Gladbach vs. Frankfurt: Hütter gegen den künftigen Arbeitgeber

Gladbach Goal
Bundesliga

Vorschau | Borussia Mönchengladbach gegen Eintracht Frankfurt. Dieses Duell wirft seine Schatten voraus, unter anderem aufgrund der Tatsache, dass SGE-Trainer Hütter im Sommer zu den Fohlen wechseln wird. 

Anpfiff der Partie ist am Samstag, 15:30 Uhr, live bei Sky.

  • Hütter gegen den neuen Arbeitgeber
  • Frankfurt will in die Champions League 
  • Gladbach: Was geht noch nach vorne?

Gladbach: Kann der Trend bestätigt werden?

Sieben Punkte aus den letzten drei Spielen konnte Borussia Mönchengladbach zuletzt einfahren. Die Fohlen haben die Ergebniskrise damit zumindest ein wenig überwunden. Derzeit steht die Elf von Noch-Trainer Marco Rose (44), der im Sommer nach Dortmund wechselt, auf dem achten Platz. Leverkusen, derzeit Sechster, ist nur vier Punkte entfernt. Für die Fohlen ist in dieser Saison also durchaus noch etwas drin, sechs Spiele sind noch zu absolvieren. Ein versöhnlicher Saisonabschluss ist im Interesse aller Beteiligten. 

Mittlerweile ist auch die Zukunft auf der Trainerposition geklärt. Adi Hütter (51), derzeit noch beim Gegner aus Frankfurt aktiv, übernimmt das Zepter in Gladbach. Laut Sportdirektor Max Eberl (47) war Hütter der Wunschkandidat, die Gespräche verliefen positiv und schon in der Länderspielpause haben sich die Dinge in die entsprechend richtige Richtung bewegt. Das sorgt natürlich für viel Gesprächsstoff vor diesem Spiel. Für die Fohlen ist es aber vor allem wichtig, die positiven Tendenzen zu bestätigen. 

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Das neu gewonnene Selbstvertrauen der Gladbacher wird nun aber gegen die derzeitige Mannschaft der Stunde auf die Probe gestellt. Wie stabil ist Gladbach? Und wie reagiert die Mannschaft gegen einen Gegner, der selbst vor Selbstvertrauen strotzt? Diese Fragen sind zu beantworten. Positive Ansätze in allen Ehren, doch diese stammten aus den Spielen gegen Schalke 04, Hertha BSC und den SC Freiburg. Und insbesondere gegen Freiburg hatte Gladbach in einigen Szenen das Glück auf seiner Seite. 

Auf den gesperrten Yann Sommer (32) müssen die Fohlen in diesem Spiel noch verzichten. Ansonsten hat sich die Personallage deutlich entspannt, lediglich Jonas Hofmann (28) und Lars Stindl (32) fallen außerdem aus. Nico Elvedi (24) ist wieder zurück, ob er in der Startformation stehen kann, ist aber noch ungewiss. Das ist trotzdem eine gute Nachricht für Trainer Rose, der in einem sehr intensiven Spiel auch einige Optionen von der Bank benötigt. 

Frankfurt will Gladbach in die Schranken weisen

Eintracht Frankfurt ist nach dem 4:3-Erfolg vergangene Woche gegen den VfL Wolfsburg auf dem besten Weg, die Champions League zu erreichen. Doch noch sind sechs Spiele zu gehen. Und mit den Abgängen von Trainer Hütter und Sportvorstand Fredi Bobic, die beide seit Mitte der Woche in trockenen Tüchern sind, kehrte zumindest ein wenig Unruhe ein. Die Frage wird nun sein: Hat das Auswirkungen auf die Mannschaft? Schaut man sich die Leistungen der Hessen in den letzten Wochen an, dann ist das nicht sehr wahrscheinlich. 

Aber eben auch nicht komplett auszuschließen. Langsam beginnt nämlich die Saisonphase, in der die Hessen tatsächlich etwas zu verlieren haben. Die Königsklasse ist kein Muss, aufgrund der aktuellen Situation und der Leistungen sowie Resultate der letzten Wochen und Monate aber doch das Ziel, das man erreichen will. Das spektakuläre 4:3 gegen die Wölfe hatte so ziemlich alles, was für die Saison der Hessen charakteristisch ist: Viel Einsatz, Spektakel und den Glauben daran, am Ende als Sieger vom Platz zu gehen.

Frankfurt Gladbach

Photo by Imago

Diese Tugenden will Frankfurt nun natürlich auch gegen Gladbach zeigen. Mit der nötigen Wucht, die die Hessen im Offensivbereich mitbringen, sollte gegen die Fohlen etwas möglich sein. Denn die Eintracht ist definitiv die Mannschaft, die eher über klare, gefestigte Strukturen verfügt. Soll heißen: Fordert Frankfurt Gladbach und setzt die Gastgeber früh unter Druck, könnte es zu Fehlern kommen. 

Martin Hinteregger (28) muss dabei allerdings passen, gleiches gilt für Almamy Toure (24) und Ragnar Ache (22). Abgesehen davon können die Hessen zum Auftakt dieser wichtigen englischen Woche aus dem Vollen schöpfen. Im Vergleich zum Wolfsburg-Spiel könnten Makoto Hasebe (37) und Amin Younes (27) in die Mannschaft rücken. 

Prognose

Borussia Mönchengladbach scheint sich zumindest ein wenig stabilisiert zu haben. Die Fohlen wollen dies nun im Spiel gegen die Hessen von Eintracht Frankfurt unter Beweis stellen und einen guten Auftritt hinlegen. Ein Remis ist ein durchaus realistisches Ergebnis. 

 

 

Mögliche Aufstellungen:

Bor. M’gladbach: Sippel – Lainer, Ginter, Bensebaini, Wendt (Beyer) – Zakaria, Kramer, Neuhaus, Wolf – Thuram, Plea

Eintracht Frankfurt: Trapp – Tuta, Hasebe, Ndicka – Durm, Rode, Sow, Kostic – Younes, Kamada – Andre Silva

Photo by Imago 

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Hertha BSC | Björkan wird der erste Winter-Neuzugang

Hertha BSC | Björkan wird der erste Winter-Neuzugang

1. Dezember 2021

News | Hertha BSC wird zu Beginn des kommenden Jahres seinen Kader verstärken. Als Linksverteidiger wird Frederik André Björkan zur Mannschaft stoßen. Hertha BSC: Björkan hat den Medizincheck schon absolviert Bei Hertha BSC kehrt weiterhin keine Ruhe ein. Am Montag trennte sich der Klub von Trainer Pál Dárdai (45) und ersetzte ihn durch Tayfun Korkut (47). […]

Zur Verbesserung des VAR: Völler denkt an Einsatz von Ex-Profis

Zur Verbesserung des VAR: Völler denkt an Einsatz von Ex-Profis

1. Dezember 2021

News | Der VAR scheint weiterhin nicht ausgereift zu sein, weshalb sich die Kritik zuletzt wieder mehrte. Rudi Völler sprach sich nun für die Unterstützung durch Ex-Spieler aus. Völler über VAR: „Ein Ex-Profi mit Erfahrung kann in vielen Situationen eine Hilfe sein“ Spätestens seit dem durchaus lachhaften Strafstoß für Werder Bremen im Spiel gegen Schalke 04 […]

Die Bundesliga vor Geisterspielen: Die richtige falsche Entscheidung

Die Bundesliga vor Geisterspielen: Die richtige falsche Entscheidung

1. Dezember 2021

Spotlight | Bis zum Jahresende wird man in der Bundesliga wohl wieder Geisterspiele sehen. Unser Redakteur Julius Eid hat ein ungewohntes Problem mit der Entscheidung: Er weiß nicht, was er davon halten soll. Geisterspiele: Ja oder Nein? Geisterspiele. Das soll eine der Konsequenzen sein, die jetzt aus der angespannten, pandemischen Lage in unserem Land resultiert. […]


'' + self.location.search