Leipzig | Poulsen vor Bergamo: „Wird ein heißes Spiel mit einer hohen Intensität“

Yussuf Pulsen will mit Leipzig das Europa-League-Halbfinale erreichen.
UEFA CL/EL

News | RB Leipzig misst sich im Europa-League-Viertelfinale mit Atalanta. Domenico Tedesco sieht im Vergleich zum Hinspiel noch reichlich Steigerungsbedarf, während Yussuf Poulsen seine Ambitionen offen äußerte.

Leipzig-Trainer Tedesco über Bergamo-Hinspiel: „Haben viel, fast zu viel zugelassen“

36.029 Zuschauende sahen am vergangenen Donnerstag ein munteres 1:1 zwischen RB Leipzig und Atalanta. Somit besteht für beide Mannschaften eine realistische Möglichkeit auf das Erreichen des Europa-League-Halbfinals.

Der Lage ist sich auch Domenico Tedesco (36) bewusst. Dementsprechend intensiv analysierte er das Hinspiel und erkannte dabei einige Fehler seiner Mannschaft. „Da haben wir viel, fast zu viel zugelassen, auch wenn wir uns auf der Gegenseite ebenfalls viele Chancen erarbeitet haben“, erklärte der seit Amtsantritt im Dezember überaus erfolgreiche Trainer auf der Pressekonferenz.

Mehr Informationen zu den Europapokal-Wettbewerben

Mit Blick auf die zahlreichen gegnerischen Möglichkeiten führte er aus: „Bei allem Respekt vor Atalanta und ihrer robusten Spielweise, haben wir uns zu häufig selbst in die Bredouille gebracht. Das müssen wir morgen Abend reduzieren und besser machen.“

Tedesco strebt mehr Kontrolle über das Geschehen an. Ob dies gelingen wird, bleibt fraglich. Daher betonte Yussuf Poulsen (27): „Ich gehe davon aus, dass es morgen genauso intensiv wie im Hinspiel wird. Da müssen wir alle ausnahmslos mitziehe. Es wird bis zum Schluss ein heißes Spiel mit einer hohen Intensität.“

Der Angreifer strahlte angesichts von zwölf ungeschlagenen Pflichtspielen am Stück eine Menge Optimismus aus: „Wir glauben daran, dass wir morgen häufiger als im Hinspiel die entscheidenden Duelle gewinnen werden.“ Der Einzug in die Runde der letzten Vier würde aus Leipziger Sicht einen nächsten Schritt in der Entwicklung darstellen, denn 2018 erwies sich Olympique Marseille im Europa-League-Viertelfinale als zu stark.

(Photo by Boris Streubel/Getty Images)

 

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Stimmen zum Bayernsieg gegen Leverkusen: „Was sie in den ersten Minuten gespielt haben, war brutal“

Stimmen zum Bayernsieg gegen Leverkusen: „Was sie in den ersten Minuten gespielt haben, war brutal“

30. September 2022

News | Der FC Bayern hatte am Freitagabend Bayer 04 Leverkusen zu Gast. Beide Mannschaften spielten zuvor unter ihrem Niveau. Der Rekordmeister gewann am Ende mit 4:0, schon zur Pause stand es 3:0.  Musiala nach Bayern-Sieg: „Müssen das Level jetzt behalten“ Alle fragten sich vor dem Spiel, wie der FC Bayern nach der Länderspielpause auftritt. […]

Bundesliga | 4:0! Musiala führt die Bayern zum Statement gegen Leverkusen!

Bundesliga | 4:0! Musiala führt die Bayern zum Statement gegen Leverkusen!

30. September 2022

News | Am Freitagabend des 8. Bundesliga-Spieltags empfing der FC Bayern München Bayer Leverkusen. Die Münchener lieferten eine über 90 Minuten äußerst konsequente Vorstellung und gewannen – auch in der Höhe verdient – 4:0. Ein Tor, zwei Assists: Musiala bei konzentrierter Bayern-Vorstellung im Mittelpunkt „Der Krisn-Hit“ titelte der Kicker am gestrigen Donnerstag – und damit ein […]

Bayern trifft auf Leverkusen: Die Aufstellungen zum Freitagsspiel

Bayern trifft auf Leverkusen: Die Aufstellungen zum Freitagsspiel

30. September 2022

News | Der FC Bayern bekommt es am Freitagabend zuhause mit Bayer 04 Leverkusen zu tun. Für beide Mannschaften verlief die Saison bisher relativ ausbaufähig.  Bayern gegen Leverkusen: Das sind die Aufstellungen Der FC Bayern hat vier Spiele nacheinander in der Bundesliga nicht gewinnen können. Alleine das ist schon eine Nachricht für sich. Deswegen steht […]


'' + self.location.search