Ex-DFB-Präsident Keller: „War kein Reformwille da“

Fritz Keller war keine zwei Jahre DFB-Präsident
News

News | Fritz Keller erlebte eine ernüchternde Amtszeit als DFB-Präsident. Über seine Tätigkeit und die Zustände im Verband sprach er nun öffentlich.

Keller über DFB: „Leider nicht alles in Ordnung“

Der DFB befindet sich derzeit wieder einmal auf der Suche nach einem Präsidenten. Aktuell fungieren Peter Peters (59) und Rainer Koch (62) als Interimsführung, da Fritz Keller (64) im Frühling des laufenden Jahres seinen Posten räumte.

In einem SWR-Interview (via transfermarkt.de) benannte der glücklose Ex-Präsident die Schwierigkeiten im Verband: „Diejenigen, die gewählt sind, sollen höllisch aufpassen, dass alles in Ordnung ist. Aber es ist leider nicht alles in Ordnung.“

 

Das sehe man daran, dass letzte Woche die Steuerfahndung sogar bei Sponsoren aufmarschierte. „Das kann einfach nicht sein“, so Keller mit Blick auf die Durchsuchungen bei Adidas. Beim DFB gebe es die Probleme „seit Jahren“.

Mehr News und Stories rund um den deutschen Fußball

Dabei erwähnte die langjährige Freiburger Führungsfigur über „wöchentlich irgendwelche Fehlleistungen im finanziellen Bereich, wo einfach keine ordentliche Buchhaltung gemacht wurde.“ Letztlich seien „so viele Fehler gemacht worden, reine Managementfehler“, betonte Keller.

Doch auch er selbst leistete sich Aussetzer. Der Vergleich mit einem Nazi-Richter in Richtung Vize-Präsident Koch sei eine „peinliche Aussage“ gewesen. Zu Beginn seiner Amtszeit sei Keller „zu gutmütig“ gewesen.

Er sei kein Typ der hinkomme und sagt, jetzt beiße ich alle anderen weg. Nach einiger Zeit im DFB und vielen Gesprächen mit Verantwortlichen hieß es: „Ne, wir wollen keine Veränderungen.“

Dran sei er im Endeffekt gescheitert. In den DFB-Leitungsgremien sei „kein Reformwille“ da gewesen. Eine Professionalisierung wurde daher nicht angegangen, sodass weiterhin Stillstand im Verband, der nicht aus den negativen Schlagzeilen rauskommt, herrscht.

(Photo by Martin Rose/Getty Images)

 

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

FC Bayern: Upamecano zurück, mehr Optionen auf der Bank – Bielefeld stürmt mit Klos

FC Bayern: Upamecano zurück, mehr Optionen auf der Bank – Bielefeld stürmt mit Klos

27. November 2021

News | Der FC Bayern trifft am Samstagabend auf Arminia Bielefeld. Nach dem Sieg des BVB am Nachmittag geht es für den Rekordmeister darum, wieder an die Tabellenspitze zu kommen, bevor es im direkten Duell kommende Woche nach Dortmund geht.  Bayern wieder mit Upamecano, Bielefeld stürmt mit Klos Personell gab es vor dem Spiel einige […]

Bundesliga | Spektakel in Fürth, Debakel für Gladbach, Haaland schießt Dortmund an die Spitze

Bundesliga | Spektakel in Fürth, Debakel für Gladbach, Haaland schießt Dortmund an die Spitze

27. November 2021

News | Der Samstagnachmittag des 13. Bundesliga-Spieltags hielt unter anderem das rheinische Derby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach bereit sowie das Duell des VfL Wolfsburg gegen Borussia Dortmund. Emre Can kontert Wolfsburgs Blitzstart, Hoffenheim dreht die Partie Keine zwei Minuten dauerte es, bis der Samstagnachmittag Reiseflughöhe erreicht hatte. In der Volkswagen Arena […]

BVB | Comeback, Einwechslung, Tor: Erling Haaland ist zurück!

BVB | Comeback, Einwechslung, Tor: Erling Haaland ist zurück!

27. November 2021

News | Borussia Dortmund bekam es am Samstag auswärts mit dem Lieblingsgegner, dem VfL Wolfsburg zu tun. Der BVB hatte Schwierigkeiten zu Beginn, ging früh in Rückstand. Dann drehte Dortmund die Partie – und wechselte Erling Haaland ein! BVB atmet auf: Haaland ist zurück! Erling Haaland (21), Stürmer des BVB, reiste etwas überraschend mit seiner […]


'' + self.location.search