Marco Richter – Der Wert des „einfach nur kicken“

richter
Spotlight

Spotlight | Einer der schönsten Geschichten im Fußball wird gerade in Berlin geschrieben. Marco Richter hat seine Schockdiagnose Hodenkrebs überstanden, sich zurückgekämpft und sorgt seit ein paar Wochen wieder für Schlagzeilen auf dem Platz. Der Hertha-Profi kann wieder Fußball spielen – und wie.

Richter meldet sich eindrucksvoll zurück

Die 74. Minute in der Begegnung zwischen Hertha BSC und Bayer Leverkusen läuft, es steht 1:1. Leverkusens Nadiem Amiri spielt den Ball nach einem Einwurf unkontrolliert ins Zentrum, wo Marco Richter (24) das Spielgerät abfängt. Richter wurde acht Minuten zuvor eingewechselt, der dritte Joker-Einsatz seit seiner Rückkehr. Der Angreifer nimmt den Ball mit der Brust an, lässt ihn einmal auf dem Rasen aufkommen und nimmt anschließend mit seinem schwachen (!) linken Fuß Volley. Richter lässt die Kugel nach leicht über den Schlappen rutschen, sodass sie im Sinkflug noch unhaltbar nach links abdriftet. Bayer-Keeper Lukas Hradecky ist machtlos. Ein absolutes Traumtor, das das Berliner Olympiastadion explodieren lässt. Richter rutscht für seinen Torjubel zur Eckfahne und wird unter seinen Teamkollegen begraben.

richter

(Photo by Reinaldo Coddou H./Getty Images)

„Sein Traumtor kann er einrahmen“, sagt Herthas Geschäftsführer Sport Fredi Bobic nach Abpfiff. Zu Recht. Zwar reicht es am Ende nicht zum Sieg – Hertha und Leverkusen trennen sich 2:2 – einen Gewinner der Herzen gibt es mit Richter an diesem Tag aber alle mal. Damit setzt er die Geschichte fort, die er nun seit ein paar Wochen schreibt. Bereits bei seinem ersten Einsatz nach seiner Rückkehr, beim Heimspiel gegen den BVB, gelingt ihm beinahe die Sensation. Kurz nach seiner Einwechslung setzt er einen satten Schuss ab, den Gregor Kobel jedoch an die Latte lenkte. Eine Woche später erzielt er ausgerechnet gegen Ex-Klub Augsburg das 2:0 und damit sein erstes Bundesliga-Tor seit Dezember 2021. Und nun der zweite Treffer, dem ihn wieder ganz Fußball-Deutschland gönnt.

„Die Angst ums Leben und davor, nie wieder Fußball spielen zu können“

Und das liegt eben an dieser traumhaften Geschichte, die der gebürtige Friedberger momentan schreibt. Mitte Juli erhält Richter die Schockdiagnose: Bei einer urologischen Untersuchung wird ein Tumor im Hoden diagnostiziert, der operativ entfernt werden muss. In diesem Moment rückt alles in den Hintergrund. „Die Angst ums Leben und davor, nie wieder Fußball spielen zu können“, ist alles, was Richter in diesem Moment beschäftigt, erzählt er dem Spiegel. „Ich konnte kaum reden und habe angefangen zu weinen. Man verbindet mit so einer Nachricht so viele Dinge. Ein Tumor, Krebs! Das Wort hört sich richtig schlimm an.“

Doch Richter hat Glück im Unglück. Wenige Tage später stellt sich heraus, dass der Tumor im linken Hoden zwar bösartig ist, aber nicht ausgestrahlt hat. Er muss sich somit keiner Chemotherapie unterziehen und kann recht schnell wieder ins Training einsteigen. „Wie mir meine Mitspieler, Sandro Schwarz, Fredi Bobic, Kay Bernstein und der ganze Verein geholfen haben, war unglaublich“, meldet sich Richter damals selbst zu Wort. Er bedankt sich für jede einzelne Nachricht, ob Freunden, Kollegen oder Fans. „Jede einzelne Nachricht, jeder einzelne Kommentar, jedes Video und jeder Zuspruch hat mir über die ungewisse Zeit geholfen und mir Mut gemacht.“

Und Richter nimmt aufgrund seines Schicksals eine Vorbildfunktion an. „Wenn ich mir eins erlauben darf zu sagen: Lasst euch regelmäßig durchchecken und spielt nicht die Harten. Der frühzeitige Gang zum Arzt war mein großes Glück! An dieser Stelle auch noch ein Riesen-Dankeschön an meine Ärzte“, gibt er der Öffentlichkeit via instagram mit. Im Spiegel-Interview erklärt er, mit seinem Fall für mehr Aufmerksamkeit für das öffentlich mit Scham belegte Thema schaffen und Männer zur Vorsorge-Untersuchung motivieren zu wollen. „Sogar mein Friseur in Berlin war wegen meines Falles beim Arzt“, verrät er.

Weitere News und Berichte rund um die Bundesliga 

Die Normalität kehrt (langsam) zurück

Mittlerweile nimmt Richter seine Situation mit Humor. Aufgrund des einen entfernten Hodens wird er von seinem Umfeld auf die Schippe genommen. „Zum Glück kann ich über das, was passiert ist, jetzt auch mal lachen. Man muss darüber lachen. Das tut gut. Mir hilft das, wenn Späße darüber gemacht werden. Es hilft mir, alles zu verarbeiten. Aber es wird noch lange dauern.“ Dass Richter wieder Fußball spielen darf, wird diesem Prozess sicher zuträglich sein. Zu rennen, dem Ball hinterherzujagen und mit ihm zu tanzen – das ist die so wohltuende Normalität für Richter, die er endlich wieder hat.

(Photo by Daniel Kopatsch/Getty Images)

Wer Marco Richter spielen sieht, erkennt: das ist ein Instinktfußballer. Nichts macht ihm mehr Spaß, als zu dribbeln, auf engem Raum Lösungen zu finden, sich in Zweikämpfe zu schmeißen und aufs Tor zu schießen. In jeder Aktion ist das Kind auf dem Bolzplatz zu sehen. Immer mit einer Priese Temperament. Die nüchterne Analyse würde kritisieren, dass es Richter es daher teilweise an taktischer Weitsicht fehlt und er immer mal wieder hastig agiert, sodass sich technische Unsauberkeiten einschleichen. Mit seiner mutigen Art ist es aber auch immer wieder Richter, der das Spiel seiner Mannschaft belebt und vor Unvorhergesehenes sorgt – so gesehen bei allen seinen Einwechslungen nach seiner Rückkehr.

Schwarz: „Marco ist ein Symbol“

Richter hat sich beeindruckend zurückgemeldet. Womöglich gerade deshalb, weil er den Wert des „einfach nur kicken“ momentan kaum wie ein anderer versteht und daher bis in die Haarspitzen motiviert ist. Was kurzzeitig die absolute Nebensache war, ist nun wieder der Mittelpunkt – ein Privileg. Herthas Trainer Sandro Schwarz ist voll des Lobes. „Das ist natürlich eine packende Geschichte, wie Marco mit dieser schwierigen Situation umgegangen ist. Und wie schnell er jetzt seine Leistungsfähigkeit untermauert – Woche für Woche, sogar Tag für Tag im Training. Dieses Traumtor ist nun die Krönung. Marco ist auch ein Symbol dafür, wie unsere Gruppe immer weiter zusammenwächst.“

Tatsächlich präsentiert sich Hertha BSC auf und neben dem Feld so geschlossen wie seit vielen Jahren nicht mehr. Die Reihen in den Vereinsgremien zeigen sich geeint, der Kader wirkt so homogen wie lange nicht mehr und Trainer Schwarz implementiert seine Philosophie immer besser. Die Hoffnung kehrt allmählich zurück.

„Ich habe nur noch einen Hoden. Na und? Es funktioniert alles“, stellt Richter zuversichtlich fest. Sein Traumtor gegen Leverkusen untermalt es bestens.

Marc Schwitzky

(Photo by Reinaldo Coddou H./Getty Images)

Marc Schwitzky

Erst entfachte Marcelinho die Liebe zum Spiel, dann lieferte Jürgen Klopp die taktische Offenbarung nach. Freund des intensiven schnellen Spiels und der Talentförderung. Bundesliga-Experte und Wortspielakrobat. Seit 2020 im 90PLUS-Team.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Nagelsmann-PK vor dem Leverkusen-Spiel: „Habe viel analysiert, alle Spiele nochmal geschaut“

Nagelsmann-PK vor dem Leverkusen-Spiel: „Habe viel analysiert, alle Spiele nochmal geschaut“

29. September 2022

News | Schon am Freitag spielt der FC Bayern zuhause in der Bundesliga gegen Bayer 04 Leverkusen. Viermal nacheinander gewann der Rekordmeister in der Liga nicht, der Druck ist also durchaus hoch. Vor dem Spiel gab Julian Nagelsmann auf der Pressekonferenz Auskunft zur aktuellen Situation.  Nagelsmann: „Guter Dinge, dass wir eine gute Partie absolvieren“ Die […]

„Wir Spieler stehen in der Verantwortung“ – Joshua Guilavogui über Kovac und den Abstiegskampf

„Wir Spieler stehen in der Verantwortung“ – Joshua Guilavogui über Kovac und den Abstiegskampf

29. September 2022

News | Für den VfL Wolfsburg läuft die bisherige Bundesligasaison nicht wie erwartet. Anstatt um die Europapokal-Plätze mitzuspielen steht die Mannschaft von Niko Kovac derzeit auf dem 17. Tabellenplatz. Joshua Guilavogui hat sich in einem Interview über den VfL-Trainer und den drohenden Abstiegskampf geäußert. Guilavogui: „Wir brauchen mehr Rock ’n‘ Roll auf dem Rasen“ Der […]

Neuer Vertrag: Das sind die Forderungen von Youssoufa Moukoko

Neuer Vertrag: Das sind die Forderungen von Youssoufa Moukoko

29. September 2022

News | Youssoufa Moukoko kommt trotz geringer Einsatzzeiten bei Borussia Dortmund immer mehr in Fahrt und fühlt sich in der Bundesliga zunehmend wohler. Seit Monaten bemüht sich der BVB bereits um eine Vertragsverlängerung, bisher konnte jedoch noch keine Einigung erzielt werden. Ein Knackpunkt soll dabei die Gehaltsvorstellung des 17-Jährigen sein. Gehaltsvorstellungen liegen noch zu weit […]


'' + self.location.search