Bundesliga: Tag der offenen Tür bei Bayern, Hertha als Nummer eins in Berlin und Weghorst knipst erneut!

Spotlight

News | Der 10. Spieltag in der Bundesliga ist vorüber und auch an diesem Wochenende gab es wieder einige packende Duelle. In Berlin stand das Derby zwischen Hertha und Union im Fokus, am Samstagabend lieferten sich der FC Bayern und RB Leipzig ein abwechslungsreiches Spitzenspiel. Und Schalke 04 hat schon wieder verloren.

„Tag der offenen Tür“-Award: Die Defensive des FC Bayern

Der FC Bayern München hat in dieser Saison vor allem defensiv mit Problemen zu kämpfen. Die Leistungen des Rekordmeisters sind insgesamt den Umständen entsprechend ordentlich, die Resultate zufriedenstellend. Aber die Mannschaft von Trainer Hansi Flick (55) kassiert zu viele Gegentore. Dieses Problem erkannte auch Julian Nagelsmann (33) vor dem Gastspiel von RB Leipzig in München. Das Spiel endete 3:3, RB zeigte sehr vielversprechende Ansätze nach vorne, wurde teilweise aber auch eingeladen.

(Photo by ALEXANDER HASSENSTEIN/POOL/AFP via Getty Images)

Beim Stand von 0:0 war das Zentrum beim FC Bayern zu offen, RB konnte mit einfachen Mitteln viel Raum generieren. Ein Steilpass auf Christopher Nkunku (23) brachte die Defensiv in die Bredouille, Manuel Neuer (34) kam weit aus dem Tor heraus und verschätzte sich. Nkunku schob in der Folge problemlos zum 0:1 ein. Noch unglücklicher sah die Abwehr aber beim 2:3 aus. Eine Flanke von Angeliño (23) wurde ohne Gegenwehr zugelassen und die Innenverteidigung der Gastgeber ließ Emil Forsberg (29) völlig frei am Fünfmeterraum zum Kopfball kommen. Der Schwede konnte sein Glück kaum fassen und nickte problemlos ein.

„Nicht schon wieder“-Award: FC Schalke 04

Der FC Schalke 04 hat noch kein Spiel in der Bundesliga gewonnen. Nicht in dieser Saison und nicht mehr seit dem 18. Spieltag der Vorsaison, als Borussia Mönchengladbach bezwungen werden konnte. Die Königsblauen standen gegen Bayer Leverkusen also gehörig unter Druck und brauchten unbedingt einen Dreier. In den letzten Spielen waren leicht positive Ansätze erkennbar, doch das reichte noch nicht. Ein weiterer Faktor, der den Schalkern wenig Mut machte, war die Personallage. Denn einige Ausfälle sorgten für eine sehr durchgewürfelte Mannschaft.

Auch gegen Bayer 04 Leverkusen wurde es nichts mit einem Sieg. Im Gegenteil. Schalke verlor erneut, diesmal mit 0:3. Auch hier waren wieder einige ordentliche Ansätze erkennbar, Schalke warf alles in die Waagschale, was sie in petto hatten. Doch defensive Fehler und wenig Durchschlagskraft sorgten dafür, dass der Sieglosrekord immer näher rückt.

Geniestreich-Award: Baptiste Santamaria

Am Samstagnachmittag spielte der SC Freiburg zuhause gegen Borussia Mönchengladbach. Die Breisgauer lagen mit 0:1 zurück, als Mittelfeldspieler und Neuzugang Baptiste Santamaria (25) seinen großen Auftritt hatte. Nach einem Eckball kam Santamaria an den Ball, nahm diesen technisch sehr gut an, drehte sich um und setzte zum Fallrückzieher an. Dieser Fallrückzieher wurde zu einer perfekten Vorlage für Philipp Lienhart (24).

Photo by Imago

Der Österreicher kam vor Gladbach-Torhüter Yann Sommer (31) an den Ball und köpfte ihn zum Ausgleich in das Tor. Die Vorlage war ein Geniestreich und absolut sehenswert! In einem umkämpften und äußerst unterhaltsamen Spiel trennten sich beide Teams am Ende durchaus gerecht mit 2:2.

Knipser-Award: Wout Weghorst

Der VfL Wolfsburg spielt eine gute Saison und konnte bisher einige positive Resultate einfahren. Zudem sind die „Wölfe“ noch ungeschlagen und schaffen es, auch in engen Partien eiskalt zuzuschlagen, wenn es nötig ist. So auch am Samstag in Köln. Der Effzeh wirkte nach dem Sieg gegen Dortmund sehr motiviert und hatte einige gute Chancen, Wolfsburg war phasenweise nicht ganz wach. Beim Stand von 2:1 für die Gastgeber konnte sich der VfL aber wieder einmal auf Knipser Wout Weghorst (29) verlassen.

Nach einer Flanke brachte sich der physisch starke Niederländer gekonnt in Position und köpfte den Ball aus kurzer Distanz zum 2:2 ein. Weghorst traf nun siebenmal in den letzten sieben Spielen in der Bundesliga und ist der Spieler, auf den sich die Wölfe verlassen können, wenn es eng wird. 

„Die Nummer 1 der Stadt“-Award: Hertha BSC

Am Freitagabend wurde der Spieltag durch das Derby in Berlin eröffnet. Hertha BSC tat sich gegen Union zunächst sehr schwer und lag auch mit 0:1 zurück, ehe ein Platzverweis für die „Gäste“ dafür sorgte, dass das Spiel kippte. Hertha fand sukzessive besser in die Partie und erspielte sich die ein oder andere Chance. Bei Union wurden die Probleme immer größer und der Ausgleich war folgerichtig. Entschieden wurde das Spiel im Endeffekt durch den polnischen Angreifer Krzysztof Piatek (25), der als Joker einen Doppelpack erzielen konnte.

Nachdem Union bisher sehr gut in die Saison startete und auch deutliche Vorteile gegenüber Hertha BSC hatte, wurden die Verhältnisse in diesem Spiel gerade gerückt. Zumindest bis zum Derby in der Rückrunde.

„Jugend forscht“-Award: Borussia Dortmund

Borussia Dortmund spielte am Samstag auswärts bei den Hessen von Eintracht Frankfurt und hoffte auf drei Punkte. Beim 1:1 gelang das dem BVB aber vor allem aufgrund einer schwachen Anfangsphase nicht. Daichi Kamada (24) brachte die SGE in Führung, der junge Giovanni Reyna (18) glich mit einem überragenden Treffer für die Dortmunder aus.

Der talentierte US-Amerikaner war ein ständiger Unruheherd in einer Offensive, die phasenweise auch in einem Juniorenspiel hätte auf dem Platz stehen können. Jude Bellingham (17), Mateu Morey (20), Jadon Sancho (20), der angesprochene Reyna und Youssoufa Moukoko (16) standen gemeinsam auf dem Platz. Die Dichte an hochtalentierten Spielern beim BVB ist beeindruckend, für den Sieg reichte es dennoch nicht.

Befreiungsschlag-Award: Arminia Bielefeld

Dass es für Aufsteiger Arminia Bielefeld in dieser Saison nur um den Klassenerhalt gehen würde, war von Beginn an klar. In den ersten Wochen der Saison zeigte Arminia gute Leistungen, zuletzt lief es aber nicht mehr so gut. Sieben Niederlagen in Folge musste die Arminia verkraften. Das bedeutete auch, dass der Druck vor dem Spiel gegen Mainz 05 schon sehr groß war. Mainz befand sich im Aufwind und hätte Bielefeld distanzieren können.

Doch es kam anders. Die Gastgeber erwischten einen guten Tag und belohnten sich für ihr Engagement. Am Ende feierte Arminia Bielefeld einen 2:1-Erfolg und möglicherweise einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Nun steht man auf Platz 16, hat Mainz wieder überholt und Köln sowie Freiburg befinden sich in Schlagdistanz. Freiburg, Augsburg, Schalke – das sind die nächsten Gegner. Die Chance auf einen nachhaltigen Effekt ist jedenfalls gegeben.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Photo by Imago

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

HSV | Reis, Schonlau und Co.: Neu aber schon unverzichtbar?

HSV | Reis, Schonlau und Co.: Neu aber schon unverzichtbar?

23. Juli 2021

Spotlight | Der Hamburger SV versucht im vierten Anlauf den Aufstieg in die Bundesliga zu realisieren und hat sich dafür punktuell verstärkt. Neben Schonlau verpflichteten die Rothosen unter anderem auch Glatzel und Reis. Wie passen die Neuzugänge zum HSV und dem neuen Coach Tim Walter? HSV: Punktuelle Verstärkungen für Walters System Insgesamt sechs Neuzugänge stellte […]

„Bei Schalke bin ich sehr skeptisch“ – Das Panel zum Auftakt der 2. Bundesliga

„Bei Schalke bin ich sehr skeptisch“ – Das Panel zum Auftakt der 2. Bundesliga

23. Juli 2021

Panel | Mit dem heutigen Auftaktspiel der 2. Bundesliga startet die namhafteste und vielleicht auch beste 2. Bundesliga aller Zeiten. Grund genug eine Reihe von Experten zu Wort kommen zu lassen… Schalke, Bremen, der HSV, Nürnberg, Dresden, Rostock und Co. – die Reihe der (einst großen) Traditionsvereine ist so lang wie selten zuvor. Der Kampf […]

Mohamed Simakan bei RB Leipzig: Großes Talent, große Fußstapfen

Mohamed Simakan bei RB Leipzig: Großes Talent, große Fußstapfen

22. Juli 2021

Spotlight | Dayot Upamecano und Ibrahima Konate haben RB Leipzig verlassen. Doch der Klub war gut vorbereitet. Mit Josko Gvardiol und Mohamed Simakan verstärken zwei talentierte Verteidiger den Vizemeister.  Mohamed Simakan: Der nächste, logische Schritt Große Fußstapfen für den jungen Verteidiger Ein vielversprechendes Talent Mohamed Simakan: Ausgebildet beim RC Strasbourg Am 3. Mai 2000 wurde […]


'' + self.location.search