Union vs. Gladbach: Duell der Überflieger

Bundesliga

Vorschau | Am Samstagnachmittag empfängt Union Berlin die formstarke Borussia aus Mönchengladbach. Während die Gastgeber ihre jüngste Formdelle korrigieren wollen, genießen die Fohlen ihren Ausritt auf der saftig-grünen Erfolgswiese. 

Anpfiff der Partie ist am Samstag, 15:30 Uhr, Live bei Sky.

  • Union Berlin: Nicht nur sportlich hart gelandet
  • Borussia Mönchengladbach: 13 aus 15 – und auch personell kaum Probleme
  • Bilanz komplett ausgeglichen: Ein Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage für beide Mannschaften

1. FC Union Berlin: Die harte Landung nach dem Höhenflug

Die jüngste englische Woche war definitiv keine eiserne. Zuerst verlor Union Berlin – komplett atypisch für den aktuellen Saisonverlauf – mit RB Leipzig gegen einen Topgegner. Anschließend setzte es eine 1:2-Pleite in Augsburg. Damit unterlag die Mannschaft von Urs Fischer (54) binnen weniger Tage so oft wie in der bisherigen Spielzeit zuvor.

(Photo by Sebastian Widmann/Getty Images)

Aber nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz wurde der Unioner Höhenflug ausgebremst. Bei der Mitgliederversammlung, die am Mittwoch mit zweimonatiger Verspätung virtuell nachgeholt wurde, gehörte die Bilanz des Geschäftsjahres 2019/20 zu den wichtigeren Themen. Lange Zeit sah es so aus, als hätte man – unter anderem bei den Werbeeinnahmen – „eine Schallmauer durchbrechen können“, so Unions Geschäftsführer Lizensierung Oskar Kosche. Doch wie so oft kam es erstens anders und zweitens, als man denkt. Ab Mitte März „sind wir in die Pandemie hineingeraten.“ So sei – „bilanziell betrachtet“ –  „die Arbeit von zehn Jahren innerhalb von dreieinhalb Monaten vernichtet worden.“ Der Verein schloss erstmals seit 2008 – damals noch zu Drittligazeiten – wieder ein Geschäftsjahr im Minus ab. Maßnahmen wie Gehaltsverzicht, Kurzarbeit oder die Kulanz von Fans und Sponsoren machten es möglich, dass dieses Minus nicht größer ausfällt, als ohnehin schon. 

Wenngleich auch das negative Eigenkapital und die Verbindlichkeiten des Konzerns anwuchsen, so konnte Kosche versichern, dass der Verein „nicht materiell überschuldet“ sei. Eine „existenzielle Bedrohung“ liegt also nicht vor. 

Davon sind sie auch tabellarisch weit entfernt. Trotz Platz 8 in der Liga lautet der Grundtenor weiterhin, den Klassenerhalt zu sichern. Danach könne man sehen, was die Saison noch so hergibt. Mit dem europäischen Wettbewerb, von dem sie zwei (Europa League), respektive vier Zähler (Champions League) entfernt sind, befasst sich offiziell (noch) niemand. Dass für etwaige Einnahmen noch mehr als genug Platz in der klammen Unioner Kasse wäre, steht außer Frage. Dafür muss man allerdings sportlich wieder auf Kurs kommen.

Gegen Borussia Mönchengladbach muss Urs Fischer auf Florian Hübner (29/Sperre nach Sportgerichtsurteil), Max Kruse (32/Muskelbündelriss), Kapitän Christopher Trimmel (33/5. Gelbe Karte) und Anthony Ujah (30/Arthroskopie im Knie) verzichten.

Borussia Mönchengladbach: Die Überflieger der Bundesliga wollen die Serie fortsetzen

Die Überflieger der Bundesliga kommen im Moment vom Niederrhein. 13 von 15 Punkten im Jahr 2021 eingetütet, gegen den FC Bayern trotz 0:2-Rückstands noch 3:2 gewonnen. Auch die Nemesis, die die Borussia aus Dortmund in den letzten Jahren darstellte, konnte man nach 1:2-Rückstand noch 4:2 besiegen. Es war der erste Erfolg gegen Schwarzgelb seit dem 11. April 2015. Seitdem gab es für die Fohlen elf Niederlagen in Folge.

(Photo by Lars Baron/Getty Images)

Nun geht es an die alte Försterei. Vor dem Spiel ließ sich Marco Rose (44) zu einer wahren Eloge auf die Eisernen hinreißen. Sie hätten „letztes Jahr hervorragend verteidigt, das machen sie nach wie vor. Es ist schwer, hinter ihre letzte Linie zu kommen. Zudem spielen sie in dieser Saison einen richtig guten Ball und sind sehr mutig.“ Union sei „eine Mannschaft, die sehr viel in ein Spiel investiert. Die Berliner laufen enorm viel. In der Anfangsphase wollen sie gleich Signale senden.“ Deshalb sei es für seine Mannschaft wichtig „von Beginn an dagegenzuhalten und nicht in einen Konter zu laufen.“

Das Personal dafür haben sie allemal. Lediglich Valentino Lazaro (24/Muskelverletzung) fällt angeschlagen aus. Rocco Reitz (18) sowie Neuzugang Joe Scally (18) befinden sich noch im Aufbautraining. So kann es sich Marco Rose auch leisten, mit Marcus Thuram (23) den Spieler auf der Bank zu lassen, der sich bisher gegen Union mit drei Toren in ebenso vielen Spielen am treffsichersten gezeigt hat. Nach seiner Rotsperre müsse sich dieser den Platz in der Startelf „über hartes Training und gute Leistungen erarbeiten. Marcus weiß, dass wir in der Phase auch ohne ihn erfolgreich waren und dass seine Leistung vor der Sperre auch nicht immer überzeugend war. Das heißt: Er muss Gas geben, um sich dauerhaft als Stammspieler wiederzufinden.“

 

 

Das Spiel gegen Dortmund war dahingehend ein Schritt in die richtige Richtung. Keine Viertelstunde nach seiner Einwechslung erzielte Thuram den entscheidenden Treffer zum 4:2. Lob gab es daher im Anschluss der Partie von Kapitän Lars Stindl (32): „Er hat sich in den vergangenen Wochen sehr professionell verhalten. Marcus hat, glaube ich, viel nachgedacht über das, was er getan hat – und hoffentlich die richtigen Lehren daraus gezogen. Er muss sich jetzt ein bisschen den Kredit zurückerspielen, den er leider verloren hat.“

Verlieren, das haben sie sich in Mönchengladbach, bei den Überfliegern der Bundesliga, so scheint es, ansonsten erfolgreich abgewöhnt.

Prognose

Wenn Nina Hagen an der alten Försterei mit ihrer rauen Stimme zur Vereinshymne ansetzt, kann man sich als Gegner darauf einstellen, in den kommenden 90 Minuten eine hohe Resilienz zu benötigen. Gegen den FC Bayern (1:1) war Union nicht weit von einem Sieg entfernt. Dortmund (2:1) und Leverkusen (1:0) bezwang man im eigenen Wohnzimmer, letzte Saison auch Gladbach (2:0). Das, zusammen mit der Formstärke der Borussia ergibt am Ende das nächste Unentschieden. Die Bilanz jedenfalls ist mit je einem Heimsieg plus dem Unentschieden am 2. Spieltag komplett ausgeglichen.

 

 

Mögliche Aufstellungen:

1.  FC Union Berlin:

Luthe – Friedrich, Knoche, N. Schlotterbeck – Andrich – Ryerson, C. Lenz – Prömel, Ingvartsen – Becker, Awoniyi

BorussiaMönchengladbach:

Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini – Kramer, Neuhaus – Hofmann, Zakaria – Stindl, Plea

(Photo by Christof Koepsel/Getty Images)

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

HSV zögert bei Gyamerah und Wintzheimer

HSV zögert bei Gyamerah und Wintzheimer

25. Januar 2022

News | Der Hamburger SV richtet seinen Fokus auf den anvisierten Bundesliga-Aufstieg. Deshalb bleibt die Zukunftsfrage bei Jan Gyamerah und Manuel Wintzheimer ungeklärt. HSV: Gyamerah und Wintzheimer sollen Eigenwerbung betreiben Der Hamburger SV erlebte am Freitagabend einen der Saisonhöhepunkte. Nach einer langen Durststrecke bezwang er den FC St. Pauli im Stadtderby (2:1). Wieder (zunächst) außen […]

FC Bayern-Leipzig findet vor 10.000 Zuschauern statt

FC Bayern-Leipzig findet vor 10.000 Zuschauern statt

25. Januar 2022

News | Die Bundesliga startete mit zahlreichen Spielen unter Ausschluss der Öffentlichkeit ins Jahr 2022. In Bayern hat dies bald ein Ende, was auch das Duell zwischen dem FC Bayern und Leipzig betrifft. Bayern erlaubt bis zu 10.000 Zuschauer Es sind schwere Zeiten für Fußballfans, die regelmäßig ins Stadion gehen. Aktuell geht ein Großteil des Spielbetriebs […]

Soforthilfe Kempf: Hertha BSC bedient sich in Stuttgart

Soforthilfe Kempf: Hertha BSC bedient sich in Stuttgart

25. Januar 2022

News | Marc Oliver Kempf wurde bereits seit Monaten mit Hertha BSC in Verbindung gebracht. Der eigentlich für den Sommer geplante Wechsel ging vorzeitig über die Bühne. Hertha BSC: Kempf unterschreibt bis 2026 Hertha BSC begrüßt den zweiten Winter-Neuzugang in seinen Reihen. Am heutigen Dienstag verkündete der Hauptstadtklub den Transfer von Marc Oliver Kempf (26). Der Innenverteidiger […]


'' + self.location.search