Real Madrid vs. Alaves: Der nächste Schritt zum Titel

10. Juli 2020 | Vorschau | BY Manuel Behlert

Vorschau | Nach dem Re-Start in La Liga hat sich Real Madrid im Kampf um den Titel in eine sehr gute Position manövriert. Gegen Alaves soll der nächste Schritt zur Meisterschaft gegangen werden.

Anpfiff der Partie ist am Freitag, 22 Uhr, Live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

  • Real Madrid will den Titel in La Liga gewinnen
  • Gegen Alaves soll der achte Sieg in Folge her
  • Alaves in der Krise: Nur ein Sieg nach dem Re-Start

Real Madrid: Minimalistisch zum Titel

Sieben Spiele hat Real Madrid nach dem Re-Start in La Liga absolviert, all diese Spiele wurden gewonnen. Der Minimalismus, mit dem die Königlichen derzeit durch die Liga marschieren, ist beeindruckend. Dreimal in Folge spielte die Elf von Trainer Zinedine Zidane (48) nicht gerade die Sterne vom Himmel, dreimal gewann sie mit 1:0. Im Zweifel ist es Kapitän Sergio Ramos (34), der für den entscheidenden Siegtreffer sorgt.

Damit versetzt Real Madrid vor allem die Konkurrenz in Europa nicht gerade in Angst und Schrecken, für einen Vorsprung in der heimischen Liga reicht es aber. Während der FC Barcelona patzt, holt Real Madrid Dreier um Dreier. Der Vorsprung kann mit einem Sieg gegen Deportivo Alaves nun wieder auf vier Punkte ausgebaut werden – bei noch drei auszutragenden Spielen.

Photo by Juan Manuel Serrano Arce/Getty Images)

Beim letzten Spiel gegen Athletic Bilbao hatten die Königlichen mit viel Widerstand zu kämpfen, ein Ramos-Elfmeter entschied die Partie aber zugunsten von Real. Das Tempo war nicht besonders hoch, aber die gut stehende Defensive, die nach dem Re-Start kaum zu überwinden ist, sorgt für das Zünglein an der Waage im Kampf um den Titel in La Liga.

Der angesprochene Ramos, zuletzt häufig als Matchwinner im Einsatz, muss gegen Alaves allerdings gelbgesperrt passen. Auch Daniel Carvajal (28) ist gesperrt, Nacho Fernandez (30) noch immer verletzt. Zudem ist laut Trainer Zidane der letzte Corona-Test von Vinicius Jr. (19) “misslungen” – und muss wiederholt werden.

Alaves will den Favoriten ärgern

Deportivo Alaves hat noch vier Spiele zu absolvieren und derzeit sechs Punkte Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz. Die Ausgangslage für die Gäste ist also gut, vollumfänglich gesichert ist man aber noch nicht. Am Samstag verlor Alaves mit 0:1 bei Real Valladolid, auch zuvor gab es Pleite um Pleite. Nur eines der sieben Spiele nach dem Re-Start wurde gewonnen, nur zweimal schoss Alaves überhaupt ein Tor. 

Die Lage ist deswegen noch bedrohlich, weil nach dem Duell mit Real Madrid noch Gegner wie Getafe, Betis und der FC Barcelona warten. Natürlich will Alaves versuchen, den großen Favoriten aus Madrid zu ärgern, lediglich fehlt bei der aktuellen Form der Glaube an eine Sensation. Die Mannschaft spielt mutlos, ist defensiv instabil und eine Lösung scheint auch nicht in Sicht zu sein.

(Photo by GABRIEL BOUYS/AFP via Getty Images)

Zuletzt spielte die Mannschaft in einem 4-2-3-1-System, hatte aber große Probleme, sobald der Gegner das Tempo anzog. Lucas Perez (31) und Joselu (30), die beiden Stürmer, die bisher mehr als zehnmal trafen, hingen während ihrer Einsatzzeit weitgehend in der Luft, viel Unterstützung aus dem Mittelfeld gab es auch nicht.

Gegen Real Madrid wird es vorzugsweise darauf ankommen, im Konterspiel Gefahr zu erzeugen. Der ein oder andere dynamische Spieler, so zum Beispiel Oliver Burke (23), steht im Aufgebot. Wenn sich aber nicht die gesamte Mannschaft verbessert, wird dies ein schier aussichtsloses Unterfangen sein.

Prognose

Real Madrid ist der haushohe Favorit vor diesem Spiel. Die Königlichen haben den Titel vor Augen und werden sich gegen den Abstiegskandidaten aus Alaves keine Blöße geben. Ein Schützenfest ist nicht zu erwarten, Real Madrid gewinnt aber.

Mögliche Aufstellungen:

Real Madrid: Courtois – Mendy (Javi Hernandez), Eder Militao, Varane, Marcelo – Casemiro, Valverde, Kroos – Asensio, Bale, Benzema

Deportivo Alaves: Roberto – Aguirregabiria, Laguardia, Magallan, Adrian Marin – Pere Pons, Fejsa – Burke, Camarasa, Borja Sainz – Joselu

(Photo by Angel Martinez/Getty Images)

Weitere Vorschauen zum aktuellen Spieltag

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.


Ähnliche Artikel