Gladbach vs. Köln: Formstärke und fehlende Konstanz im Derby

Vorschau

Vorschau | Derbytime! Im Topspiel des 20. Spieltags empfängt Borussia Mönchengladbach den rheinischen Rivalen 1. FC Köln. Während am Niederrhein (fast) alles passt, bekommt der Effzeh trotz ordentlicher Bundesligaform keine Konstanz in die eigenen Leistungen – zum Leidwesen von Markus Gisdol.

Anpfiff der Partie ist am Samstag, 18:30 Uhr, Live bei Sky.

  • Borussia Mönchengladbach: Wenn die eigene Form stimmt, drückt man auch dem Rivalen die Daumen
  • 1. FC Köln: Souveräner Heimsieg gefolgt vom Pokalaus – Gisdol machen „die Wellenbewegungen verrückt“.
  • Bilanz spricht für Gladbach – letzter FC-Sieg im Borussia-Park datiert von 2016. 

Borussia Mönchengladbach: Viele Punkte, kaum Probleme

Die Stimmung bei der Borussia ist besser, als noch vor dem Hinspiel am 3. Spieltag, soviel lässt sich festhalten. Damals stand man mit lediglich einem Zähler aus zwei Partien auf Platz 15. „Mit der Punktausbeute bis hierhin sind wir auch selbst nicht zufrieden. In den beiden ersten Spielen haben wir aber nicht schlecht gespielt. Wir versuchen uns momentan die nötige Leichtigkeit zu erarbeiten“, so Marco Rose (44) Ende Oktober.

Inzwischen hat sich das Blatt komplett gewendet. Mit drei Siegen und zwei Unentschieden aus den letzten fünf Spielen gehören die Gladbacher zu den formstärksten Teams der Bundesliga. Auch im DFB-Pokal könnte es kaum besser laufen. Den frühen Treffer des VfB konterte die Borussia durch einen Treffer von Marcus Thuram (23) Sekunden vor und einen zweiten von Alassane Pléa (27) fünf Minuten nach der Pause. Das Viertelfinale ist damit gebucht und der erste Titel seit dem Pokalsieg 1995 nur noch drei Spiele entfernt.

 

 

 

Davor steht aber wieder der Alltag an – und der heißt 1. FC Köln. Vor dem Derby gab es allerdings viel Lob für den Effzeh: „Ein Derby ist immer speziell, es kann viel passieren. Wir müssen bereit sein. Ich gehe davon aus, dass Köln einen großen Kampf abliefern wird. Sie haben sich in den letzten Wochen stabilisiert“, meinte Rose auf der Pressekonferenz. Max Eberl (47) fügte hinzu: „Wir wollen Köln am Samstag schlagen – anschließend drücken wir ihnen die Daumen, dass sie in der Liga bleiben. Den wir möchten gerne auch in der nächsten Saison das Derby haben.“

Neben dem Bundesligaalltag muss sich Eberl aber gleichzeitig auch um das Achtelfinalhinspiel gegen Manchester City kümmern. Gestern wurde bekannt, dass der FC Liverpool für seine Partie in Leipzig keine Einreisegenehmigung erhält. Selbiges dürfte auch auf Manchester City zutreffen. Eberl bestätigte daher, dass man sich als Veranstalter Gedanken machen müsse, „wie und wo wir das Spiel gegen ManCity stattfinden lassen können. Es laufen gerade viele Gespräche.“ Sollten diese ergebnisoffen ausgehen, heißt der Worst Case, dass die Partie 0:3 für den Gegner gewertet wird.

Eines der wenigen Dinge, die dieser Tage bei Borussia Mönchengladbach Anlass zur Sorge geben. Die Personallage gehört definitiv nicht dazu. Famana Quizera (18) ist nach Schulter-OP wieder im Aufbautraining. Ansonsten hat Rose personell freie Wahl.

1. FC Köln: Bundesligaform stimmt, Pokalaus – Gisdol machen „die Wellenbewegungen verrückt“

Vor dem dritten Spieltag stand der Effzeh mit null Punkten auf Platz 16. 18 Zähler später steht man immerhin zwei Ränge weiter oben. Doch den sicheren Klassenerhalt bedeutet das noch nicht. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz, den im Moment Arminia Bielefeld belegt, beträgt gerade mal einen Punkt. Immerhin sind es noch deren acht bis auf den ersten Abstiegsplatz. 

Was sich im DFB-Pokal unter der Woche ereignete, dürfte in dieser Form sicherlich kein eigenes Kapitel im Kölner Drehbuch gehabt haben. Zwar führte man in Regensburg nach 22 Minuten dank der Treffer von Ismail Jakobs (21) und Emmanuel Dennis (23) 2:0. Doch danach ließ sich Köln durch den Anschlusstreffer und eine unübersichtliche Schiedsrichterentscheidung, die zur Folge hatte, dass das 3:1 durch Benno Schmitz (26) nicht zählte, aus dem Konzept bringen. So fiel der Ausgleich für Regensburg ausgleichen. Daher mussten die Kölner nachsitzen und verloren letztlich die Lotterie Elfmeterschießen 3:4. „Wir haben 2:0 geführt, sind dann aber in einen Fight rein gekommen, der nicht notwendig war“, fasste es Geschäftsführer Horst Heldt (51) auf der Presskonferenz zusammen. 

(Photo by Adam Pretty/Getty Images)

Markus Gisdol (51) störte sich eher an der Inkonstanz der Mannschaft. Einerseits verlor Köln in der Bundesliga von den letzten vier Spielen nur das in Hoffenheim (0:3). Gegen die direkten Konkurrenten Hertha (0:0), Schalke (2:1) und Bielefeld (3:1) gab es sieben eminent wichtige Punkte. Andererseits verpasste man es, nach dem ersten Heimsieg der Saison gegen ein klassentieferes Team nachzulegen: „Ich habe gestern auch gedacht: Da haben wir zwei gute Tage nach dem Bielefeld-Spiel und dann brocken wir uns so eine Niederlage ein. Diese Wellenbewegungen machen mich verrückt.“

Nun gilt es, „dieses Spiel schnell zu verarbeiten“, so Gisdol. Denn die Partie in Gladbach sei „ein wichtiges Derby für uns“. Köln selbst hätte mit Punkten gegen den rheinischen Rivalen die Chance „etwas gutzumachen“. Verzichten müssen sie dabei auf Marius Wolf (25), Sebastian Andersson (29), Kapitän Jonas Hector (30) sowie Sebastiaan Bornauw (21) 

Prognose

Das Hinspiel in Köln gewann die Borussia komfortabel 3:1, führte dabei schon nach 16 Minuten 2:0. Diesmal darf man ein umkämpfteres Spiel erwarten, in manchen Phasen nicht zwingend ein hochklassiges. Am Ende werden die Punkte aber – wie schon in den letzten fünf Jahren – in Gladbach bleiben.

 

 

 

Mögliche Aufstellungen:

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Wendt – Zakaria, Neuhaus – H. Wolf, Stindl, Thuram – Embolo

1. FC Köln: T. Horn – Jorge Meré, Czichos, J. Horn – Schmitz, Katterbach – Rexhbecaj, Skhiri – Duda, Jakobs – Dennis

(Photo by Frederic Scheidemann/Getty Images)

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Stuttgart | Mavropanos bleibt ein weiteres Jahr

Stuttgart | Mavropanos bleibt ein weiteres Jahr

24. Juni 2021

News | Konstantinos Mavropanos bleibt dem VfB Stuttgart erhalten. Der Innenverteidiger wird erneut für eine Saison auf Leihbasis für Stuttgart auflaufen. Mavropanos nach Leihe permanent bei Stuttgart? Konstantinos Mavropanos (23) wird auch in der kommenden Saison das Trikot des VfB tragen. Das bestätigte jetzt sein Stammverein FC Arsenal in einer Pressemitteilung. Der Grieche lief bereits […]

Leipzig gibt Clark-Verpflichtung bekannt – Direkte Leihe zu New York

Leipzig gibt Clark-Verpflichtung bekannt – Direkte Leihe zu New York

24. Juni 2021

News | Offensiv-Talent Caden Clark wechselt zu RB Leipzig. Der junge Amerikaner steht bei New York Red Bull unter Vertrag und wird für NY zunächst noch per Leihe auflaufen, ehe er sich Leipzig anschließt.  Clark schließt sich Leipzig an Caden Clark (18) wird in Zukunft das Trikot von RB Leipzig tragen. Das gaben die Leipziger […]

Leipzig | Sabitzer steht auf Wunschliste der AC Milan

Leipzig | Sabitzer steht auf Wunschliste der AC Milan

24. Juni 2021

News | Die AC Milan verlor jüngst Hakan Calhanoglu an den Stadtrivalen Inter. Zu den Nachfolgekandidaten zählt Marcel Sabitzer. Milan: Sabitzer soll auf Calhanoglu folgen Die AC Milan verlor mit Hakan Calhanoglu (27) einen durchaus prägenden Mittelfeldakteur. Der türkische Nationalspieler entschied sich gegen eine Vertragsverlängerung und wechselte ablösefrei zum Erzfeind Inter. Doch schon zuvor beschäftigte […]