Bayern vs. Chelsea: Wenn Entschlossenheit auf Hoffnung trifft

Vorschau

Vorschau | 3:0 gewann der FC Bayern das Hinspiel an der Stamford Bridge Mitte Februar, nun gilt es für die Münchener, den Vorsprung gegen ersatzgeschwächte Blues sicher ins Ziel zu bringen. Auf die leichte Schulter nimmt den Gegner jedoch niemand.

Anpfiff ist am Samstag, 21:00 Uhr, live auf Sky.

  • FC Bayern: Professionell und hochmotiviert vor der Pflichtaufgabe
  • Chelsea: Lampards junge Wilde hoffen auf ein Wunder
  • Chelseas Spektakelpotential spricht gegen das Wunder

FC Bayern: Willkommen in Professionellistan

Wer die Pressekonferenz des FC Bayern mitverfolgt hat und nichts vom Hinspielergebnis weiß, könnte meinen, diese beiden würden wie schon 2012 ein Finale unter sich austragen. Von Lockerheit ob des klaren 3:0-Sieges keine Spur, stattdessen herrschten bei Manuel Neuer (34) und Hansi Flick (55) Konzentration und Professionalität. Man wolle „Chelsea schlagen und die gute Leistung aus dem Hinspiel bestätigen“, so Neuer. Flick fügte später hinzu, dass man den nötigen Respekt vor Chelseas Leistungen nach dem Re-Start habe, sich aber trotzdem der eigenen Stärken bewusst sei.

Vom Finalturnier in Lissabon, einem etwaigen Titel oder den am heutigen Freitag bekanntgegebenen Bundesligaspielplan für die kommende Saison wollen weder die Mannschaft noch Hansi Flick im Moment etwas wissen. Auch er betonte erneut, dass man mit der Methode, sich immer auf das nächste Spiel zu konzentrieren, gut gefahren sei und sie daher beibehalten wolle.

 (Photo by FC Bayern – Handout/Getty Images)

Die Sorgen der Münchener liegen momentan ohnehin woanders. Nach Benjamin Pavard (24), der sich vergangene Woche im Training am Knöchel verletzte und voraussichtlich für das gesamte restliche Turnier nicht zur Verfügung stehen wird, klagte auch Kingsley Coman (24) über muskuläre Probleme. Am Abschlusstraining konnte er nicht teilnehmen. So sinnierte Flick auf der Pressekonferenz über die jeweiligen Vorzüge von Philippe Coutinho (28) und Ivan Perisic (31) auf der Außenbahn.

Der FC Bayern hat mit dem Hinspielsieg die Tür nach Lissabon weit aufgestoßen. In den letzten Tagen und Wochen ließ der Verein keine Zweifel an der eigenen Entschlossenheit aufkommen. Ein wenig erinnerten die Münchener an den Musterschüler, der sich über 98 Punkte in der Klausur ärgert, weil 100 möglich gewesen wären. Aber genau diese Einstellung braucht es, um in den entscheidenden Momenten 100 Prozent zu geben und 100 Punkte zu bekommen. Dann muss man auch ein Achtelfinalrückspiel angehen, als wäre wieder 2012.

Chelsea FC: Letzter Ausweg Hoffnung

Für Frank Lampard (42) ist es die Rückkehr an jenen Ort, an dem er als Spieler den größten Erfolg seiner Karriere feierte. Der Erfolg Chelseas galt ob der Überlegenheit des FC Bayern über 120 Minuten als mittelschwere Sensation. Am Samstagabend brauchen seine Mannschaft und er genau das erneut, allerdings in doppelter oder dreifacher Dosis. Da wäre zum einen ein 0:3-Rückstand, aber auch der Ausfall zahlreicher Leistungsträger.

Willian (31), Ruben Loftus-Cheek (24) und Billy Gilmour (19) fielen von vornherein aus. Bei der 1:2-Niederlage gegen Arsenal im FA Cup-Finale mussten auch Kapitän César Azpilicueta (30), der formstarke Ex-Dortmunder Christian Pulisic (21) und Pedro (33) ausgewechselt werden. Zudem fehlen Jorginho (28) und Marcos Alonso (29) gelb- beziehungsweise rotgesperrt. Immerhin konnte N’Golo Kanté (29) die Reise nach München antreten.

(Photo by Adam Davy/Pool via Getty Images)

Trotzdem hat Lampard die Hoffnung auf ein – erneutes – Wunder nicht aufgegeben. Man müsse eine absolute Topleistung abrufen. Er werde den Spielern aber klarmachen, dass sie eine Möglichkeit haben zu zeigen, dass sie diese Begegnung noch drehen können. Es sei eine einmalige Gelegenheit, etwas Spezielles zu erreichen und sie müssten daran glauben, dass sie es schaffen können.

Prognose

In der Premier League haben Lampards junge Wilde mit Platz 4 und dem FA Cup-Finale eine sehr gute Saison gespielt. Allerdings hatten sie des Öfteren offensiv wie defensiv Spektakelpotential. 54 Gegentore kassierte Chelsea in der abgelaufenen Saison. Am Samstagabend würden schon ein bis zwei reichen, damit der FC Bayern endgültig das Ticket nach Lissabon buchen kann.

Mögliche Aufstellungen

FC Bayern: Neuer – Davies, Alaba, Boateng, Kimmich – Thiago, Goretzka – Coutinho, Müller, Gnabry – Lewandowski

Chelsea FC: Caballero – Christensen, Rüdiger, Zouma – Mount, Kovacic, Kanté, R. James – Barkley – Abraham, Giroud

(Photo by Shaun Botterill/Getty Images)

Weitere Vorschauen zum aktuellen Spieltag

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Champions League | Elf der Saison: Viel Chelsea – und zwei Dortmunder

Champions League | Elf der Saison: Viel Chelsea – und zwei Dortmunder

2. Juni 2021

Der FC Chelsea gewann im Finale gegen Manchester City den zweiten Champions-League-Titel der Vereinsgeschichte. Nur logisch, dass die Mannschaft von Thomas Tuchel auch in der Elf der Saison gut vertreten ist. Ebenfalls mit dabei: Zwei Dortmunder. Chelsea dominiert den Kader FC Bayern nicht vertreten Pariser Prominenz: Ein Fels in der Brandung – sowie der MVP […]

1. FC Köln | U21-Nationalspieler Özcan im Visier der Glasgow Rangers?

1. FC Köln | U21-Nationalspieler Özcan im Visier der Glasgow Rangers?

1. Juni 2021

News | Salih Özcan vom 1. FC Köln steht offenbar im Visier der Glasgow Rangers. Der Vertrag des Mittelfeldspielers läuft Ende des Monats aus.  1 FC Köln: Özcan ablösefrei zu den Rangers? Die jüngste Vergangenheit sowie die Gegenwart sind für Salih Özcan (23) positiv zu betrachten. Mit dem 1. FC Köln sicherte er sich in […]

20/21: Alles, außer gewöhnlich –  auch in der Champions League

20/21: Alles, außer gewöhnlich – auch in der Champions League

1. Juni 2021

Ein neuer Meister in England, ein neuer Meister in Spanien, Italien und Frankreich – nur in Deutschland bleibt alles beim Alten. Und Champions sowie Europa League beweisen, dass Überraschungen sehr wohl noch möglich sind. Ein Rückblick auf die Saison 2020/21 – und wie es dazu kommen konnte. Viele Überraschungen in den fünf Topligen Wenn man […]