Nur noch vier Schritte – Liverpool in Watford zu Gast

29. Februar 2020 | Vorschau | BY Julius Eid

Vorschau | Vier Siege benötigt der FC Liverpool noch zur sicheren Meisterschaft, dem großen Traum der Fans. Gegen Watford soll der nächste Schritt getan werden.

Anpfiff der Partie ist am Samstag, 18.30 Uhr, live bei Sky.

Watford

Die Hornets empfangen den Tabellenführer in schlechter Form. Man steht auf dem 19. Platz, ist mitten im Abstiegskampf und hat seit längerem keine Punkte mehr einfahren können. Dabei begann die Amtszeit von Nigel Pearson bei Watford recht vielversprechend. Und zwar gegen Liverpool. Zwar verlor man am Ende 2:0 an der Anfield Road, hätte aber mindestens ein Unentschieden verdient gehabt, zeigte sich stark verbessert und scheiterte nur an der eigenen Chancenauswertung. Zu diesem Zeitpunkt war die Verbesserung auch bitter nötig. Denn aus den ersten 16 Ligaspielen hatte man nur einen Sieg geholt, stand auf dem letzten Tabellenplatz. Bis eben Pearson übernahm.

Der gilt als rauer Geselle und kann auf einige Skandale in seiner Karriere zurückblicken. Doch seine Art schien den Hornets zu helfen. In den acht Spielen nach seinem Debüt verlor man nicht einmal und konnte sich sogar aus der Abstiegszone entfernen. Doch der Trainereffekt ebbte in letzter Zeit merklich ab und so ist man wieder Vorletzter und muss ums eigene Überleben im englischen Oberhaus kämpfen. Dies wird sich natürlich auch im spielerischen Ansatz gegen den designierten Meister zeigen. Pearson bevorzugt schon an sich eine körperliche Spielweise, gegen Liverpool wird er den Wunsch nach Robustheit wohl noch nachdrücklicher als sonst an seine Spieler äußern.

Photo by PAUL ELLIS/AFP via Getty Images

Denn zumindest unangenehm will man es den Reds mit Sicherheit machen. Dies gelang in dieser Saison zu Hause schon oft, nur fünf von dreizehn Heimspielen gingen bis jetzt verloren. Im heimsichen Stadion fühlen sich die Hornets deutlich wohler. Für das Duell gegen Liverpool kann Pearson wohl zumindest wieder mit Kiko Femenia und Danny Welbeck planen, die beide wieder fit sein sollen. Ob sie Optionen für die Startelf sind, bleibt aber abzuwarten. Definitiv keine Option ist Daryl Janmaat, der noch mehrere Wochen fehlen wird.

Liverpool

Man kann nicht umhin die Absurdidät der Zahlen, die Liverpool in dieser Saison liefert, immer wieder hervorzuheben. Mit nun 79 von 81 möglichen Punkten aus den bisherigen 27 Ligaspielen haben die Reds zum Beispiel die Endpunktzahl von Arsenals Invincible Saison oder des Triple Teams von Manchester United 1999 eingeholt. Aber eben noch elf (!) Spiele zu spielen. Klopps Mannschaft gewinnt und gewinnt und gewinnt. An diesem Wochenende könnte der Rekord für die meisten Siege in Folge fallen: 18 sind es bis jetzt, noch ist man mit Manchester City gleichauf.

Für die Tabelle gilt dies beileibe nicht mehr. Mit 22 Punkten Vorsprung zu diesem Zeitpunkt der Saison benötigt Liverpool nur noch vier weitere Siege, unabhängig von den Ergebnissen der Verfolger, um den Titel zu sichern. Selbst an der skeptischen Merseyside sollte mittlerweile klar sein, dass der große Traum von der Meisterschaft in Erfüllung gehen wird. Doch über den Titel hinaus, haben diese Reds die Möglichkeit sich für immer in die Geschichtsbücher des Fußballs einzutragen und egal wie sehr Klopp beteuert, dies sei ihm egal, es dürfte ein weiterer Ansporn sein.

(Photo by FRANCOIS WALSCHAERTS/AFP via Getty Images)

So wie man es auch am vergangenen Wochenende gegen West Ham tat. Und das obwohl es lange nicht gut aussah, man sich gerade in der zweiten Halbzeit schwer tat und bis zur 70. Minute mit 1:2 hinten lag. Jürgen Klopp hat seine Mannschaft mal als “Mentalitätsmonster” bezeichnet. Anders ist die Serie der Reds wohl auch nicht mehr zu erklären. Spielerisch sieht es seit längerem nicht mehr allzu spektakulär aus. Doch egal wie, am Ende recken die Männer in Rot die Fäuste in den Himmel. Schwer vorstellbar, dass dies gegen Watford nicht am Ende der Fall sein wird, auch wenn Kapitän Jordan Henderson weiterhin ausfällt.

Prognose

Die Reds werden den nächsten Rekord brechen und noch näher an den Titelgewinn rücken. Es ist durchaus vorstellbar, dass Watford es den Reds nicht einfach macht. Dass am Ende dabei ein Punktgewinn herausspringt, ist dennoch fast unvorstellbar.

Mögliche Aufstellungen:

Watford: Foster; Dawson, Kabasele, Cathcart, Masina; Hughes, Capoue; Sarr, Doucoure, Deulofeu; Deeney

Liverpool: Alisson; Alexander-Arnold, Gomez, Van Dijk, Robertson; Oxlade-Chamberlain, Fabinho, Wijnaldum; Salah, Firmino, Mane

Weitere Vorschauen zum aktuellen Spieltag

(Photo by FRANCOIS WALSCHAERTS/AFP via Getty Images)

Julius Eid

Julius Eid

Seit 2018 bei 90PLUS, seit Riquelme Fußballfan. Gerade die emotionale Seite des Sports und Fan-Themen sind Julius‘ Steckenpferd. Alleine deshalb gilt: Klopp vor Guardiola.


Ähnliche Artikel