Ex-DFB-Präsident Keller: „War kein Reformwille da“

Fritz Keller war keine zwei Jahre DFB-Präsident
News

News | Fritz Keller erlebte eine ernüchternde Amtszeit als DFB-Präsident. Über seine Tätigkeit und die Zustände im Verband sprach er nun öffentlich.

Keller über DFB: „Leider nicht alles in Ordnung“

Der DFB befindet sich derzeit wieder einmal auf der Suche nach einem Präsidenten. Aktuell fungieren Peter Peters (59) und Rainer Koch (62) als Interimsführung, da Fritz Keller (64) im Frühling des laufenden Jahres seinen Posten räumte.

In einem SWR-Interview (via transfermarkt.de) benannte der glücklose Ex-Präsident die Schwierigkeiten im Verband: „Diejenigen, die gewählt sind, sollen höllisch aufpassen, dass alles in Ordnung ist. Aber es ist leider nicht alles in Ordnung.“

 

Das sehe man daran, dass letzte Woche die Steuerfahndung sogar bei Sponsoren aufmarschierte. „Das kann einfach nicht sein“, so Keller mit Blick auf die Durchsuchungen bei Adidas. Beim DFB gebe es die Probleme „seit Jahren“.

Mehr News und Stories rund um den deutschen Fußball

Dabei erwähnte die langjährige Freiburger Führungsfigur über „wöchentlich irgendwelche Fehlleistungen im finanziellen Bereich, wo einfach keine ordentliche Buchhaltung gemacht wurde.“ Letztlich seien „so viele Fehler gemacht worden, reine Managementfehler“, betonte Keller.

Doch auch er selbst leistete sich Aussetzer. Der Vergleich mit einem Nazi-Richter in Richtung Vize-Präsident Koch sei eine „peinliche Aussage“ gewesen. Zu Beginn seiner Amtszeit sei Keller „zu gutmütig“ gewesen.

Er sei kein Typ der hinkomme und sagt, jetzt beiße ich alle anderen weg. Nach einiger Zeit im DFB und vielen Gesprächen mit Verantwortlichen hieß es: „Ne, wir wollen keine Veränderungen.“

Dran sei er im Endeffekt gescheitert. In den DFB-Leitungsgremien sei „kein Reformwille“ da gewesen. Eine Professionalisierung wurde daher nicht angegangen, sodass weiterhin Stillstand im Verband, der nicht aus den negativen Schlagzeilen rauskommt, herrscht.

(Photo by Martin Rose/Getty Images)

 

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

FC Bayern mit langsamen Fortschritten bei de Ligt: Annäherung an Juventus-Vorstellung

FC Bayern mit langsamen Fortschritten bei de Ligt: Annäherung an Juventus-Vorstellung

6. Juli 2022

News | Rund um den Transfermarkt in Deutschland gibt es aktuell ein beherrschendes Thema in der Gerüchteküche: Der mögliche Wechsel von Mathijs de Ligt zum FC Bayern.  De Ligt: FC Bayern macht Fortschritte Viele Medien haben das Ursprungsgerücht von Sky, wonach Mathijs de Ligt (22) ein heißer Kandidat beim FC Bayern sein soll, bereits aufgegriffen. […]

Wegen de Ligt: Juventus arbeitet an Koulibaly-Verpflichtung!

Wegen de Ligt: Juventus arbeitet an Koulibaly-Verpflichtung!

6. Juli 2022

News | Mathijs de Ligt wird seinen Vertrag bei Juventus trotz zunächst positiver Gespräche nicht verlängern. Grund dafür ist das Interesse von Chelsea und vor allem vom FC Bayern.  Juventus hat Koulibaly im Visier! Weil ein Abgang des von Chelsea und vom FC Bayern umworbenen Mathijs de Ligt (22) immer wahrscheinlicher wird, muss Juventus in […]

Leeds United verpflichtet Tyler Adams von RB Leipzig

Leeds United verpflichtet Tyler Adams von RB Leipzig

6. Juli 2022

News | Schon vor dem Abgang von Kalvin Phillips zu Manchester City stand Marc Roca als Neuzugang für das Mittelfeld von Leeds United fest. Jetzt wurde der zweite Spieler für diese Position verpflichtet, nämlich Tyler Adams.  Tyler Adams unterschreibt bei Leeds United Leeds United hat den nächsten Neuzugang vorgestellt. Tyler Adams (22) unterschreibt beim englischen […]


'' + self.location.search