Joker Tel zündet, Hradecky hält Leverkusen im Spiel – FC Bayern vs. Bayer 04 in der Einzelkritik

FC Bayern vs. Bayer 04
Spotlight

Beim unterhaltsamen 2:2 zwischen dem FC Bayern und Bayer 04 konnten Mathys Tel und Joshua Kimmich aufseiten des Rekordmeisters überzeugen, während bei den Gästen Lukas Hradecky herausstach. Die Einzelkritik.

Leverkusen kommt beim FC Bayern zweimal zurück

Das Bundesliga-Topspiel begann mit einem hellwachen FC Bayern, der das Spiel vom Anpfiff an gegen tief stehende Leverkusener bestimmte. Schon nach sieben Minuten ging der Rekordmeister nach einem Kopfball von Harry Kane mit 1:0 in Führung. Im Anschluss wurde das Spiel offener und die Werkself konnte durch einen sensationell getretenen Freistoß von Alejandro Grimaldo ausgleichen (24.). In einer unterhaltsamen Partie hatten beide Seiten bis zur Halbzeit einige Gelegenheiten zur Führung, die jedoch ungenutzt blieben.



Aktuelle News und Storys rund um die Bundesliga

Der zweite Durchgang verlief deutlich ruhiger als die ersten 45 Minuten. Nachdem Florian Wirtz in der 79. Minute nur den Pfosten traf, war es sieben Minuten später Leon Goretzka, der nach sensationeller Vorarbeit von Mathys Tel das 2:1 erzielte. Doch das war noch nicht der Schlusspunkt. In der Nachspielzeit ging Alphonso Davies gegen Jonas Hofmann ungeschickt zu Werke, den fälligen Strafstoß verwandelte Exequiel Palacios zum 2:2-Endstand.

Bewertet wurde nach dem Schulnotensystem von 1-6. Auch „x,5“-Noten waren vorstellbar. Spieler, die zu einem späteren Zeitpunkt der Partie eingewechselt wurden, aber keine bedeutende Leistung mehr gezeigt haben, erhielten keine Bewertung mehr.

FC Bayern: Kimmich und Joker Tel überragen erneut

Sven Ulreich: Beim Freistoß chancenlos, den Elfmeter touchierte er immerhin noch mit den Fingern. Fehlerlos war der Bayern-Keeper aber nicht, brachte einmal den eigenen Mann in Bedrängnis und spielte in der Schlussphase Hofmann in die Füße. Hatte in der Spieleröffnung ohnehin Luft nach oben, hätte öfter den Kurzpass wählen sollen statt den Ball wegzuschlagen und damit dem Gegner zu schenken. Note: 4,0

Konrad Laimer (bis 85.): Schaltete sich gerade zu Beginn häufig in die eigenen Angriffe ein und hatte auch eine Schusschance. Seine Kernkompetenz lag aber auch heute auf dem Spiel gegen den Ball, wo der Österreicher seine Sache außerordentlich gut machte. Er ackerte und schmiss sich in jeden Zweikampf, an ihm war kaum ein Vorbeikommen. Verbesserungsbedarf nach wie vor mit Ball am Fuß. Note: 2,5

Dayot Upamecano: Wichtig für den Spielaufbau, wo seine Andribblings und linienbrechenden Pässe eine Waffe sind. Hatte Boniface anfangs gut im Griff, bekam dann aber zunehmend Probleme. Später im Spiel bot der Franzose einen Mix aus Nachlässigkeit im Zweikampf und starken Balleroberungen. Beim späten Treffer in der Nachspielzeit stand er im Abseits. Note: 3,5

Kim Min-jae: Starke Anfangsphase, wo er mit seiner progressiven Verteidigungsart und wichtigen Blocks dafür sorgte, dass Leverkusen nicht ins Spiel kam. Wackelte genau wie Upamecano im weiteren Spielverlauf, gab insgesamt aber das etwas souveräne Bild im vergleich zum Innenverteidiger-Partner ab. Note: 3,0

Alphonso Davies: Gewann einige Zweikämpfe und hatte Frimpong weitestgehend im Griff. Dafür hielt sich sein offensiver Output in Grenzen. In der Nachspielzeit stellte er sich im Zweikampf mit Hofmann ungeschickt an und verursachte so den Elfmeter, der zum späten Ausgleich der Gäste führte. Note: 4,0

Joshua Kimmich (bis 60.): War heute das Mädchen für alles. Nicht nur setzte er seine Kollegen in gewohnter Manier mit präzisem Chipbällen und Pässen in Szene, auch gegen den Ball war Kimmich eine Bank und gewann wichtige Zweikämpfe. Legte zudem Kane das 1:0 indirekt per Ecke auf. Erneut starke Leistung des Nationalspielers! Note: 2,0

Leon Goretzka: Gegen den Ball mit einigen Balleroberungen, streckenweise aber auch ziemlich fahrig und mit ausbaufähigem Raumverhalten. Letzteres setzte er sich augenscheinlich noch während des Spiels auf die Agenda – mit Erfolg. Nicht defensiv, dafür aber bei einem eigenen Angriff erspähte Goretzka den freien Raum und schob zur späten Führung ein. Mit Ball am Fuß nicht immer reaktionsschnell und präzise genug. Note: 3,0

Leroy Sane: Sehr umtriebig, ob als Balltreiber oder im Eins-gegen-Eins in Strafraumnähe. Für den Gegner somit ein ständiger Unruheherd. Einen gut platzierten Distanzschuss wischte Hradecky gerade noch so um den Pfosten (43.). Abgesehen davon mangelte es dem Flügelspieler jedoch in vielen Situationen an der nötigen Präzision. Note: 2,5

Thomas Müller (bis 60.): Bewegte sich klug zwischen den Linien, auch das Zusammenspiel mit Kane funktionierte. Eine gute Kopfballgelegenheit in Minute 35, abgesehen davon aber auch Pressinginitiator und einige gewonnene Zweikämpfe. Verlor den Ball einmal fahrlässig im Aufbau an Tabsoba, verursachte zudem etwas unglücklich den Freistoß, den Grimaldo traumhaft zum Ausgleiche verwandelte. Note: 3,0

Serge Gnabry (bis 69.): Technisch mit der ein oder anderen sehenswerten Aktion, insgesamt aber wenig eingebunden und auch gegen den Ball nicht immer griffig. Ließ in Minute 35 eine gute Nachschusschance liegen. Note: 3,5

Harry Kane (bis 85.): Stand beim 1:0 goldrichtig, später ließ er allein vor Hradecky die Riesenchance zur erneuten Führung liegen. Ließ sich häufig zwischen die Linien zu fallen, um die Mitspieler in Szene zu setzen, war insgesamt aber etwas außen vor. Gerade einmal neun Pässe konnte der Engländer an den Mann bringen. Note: 3,0

Einwechslungen beim FC Bayern

Noussair Mazraoui (60. für Kimmich): War nach seiner Einwechslung präsent, viel i Kombinationen eingebunden und ersetzte zumindest in Teilen Kimmich im Spielaufbau. Note: 3,0

Jamal Musiala (90. für Müller): Probierte nach seiner Einwechslung viel, scheiterte aber immer wieder am kompakten Leverkusener Block. So richtig etwas bewirken konnte auch das Ausnahemtalent nicht. Note: 3,5

Mathys Tel (69. für Gnabry): Riss das Spiel direkt an sich suchte den Weg zum gegnerischen Tor. Nach einem Traumsolo gegen Kossounou hatte er den Blick für den eingelaufenen Goretzka, der zum späten Führungstreffer einschob. Überaus gelungener Joker-Auftritt! Note: 2,0

Matthijs de Ligt (85. für Laimer): keine Bewertung

Eric-Maxim Choupo-Moting (85. für Kane): keine Bewertung

FC-Bayern-Noten von Michael Bojkov

FC Bayern vs. Bayer 04

(Photo by Lars Baron/Getty Images)

Bayer Leverkusen: Boniface glücklos, Grimaldo mit Traumtor

Lukas Hradecky: Zeigte einige starke Paraden, darunter ein überragender Reflex in der 57. Minute gegen Kane, der aus kürzester Distanz an Hradeckys Fuß scheiterte. Bei den beiden Gegentoren war der Finne machtlos. (Note: 1,5)

Odilon Kossounou: Dribbelte aus der Position des rechten Halbverteidigers immer wieder stark an, um Überzahl auf dem Flügel zu schaffen. Dabei traf er häufig die richtigen Entscheidungen und initiierte auf diese Weise zahlreiche Angriffe. Auch gegen den Ball wusste er durch ein gutes Gespür in der Vorwärtsverteidigung zu überzeugen. (Note: 2)

Jonathan Tah: Spielte eine unaufgeregte und souveräne Partie, konnte zudem viele Leverkusener Hereingaben durch gutes Stellungsspiel klären. Im eigenen Ballbesitz agierte er zwar größtenteils fehlerfrei, es fehlte ihm jedoch hin und wieder der Mut zum progressiven Passspiel. (Note: 2,5)

Edmond Tapsoba (bis 90.): Im Defensivverhalten zeigte er eine solide Leistung und rückte einige Male gut aus der Abwehrkette, um die Münchner Offensivspieler unter Druck zu setzen. Im eigenen Ballbesitz leistete er sich jedoch schon früh in der Partie einen Patzer, der ihn nachhaltig zu verunsichern schien. Auch in der Schlussphase unterlief ihm der ein oder andere Fehler im Aufbauspiel. Er war der klare Unsicherheitsfaktor im Leverkusener Spiel. (Note: 4,5)

Jeremie Frimpong (bis 82.): Im Ansatz strahlte er gerade in der Mitte der ersten Halbzeit immer wieder Gefahr durch seine gefürchteten Flügelläufe aus. Im Angriffsdrittel traf er jedoch hin und wieder die falsche Entscheidung, weshalb einige Aktionen verpufften. In der zweiten Hälfte blieb er weitgehend blass. (Note: 3,5)

Robert Andrich (bis 46.): Hatte Probleme mit dem Pressing der Bayern, weshalb ihm einige Fehlpässe in zentraler Position unterliefen. Defensiv zeigte er eine solide Leistung, ohne aber die gewohnte Dominanz auszustrahlen. Alonso ersetzte ihn in der Halbzeitpause durch Palacios. (Note: 4)

Granit Xhaka: Startete etwas nervös mit kleinen Unsicherheiten im Passspiel in die Partie, stabilisierte sich jedoch schnell und lenkte anschließend den Spielaufbau der Leverkusener. Durch clevere Bewegungen gelang es ihm immer wieder, das Pressing der Bayern auszuhebeln. Gegen den Ball hatte er eine hohe Arbeitsrate und glänzte immer wieder durch starkes Zweikampfverhalten und gutes Stellungsspiel. (Note: 3)

Alejandro Grimaldo: Schoss ein wunderschönes Freistoßtor zum 1:1 und war immer wieder gut in das Offensivspiel der Leverkusener eingebunden. In der zweiten Halbzeit agierte er im Spielaufbau häufig aus dem Sechserraum, aus dem er einige gute Angriffe initiieren konnte. Auch defensiv zeigte er eine tadellose Leistung. (Note: 2)

Jonas Hofmann (bis 90.): Hatte wie gewohnt einige gute Aktionen im Angriffspressing, bei dem er immer wieder ein sehr gutes Timing im Anlaufen zeigte. Im ersten Durchgang traf er im Zusammenspiel mit Frimpong viele gute Entscheidungen und war an einigen Torchancen direkt beteiligt. (Note: 2,5)

Florian Wirtz (bis 90.): Zeigte eine unglückliche Leistung. Zwar war er immer wieder der Dreh- und Angelpunkt im Leverkusener Offensivspiel, traf jedoch auch viele falsche Entscheidungen im letzten Drittel und verlor einige Zweikämpfe in aussichtstreichen Positionen. Beim Stand von 1:1 traf er nach starkem Zusammenspiel mit Boniface nur den Pfosten. (Note: 3,5)

Victor Boniface: War ein ständiger Gefahrenherd und bewegte sich clever im Strafraum der Bayern. Immer wieder konnte er sich gegen Kim und Upamecano durchsetzen, wodurch er sich einige Torchancen kreierte. Eine gewisse Ungenauigkeit in teilweise überhasteten Torabschlüssen sorgte dafür, dass er seine starke Leistung nicht mit einem Treffer krönen konnte. (Note: 2,5)

Einwechslungen bei Bayer Leverkusen

Exequiel Palacios (46. für Andrich): Wurde in der Halbzeit eingewechselt und zeigte eine unauffällige aber solide Leistung. In der Nachspielzeit behielt der Argentinier vom Elfmeterpunkt die Nerven und sicherte seiner Mannschaft somit einen Punkt. (Note: 2,5)

Amine Adli (82. für Frimpong): keine Bewertung

Adam Hlozek (90. für Tapsoba): keine Bewertung

Nadiem Amiri (90. für Hofmann): keine Bewertung

Piero Hincapie (90. für Wirtz): keine Bewertung

Leverkusen-Noten von Kilian Thullen

(Photo by Lars Baron/Getty Images)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

BVB-Trainer Terzic hofft auf Ende der Sturmflaute

BVB-Trainer Terzic hofft auf Ende der Sturmflaute

28. September 2023

Edin Terzic, Trainer von Borussia Dortmund, sprach auf der Pressekonferenz vor dem Spiel über die Sturmflaute beim BVB. Noch ein Stürmertor konnten die Schwarzgelben erzielen.  Terzic hofft auf ein Ende der Sturmflaute beim BVB Vize-Meister Borussia Dortmund hofft im Freitagsspiel der Fußball-Bundesliga gegen die TSG Hoffenheim (20.30 Uhr/DAZN) auf ein Ende der Flaute im Angriff. […]

Eintracht Frankfurt auf Stürmersuche: 2 Kandidaten für den Winter

Eintracht Frankfurt auf Stürmersuche: 2 Kandidaten für den Winter

28. September 2023

Eintracht Frankfurt hat Randal Kolo Muani und Rafael Borre am Deadline Day abgegeben, selbst aber nicht mehr zuschlagen können. Im Winter soll nachgelegt werden.  Frankfurt hat zwei Stürmer-Kandidaten im Blick Am Deadline verließen zwei Stürmer Eintracht Frankfurt, ein neuer Spieler für das Angriffszentrum wurde aber nicht verpflichtet. Das merkt man aktuell auch, wenn man die […]

„Sehr überrascht“: Thomas Reis meldet sich nach Schalke-Aus zu Wort

„Sehr überrascht“: Thomas Reis meldet sich nach Schalke-Aus zu Wort

28. September 2023

Thomas Reis wurde am Mittwoch als Cheftrainer beim FC Schalke 04 entlassen. Einen Tag später meldete sich der 49-Jährige erstmals zu Wort.  Reis „überrascht“ von Aus auf Schalke Trainer Thomas Reis hat sein Aus beim Fußball-Zweitligisten Schalke 04 trotz des sportlichen Negativlaufs nicht kommen sehen. „Ich habe von meiner Entlassung Mittwochfrüh erfahren. Natürlich war ich […]