekamen eine äußerst schwungvolle Partie zu sehen. Bereits nach wenigen Sekunden hatte Lim Minhyeok die erste Chance, sein Schuss wurde vom englischen Schlussmann Freddie Woodman abgewehrt. Auf der anderen Seite hatte Ovie Ejaria bei einem Konter freie Schussbahn, scheiterte aber am aufmerksamen Song Bumkeun. Koreas Torhüter war in der 29. Minute gegen Kieran Dowell erneut zur Stelle. Dann konnte sich erneut Woodman auszeichnen, als er einen Volleyschuss von Ha Seungun parierte. Nach einem Pfostenschuss von Lookmann sorgte Dowell in der 56. Minuten für den Führungstreffer. Die Asiaten kämpften zwar noch einmal und traten punktuell offensiv in Erscheinung, aber der Ausgleich fiel nicht mehr.

Guinea 0:5 Argentinien

0:1 Torres 33.; 0:2, 0:5 Martinez 43.; 79.; 0:3 Zaracho 50.; 0:4 Senesi 74.

Guinea: Sekouba, Salif, Diaby, Toure (58. Sory), Mohamed, Dide (c), Daouda (59. Morlaye), Naby, Kane, Ali, Coumbassa (52. Jules)

Argentinien: Mino, Foyth, Mosevich, Zaracho, Senesi, Ascacibar (c), Colombatto (73. Palacios), Torres (67. Ponce), Conechny, Martinez, Mansilla (61. Rodriguez)

Zum Spiel: Argentinien mit Wut im Bauch! Eigentlich konnte man die Mannschaft der Argentinier zum Favoritenkreis zählen, nach zwei Spielen drohte bereits das Aus. Gegen Guinea spielte man aber einen guten Fußball und gewann hoch mit 5:0. 24 Schüsse in Richtung des Tores von Sekouba standen am Ende auf dem Spielberichtsbogen, 5 davon fanden ihren Weg in das gegnerische Gehäuse. Wie erwartet war es Argentinien, das von Beginn an das Geschehen bestimmte – allerdings dauerte es bis zur 33. Minute, bis Marcelo Torres das erste Tor erzielen konnte. Zuvor waren mehrere gute Gelegenheiten ausgelassen worden. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Laurato Martinez mit einem sehenswerten Treffer, als er den Ball an der Strafraumkante mit der Brust annahm und ihn dann rechts in den Winkel setzte, auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel konnte Matias Zaracho (50.) schnell das 3:0 markieren und die Argentinier, für die schon vorher feststand, dass man nur noch auf Platz drei in der Gruppe kommen können würde, wollten weitere Treffer. Mehr als das 4:0 durch Marcos Senesi (74.) und das 5:0 von Martinez (79.) wollte aber nicht mehr herausspringen, so dass die Südamerikaner nun hoffen müssen, am Ende als einer der vier besten Gruppendritten noch ins Achtelfinale zu kommen. Derzeit ist man nach 2 beendeten Gruppen hinter Deutschland in dieser Rangliste.

Die Endtabelle der Gruppe A

1 England 5:1 Tore, 7 Punkte
2 Südkorea 5:2 Tore, 6 Punkte
3 Argentinien 6:5 Tore, 3 Punkte
4 Guinea 1:9 Tore, 1 Punkt

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Werder Bremen | Osako vor Wechsel nach Japan

Werder Bremen | Osako vor Wechsel nach Japan

5. August 2021

News | Yuya Osaka soll kurz vor einem Abgang von Werder Bremen stehen. Den Japaner zieht es zurück in die Heimat, eine große Ablöse ist nicht zu erwarten. Osako verlässt Werder Bremen Der Transfer-Sommer von Werder Bremen verläuft alles andere als spektakulär. Nennenswerte Verstärkungen konnte der Absteiger nicht dazugewinnen, auch der geplante Transfer von Lirim […]

90PLUS-Transferticker: Kane bleibt weiter fern – Abraham zu Atalanta?

90PLUS-Transferticker: Kane bleibt weiter fern – Abraham zu Atalanta?

5. August 2021

Willkommen zum 90PLUS-Transferticker zum Sommer-Fenster 2021. Hier versuchen wir euch über abgeschlossene Deals, Gerüchte und mehr auf dem Laufenden zu halten. Der Inhalt aktualisiert sich automatisch.      Photo by Imago

Nürnberg | Bielefeld soll Wunschziel von Hack sein

Nürnberg | Bielefeld soll Wunschziel von Hack sein

5. August 2021

News | Robin Hack vom 1. FC Nürnberg ist heiß begehrt. Allerdings soll Hack nur einen Wunschverein im Sinn haben, Arminia Bielefeld.  Hack und Bielefeld-Coach Kramer kennen sich Der 1. FC Nürnberg wird in diesem Sommer aller Wahrscheinlichkeit nach seinen wertvollsten Spieler verlieren. Robin Hack (22) hat das Interesse aus der Bundesliga geweckt und soll […]


'' + self.location.search