La Liga Vorschau: Athletic Bilbao vs Real Madrid

2. Dezember 2017 | Vorschau | BY Nico Scheck

Vor dem Aufeinandertreffen zwischen Athletic Bilbao und Real Madrid in La Liga am Samstag (20:45, live bei DAZN) verbindet beide Teams aktuell mehr als nur die bevorstehende Partie selbst. Nicht nur, dass sich beide Klubs unter der Woche schwer taten gegen Underdogs aus der dritten spanischen Liga in der vierten Runde der Copa del Rey, auch der bevorstehende Wechsel von Bilbao-Torwart Kepa zu den Königlichen sorgte unter der Woche für Schlagzeilen.

 

Athletic Bilbao

Die derzeitige Situation von Athletic Bilbao in La Liga ist nur schwer einzuordnen. Obwohl man mit 13 Punkten aus 13 Spielen und Tabellenrang 16 nicht unbedingt zufrieden sein kann, steckt der Klub dennoch nicht im Abstiegskampf. Sechs Punkte trennen Bilbao von einem Abstiegsplatz, die Situation ist also nicht unbedingt bedrohlich, sollte aber auch nicht unterschätzt werden. Unter der Woche blamierte sich Bilbao mit der 0:1-Heimschlappe gegen Drittligist SD Formentera und scheiterte damit bereits in der vierten Runde der Copa del Rey.

Was national nicht klappt, funktioniert international dafür umso besser. Durch den 3:2-Erfolg gegen Hertha BSC Berlin haben die Basken das Weiterkommen in der Europa League selbst in der Hand. Am letzten Spieltag in der kommenden Woche reicht bereits ein Remis bei dem ukrainischen Klub Sorja Luhansk. Da in der Liga derzeit weder viel nach oben noch nach unten passieren kann, ist es daher nicht ausgeschlossen, dass man bei Bilbao schon mit den Gedanken bei der Europa League ist.

Brisant vor dem Aufeinandertreffen mit Real ist zudem, dass die Marca unter der Woche den Wechsel von Bilbao-Stammtorwart Kepa Arrizabalaga zu den Königlichen als zu gut wie fix vermeldete. Kepa, der derzeit an einer kleineren Verletzung laboriert, gilt schon seit Längerem als einer der Wunschkandidaten bei den Madrilenen, da man mit Keylor Navas alles andere als zufrieden ist. Obwohl der 23-jährige im Sommer ablösefrei zu haben wäre, möchte Real ihn bereits im Januar verpflichten und wäre dafür sogar bereit, die 20 Millionen Euro-Ausstiegsklausel zu ziehen.

(Photo credit should read ANDER GILLENEA/AFP/Getty Images)

 

Real Madrid

Auch Real Madrid hatte unter der Woche in der Copa del Rey gegen einen Drittligisten seine Probleme, doch anders als Bilbao setzten sich die Königlichen letztlich ohne zu glänzen durch. Nach einem 2:0 im Hinspiel reichte Madrid am Dienstag daheim gegen CF Fuenlabrada ein 2:2, wobei Trainer Zidane bis auf Navas eine komplette B-Elf auf den Rasen schickte. Ronaldo und Co. waren nicht einmal im Kader. Einer der wenigen positiven Aspekte des Spiels war, dass Gareth Bale wieder zurück ist. Der Waliser glänzte mit zwei Vorlagen und sorgte somit dafür, dass es nicht noch peinlicher für Real wurde.

In La Liga ist die Situation für die Madrilenen unverändert. Platz vier und acht Punkte Rückstand entspricht bei Weitem nicht den hohen Ansprüchen des spanischen Meisters. Ein Sieg im San Mames ist definitiv Pflicht, zumal nächstes Wochenende der FC Sevilla im Santiago Bernabeu zu Gast sein wird und mit 25 Punkten nur zwei Punkte weniger auf dem Konto hat als Real. Positiv aus Sicht Madrids ist, dass Zidane erstmals in dieser Saison fast aus den Vollen schöpfen kann. Lediglich Asensio fehlt aufgrund muskulärer Probleme. Da die Partie in der Champions League gegen den BVB am kommenden Mittwoch sportlich bedeutungslos ist, wird wohl auf Schonung einiger Stars verzichtet werden, zumal diese schon unter der Woche eine Pause bekommen haben. Besonders dem Rückkehrer Bale wird man Spielzeit geben wollen, ob es allerdings direkt für die Startelf reicht oder aber Isco zunächst beginnt, bleibt abzuwarten.

(Photo by Denis Doyle/Getty Images)

 

Prognose

Real Madrid ist gegen Athletic Bilbao der klare Favorit und ist zudem zum Siegen verdammt, da die Titelverteidigung in La Liga zur Zeit weit entfernt scheint. Somit gehen die  Basken als klarer Underdog in die Partie, doch auch ihnen dürfte die aktuell eher dürftige Form des Kontrahenten nicht entgangen sein und daher alles versuchen, um das “weiße Ballett” zu ärgern.

 

Mögliche Aufstellungen

Athletic Bilbao: Herrerin – Boveda, Nunez, Laporte, Balenziaga – Iturraspe, Rico – Williams, Garcia, Susaeta – Aduriz

Real Madrid: Navas – Marcelo, Varane, Sergio Ramos, Carvajal – Kroos, Casemiro, Modric – Isco, Benzema, Cristiano Ronaldo

 

Nico Scheck

Aufgewachsen mit Elber, verzaubert von Ronaldinho. Talent reichte nur für die Kreisliga, also ging es in den Journalismus. Seit 2017: 90PLUS. Manchmal: SEO. Immer: Fußball. Joga Bonito statt Catenaccio.


Ähnliche Artikel