| Der Spieltag England Spanien UEFA CL/EL Vorschauen

Champions League | Das Ding ist durch? Liverpool vs. Barca

7. Mai 2019
Julius Eid

author:

Champions League | Das Ding ist durch? Liverpool vs. Barca

Heute starten wir in die entscheidenden Rückspiele der UEFA Champions League, schon morgen Abend wissen wir dann, wer im Finale steht. Im Duell zwischen Liverpool und Barca muss es allerdings zu einem ganz besonders großen Wunder kommen, wenn sich das Hinspiel nicht schon als Vorentscheidung erweisen soll.

Anpfiff der Partie ist am Dienstag, 21.00 Uhr, live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

Messi reicht

Das Hinspiel der beiden großen Vereine beinhaltete eigentlich alles, was man von dem Spiel erwarten konnte und damit fast folgerichtig auch Barcelona als Gewinner. Klopps Mannschaft zeigte sich deutlich aggressiver als in den meisten Ligaspielen und ließ Erinnerungen an die letztjährige Champions League Saison aufblitzen. Barca fand durch das hohe Anlaufen Liverpools im ersten Durchgang überhaupt nicht zu ihrem eigenen Spiel und war mehrmals enorm unter Druck. Doch man schaffte es immer, wirklich gefährliche Abschlüsse der Liverpooler zu verhindern. Etwas, was Liverpool exakt einmal in den ersten 45 Minuten nicht gelang und was direkt zum ersten Gegentor führte. Jordi Alba bedient den stark vollendenden Suarez und Liverpool liegt zurück. Barca defensiv teilweise nicht sattelfest, aber immer eiskalt und in der Lage die Qualität rücksichtslos auszunutzen.

Ein Bild, welches sich in der zweiten Halbzeit nicht wirklich änderte. Man muss es noch einmal unterstreichen. Die Reds lieferten ein gutes Auswärtsspiel gegen den FC Barcelona. Doch auch wenn gerade Mo Salah auf Seiten der Engländer extrem motiviert wirkte und einige tolle Ansätze zeigte, gibt es eben nur einen einzigen Messi. Und der spielt in Blaugrana. Der Auftritt des kleinen Argentiniers sorgte für zwei Tore und einen 3:0 entstand. Gerade das zweite Tor des besten Spielers der Welt, ein Freistoß der Extraklasse, machte deutlich, wie es zu diesem Ergebnis kommen konnte. Liverpool konnte die visuelle Überlegenheit nicht nutzen um wirklich zwingende Chancen zu kreieren und zeigte sich dann auch n och im Abschluss glücklos. Den fast erschütternd zynischen Katalanen reicht in dieser Saison unter Valverde hingegen auch ein schlechteres Spiel zum Ergebnis, dass einer Vorentscheidung gleich kommt. Denn Messi braucht nur zwei Momente.

(LLUIS GENE/AFP/Getty Images)

Barcelona

Es ist das erklärte Ziel des FC Barcelona, in diesem Jahr den Henkelpott zu gewinnen. Neukapitän Messi hatte dies schon bei der Saisoneröffnung den eigenen Fans versprochen. Eine Geste die sich wohl sonst kaum ein Verein leisten kann, ohne enorm viel Spott zu kassieren. Doch bei den Katalanen stimmt vieles. Die Mannschaft funktioniert unter Trainer Valverde, wenn auch nicht immer ästhetisch so anspruchsvoll wie man es aus früheren Tagen gewohnt ist. Der Kader ist gespickt mit Weltklasse-Spielern, die es gerade in der Champions League noch einmal allen Beweisen wollen, da sie so langsam dann doch älter werden. Suarez, Rakitic, Pique wollen nicht ohne weiteren europäischen Triumph in Richtung Rente gehen. Und über allem schwebt dann eben dieser Messi. Der Kapitän hat nicht nur in seiner Ansprache zu Beginn, sondern immer wieder auch auf dem Feld, unterstrichen wie hungrig er auf den Champions League Titel ist. Messi spielt eine weitere herausragende Saison, schwer zu sagen ob es seine beste ist. Er hält zumindest sein überirdisches Niveau und wirkt auf dem Feld noch entschlossener als früher. Oft wird gesagt, dass Messi ein Spiel alleine entscheiden könne wenn er nur will. In der Champions League will er, und das musste auch Liverpool erfahren.

Auch die Vorzeichen für das Rückspiel sind für die Katalanen bestens. Zwar muss man erneut verletzungsbedingt auf Ousmane Dembele verzichten, der Start von Philippe Coutinho sollte die Chancen allerdings nicht schmälern. Ansonsten fehlt nur der Langzeitverletzte Rafinha. Valverde könnte also genau so starten, wie am letzten Mittwoch. Oder eben Vidal für Arthur aus der Startelf nehmen. Da es für Barcelona im Rückspiel allerdings hauptsächlich darum geht erst gar kein Tor zuzulassen, ist der robuste Vidal wieder die wahrscheinlichste Wahl. In der Liga kann man sich erholen, hat den Titel schon sicher, und nutzte am Wochenende diese Gewissheit um die meisten Spieler zu schonen. Ein großer Luxus vor einem wichtigen KO-Spiel. Barca geht fit und fast komplett nach Liverpool und es sollte schon mit dem Teufel zu gehen, wenn man sich den Finaleinzug noch nehmen ließe.

(Photo by Alex Caparros/Getty Images)

Liverpool

Die Reds stehen vor einer fast aussichtslosen Mission. Trotz guter Leistung ging man 3:0 geschlagen vom Platz und verpasste damit eben auch das so wichtige Auswärtstor. Um Überhaupt eine Chance auf das Weiterkommen zu wahren, kann man eigentlich keinen Treffer zulassen. Ein ambitioniertes Unterfangen für die Abwehr rund um Van Dijk, denn was Messi kann, wurde auch in dieser Preview schon ausgeführt. Was Liverpool im Hinspiel fehlte, war teilweise die Cleverness, aber dennoch lieferte man eine teils beeindruckende Leistung. Das Problem war viel mehr, dass man selten, trotz Überlegenheit, Großchancen herausspielen konnte. Ein Problem was sich schon seit Längerem bei den Reds zeigt. Wenn man nach Ballgewinn schnell und vertikal den Ball vor das gegnerische Tor bewegen kann ist man brandgefährlich, auch die beiden herausrückenden Außenverteidiger Robertson und Alexander-Arnold sorgen oft für Gefahr. Doch gegen eine gut organisierte Mannschaft ist man ohne diese Überfall-Momente oft unkreativ. Das Mittelfeld bleibt dabei Liverpools größte Schwäche. Das dann in den entscheidenden Momenten die Kaltschnäuzigkeit fehlt, war im Hinspiel der letzte Sargnagel.

Klopps Team braucht im Rückspiel nicht weniger als ein Fußballwunder. Und zwar ein Großes. Das diesjährige Barcelona offensiv über 90 Minuten kaltzustellen, ist eine der schwerstmöglichen Aufgaben, dabei noch die Balance zu halten um offensiv mindestens 3 Tore in regulärer Spielzeit zu erzielen scheint unmöglich. Um die gefühlte Chancenlosigkeit der Reds noch trostloser zu machen, fehlen den Reds mit Salah und Firmino zwei Drittel des gefürchteten Angriffstrios. Nur Sadio Mané verbleibt und hat eine nun fast unmenschliche Last zu Schultern. Die Verletzungen resultieren auch aus dem immer noch laufenden, intensiven Kampf um den englischen Ligatitel. Am Wochenende konnte man in einem intensiven Spiel erst kurz vor Ende die drei Punkte gegen Newcastle erkämpfen. Die letzte Chance der Engländer liegt wohl in der Feststellung, dass es nichts zu Verlieren gibt. Spätestens mit dem Ausfall Salah rechnet wohl keiner mehr mit einem 4:0 Sieg oder ähnlichem Ergebnis. Das Weiterkommen in dieser Konstellation wäre wohl eines der Spektakulärsten der Geschichte. Zumindest das Stadion hat ja den Ruf ganz besonders zu sein.

(Photo by Matthias Hangst/Getty Images)

Prognose

Barcelona muss schon fast alles verkehrt machen um das Weiterkommen zu gefährden. Ein Treffer der Katalanen sollte Ausreichen um ein wirkliches Aufbäumen Liverpools zu vermeiden. Sollte dieser Treffer dann noch früh im Spiel fallen werden beide Mannschaften wohl nicht mehr ihre Topleistung aufbieten. Sollte allerdings Liverpool ein frühes Tor erzielen, könnte es tatsächlich noch einmal eine ganz besondere Stimmung erzeugen.

Voraussichtliche Aufstellungen

Liverpool : Alisson; Alexander-Arnold, Matip, Van Dijk, Robertson; Henderson, Fabinho, Wijnaldum; Shaqiri, Origi, Mane

Barcelona: Ter Stegen; Roberto, Pique, Lenglet, Alba; Rakitic, Busquets, Vidal; Messi, Suarez, Coutinho

Julius Eid

Julius Eid

Redakteur Twitter
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.