Sonntag, Dezember 15, 2019
No menu items!

DFB-Pokal: Die Sonntagsspiele in der Vorschau

Empfehlung der Redaktion

Ist Håland die Ideallösung für Dortmund?

Der Name Erling Håland ist seit mehreren Wochen beinahe täglich in diversen internationalen Sportmedien zu finden. Der...

Premier League | Trainergeschichten und Liverpool marschiert weiter

On Air | Ein Trainer befreit seinen Kopf aus der Schlinge, ein anderer hat eine bittere Erkenntnis...

Solskjaers Kopf aus der Schlinge? Bittere Erkenntnis für Pep & konkurrenzlose Reds

7 Awards - Premier League | Ein Trainer befreit seinen Kopf aus der Schlinge, ein anderer hat eine...

Vom 17.-20. August 2018 findet die 1. Hauptrunde im DFB-Vereinspokal statt und wie immer haben sich 64 Mannschaften qualifiziert. Neben den Topteams aus den Profiligen tauchen auch in diesem Jahr einige eher unbekannte Namen im Teilnehmerfeld auf. Wir stellen alle Teams vor und liefern eine Vorschau auf alle 32 Spiele!

 

Am heutigen Sonntag finden wieder zahlreiche Spiele statt, es gibt dabei zwei verschiedene Anstoßzeiten. Wir liefern eine Vorschau zu jedem Spiel! 

 

Die Spiele um 15:30 Uhr

TSV Steinbach Haiger vs. FC Augsburg

Der TSV Steinbach aus dem hessischen Haiger ist erstmals im DFB-Vereinspokal vertreten und freut sich auf das Abenteuer gegen den Bundesligisten. Der Saisonstart in der Regionalliga Südwest verlief gut, 10 Punkte aus 4 Spielen bedeuten Platz 2 hinter dem SSV Ulm. Angeführt wird die Mannschaft von Kapitän und Innenverteidiger Nico Herzig, der für Bielefeld, Aachen und Burghausen bereits höherklassig spielte und Erfahrungen sammelte.

Nach einer guten letzten Saison hat sich der FC Augsburg auf einigen Positionen verstärken können und eine gute Mischung aus jungen, talentierten und erfahrenen Spielern im Kader. Der FCA will den Pokalneuling aus dem Weg räumen und so den Weg für eine weitere gute Saison ebnen.

Mögliche Aufstellungen

Steinbach: Löhe, Reith, Heister, Herzig, Kunert, Strujic, Trkulja, Bisanovic, Marquet, Budimbu, Candan

FC Augsburg: Giefer, Framberger, Gouweleeuw, Danso, Max, Baier, Khedira, Hahn, Caiuby, Gregoritsch, Finnbogason

 

1.FC Lok Stendal vs. Arminia Bielefeld

Der Gastgeber aus Stendal spielt in der NOFV-Oberliga Nord und ist mit zwei Niederlagen in den ersten beiden Spielen alles andere als gut in die Saison gestartet. Sven Körner, Trainer von Lok und seit 2013 im Amt, sah am Wochenende bei der 0:2-Niederlage in Staaken keine gute Leistung seiner Mannschaft. Gegen die Arminia muss nun eine klare Steigerung her.

Nach einer erfolgreichen Spielzeit 2017/18 hat die Arminia auch in dieser Spielzeit wieder einen guten Start hingelegt. 4 Punkte aus 2 Spielen sind positiv zu bewerten, Trainer Jeff Saibene hat vor allem eine formidable Offensivabteilung zur Verfügung, gerade Neuzugang Edmundsson hat zu Saisonbeginn überzeugen können. Diese gute Form will nicht nur Edmundsson, sondern die gesamte Arminia konservieren und in Stendal souverän gewinnen.

Mögliche Aufstellungen

Stendal: Kycek, Salge, Hey, Werner, Groß, Mahrhold, Schubert, Erdmann, Kiesse, Buschke, Gödecke

Bielefeld: Ortega, Brunner, Behrendt, Börner, Hartherz, Prietl, Seufert, Staude, Edmundsson, Voglsammer, Klos 

 

Rot-Weiß Koblenz vs. Fortuna Düsseldorf

Rot-Weiß Koblenz spielt in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar und hat die Saison mit einer optimalen Ausbeute von 12 Punkten aus 4 Spielen begonnen. Nach dem großen Erfolg im Stadtderby des Rheinlandpokals gegen die TuS Koblenz will Rot-Weiß nun auch im DFB-Pokal auf sich aufmerksam machen. Gegen die Fortuna ist man aber krasser Außenseiter – trotz des Saisonstarts.

(Photo by Pablo Blazquez Dominguez/Getty Images)

Aufsteiger Düsseldorf hat sich mit zahlreichen Neuzugängen verstärken können und wird nun in Koblenz den ersten Härtetest in der Saison  unter Wettbewerbsbedingungen absolvieren. Der erfahrene Trainer Friedhelm Funkel kennt solche Pokalszenarien und wird die Mannschaft darauf vorbereiten auf einen motivierten, zumindest zunächst laufstarken Gegner zu treffen. Die Fortuna muss also Geduld bewahren und die sich bietenden Räume effizient nutzen.

Mögliche Aufstellungen

RW Koblenz: Oost, Masala, Schmidt, Krämer, Meinert, Sauerborn, Weidenbach, Arndt, Hillen, Miles, Engel

Düsseldorf: Wolf, Zimmer, Ayhan, Hoffmann, Gießelmann, Sobottka, Morales, Usami, Barkok, Raman, Ducksch

 

SC Weiche Flensburg vs. VfL Bochum

Im hohen Norden begrüßt Weiche Flensburg den VfL Bochum zum Erstrundenmatch im DFB-Pokal und hofft, dass dieses Spiel für den Zweitligisten zur harten Bewährungsprobe wird. Trainer Daniel Jurgeleit ist jedenfalls ein Urgestein in Flensburg, schon seit 8 Jahren im Amt – und heiß auf die Sensation! Der Saisonstart verlief allerdings nicht überragend, 5 Punkte in 5 Spielen sind allenfalls eine durchschnittlich Ausbeute.

Der VfL Bochum hat sich nach einer guten Rückrunde ordentlich verstärken können, Robin Dutt bekam den ein oder anderen Wunschspieler und der Kader des Klubs sieht wirklich ordentlich aus. Der VfL will sich im oberen Drittel der zweiten Liga etablieren und zudem im Pokal auch noch die ein oder andere Runde überstehen. Ein Sieg und eine Niederlage aus zwei Spielen bedeuten einen passablen Auftakt, der nächste Schritt ist nun der souveräne Sieg im Pokal.

Mögliche Aufstellungen

Flensburg: Kirschke, Thomsen, Walter, Paetow, Njie, Jürgensen, Hasanbegovic, Meyer, Hartmann, Isitan, Empen

Bochum: Riemann, Celozzi, Hoogland, Fabian, Soares, Losilla, Tesche, Kruse, Sam, Pantovic, Hinterseer

 

Chemie Leipzig vs. Jahn Regensburg

Aus der NOFV-Oberliga Süd hat sich Chemie Leipzig für die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals qualifiziert. Der Klub empfängt am Sonntag den SSV Jahn Regensburg zum Heimspiel und wittert seine Chance auf eine Überraschung. Der Saisonstart des Aufstiegskandidaten verlief zumindest schon einmal gut, die ersten beiden Saisonspiele wurden gewonnen und der mit allen Wassern gewaschene Trainer Dietmar Demut (63) arbeitet nun am Einzug in die 2. Runde.

Jahn Regensburg legte in der vergangenen Saison als Aufsteiger eine fantastische Spielzeit hin, konnte sich am Ende unerwartet weit oben in der Tabelle positionieren. Der Jahn will diese Resultate bestätigen und setzt unter Trainer Achim Beierlorzer weiter auf aggressiven, schnellen Fußball und eine eingespielte erste Elf. Allerdings müssen die Regensburger gerade defensiv auf einige verletzungsbedingt ausfallende Akteure verzichten, hier liegt vielleicht der Hoffnungsschimmer für Leipzig.

Mögliche Aufstellungen

Leipzig: Latendresse-Levesque, Wajer, Karau, Schmidt, Wendt, Wendschuch, Heinze, Keßler, Bury, Berger, Druschky

Regensburg: Pentke, Saller, Sörensen, Correia, Föhrenbach, Geipl, Leis, George, Adamyan, Nietfeld, Grüttner

 

BFC Dynamo vs. 1. FC Köln

Der Start des BFC Dynamo in die Regionalliga Nordost verlief alles andere als planmäßig. Der Klub wird von Ex-Bundesligaprofi Rene Rydlewicz trainiert, der unter anderem für Hansa Rostock aktiv war. 3 Punkte aus den ersten 4 Saisonspielen und eine deftige 0:3-Pleite gegen den Berliner AK am vergangenen Spieltag ließen die Stimmung nicht gerade auf ein Maximum steigen, zumal mit dem Effzeh ein Gegner kommt, der nicht nur individuell stark besetzt ist, sondern sich ebenfalls schon im Rhythmus befindet.

Beim 1.FC Köln hat sich in diesem Sommer einiges verändert. Markus Anfang ist der neue Trainer, einige neue Spieler kamen und der Klub ist wieder einmal in Liga 2 gelandet, will den schnellen Wiederaufstieg erreichen. Die Vorzeichen dafür stehen gut, der DFB-Pokal gilt vor allem als zusätzliche Einnahmequelle. Dafür muss natürlich die Hürde Dynamo genommen werden, nach den positiven Eindrücken zu Beginn ist das aber auch ein sehr realistisches Ziel.

Mögliche Aufstellungen

BFC Dynamo: Hendl, Reher, Brendel, Karim, Brumme, Lambach, Eifler, Brinkmann, Rausch, Colakaj, Breustedt

1.FC Köln: Horn, Risse, Sobiech, Czichos, J. Horn, Hector, Koziello, Schaub, Drexler, Clemens, Cordoba

 

SSV Jeddeloh II vs. 1. FC Heidenheim

Ein kleiner Exkurs zum SSV Jeddeloh II vorab: Hierbei handelt es sich nicht um eine zweite Mannschaft, sondern um einen Teil der Gemeinde Edewecht, der an das ältere Jeddeloh I angrenzt. Doch vor allem wird in Jeddeloh Fußball gespielt – und zwar in der Regionalliga Nord. Mit 5 Punkten aus 4 Spielen verlief der Saisonstart nicht gerade überragend, aber dennoch ist die Mannschaft von Trainer Kay Riebau optimistisch, dass der 1. FC Heidenheim zumindest geärgert werden kann.

(Photo by Alexander Scheuber/Bongarts/Getty Images)

Mit zwei Remis zum Saisonstart ist der Gast aus Heidenheim zwar noch ungeschlagen, aber irgendwie weiß man doch nicht so wirklich, wo man steht. Gegen Kiel und Bielefeld konnte gut mitgehalten werden, aber es reichte eben nicht zum Sieg. Trotzdem zeigte sich Trainer Frank Schmidt zufrieden, in beiden Partien wurden gute Ansätze gezeigt, die jetzt Mut machen – sowohl für den Pokal als auch für die kommenden Aufgaben. Bei Jeddeloh soll von Beginn an gezeigt werden, wer der Favorit ist.

Mögliche Aufstellungen

Jeddeloh: Bohe, Gnerlich, Wegener, von Aschwege, Kaiser, Schaffer, Lindemann, Istefo, Grigoleit, Bennert, Fredehorst

Heidenheim: Müller, Strauß, Mainka, Theuerkauf, Feick, Dorsch, Griesbeck, Schnatterer, Pusch, Thiel, Glatzel

 

Viktoria Köln vs. RB Leipzig

Der FC Viktoria Köln spielt seit nunmehr 7 Jahren in der Regionalliga West und will in dieser Saison zumindest ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden. Zum Auftakt blieb man in 3 Spielen ungeschlagen, musste allerdings bereits zwei Remis hinnehmen. Dennoch, die Mannschaft von Trainer Patrick Glöckner ist sehr homogen zusammengestellt, spielt ein flexibles 4-4-2 und verfügt für einen Regionalligisten durchaus über eine ordentliche individuelle Klasse.

Der Vorteil, dass man schon im Spielrhythmus ist, gilt für Viktoria Köln gegen RB Leipzig allerdings nicht. Die Gäste haben bereits 4 Spiele in der Qualifikation zur Europa League absolviert, dabei auch mehr oder weniger auf die etablierten Stammkräfte gesetzt. Ralf Rangnick war zufrieden mit den Leistungen seiner Mannschaft, beide Runden wurden souverän überstanden. Umso wichtiger ist es nun, dass in der ersten Pokalrunde eben jene Souveränität erneut ausgestrahlt wird.

Mögliche Aufstellungen

Viktoria Köln: Patzler, Koronkiewicz, Willers, Reiche, Lang, Saghiri, Backszat, Popovits, Holzweiler, Kreyer, Golley

RB Leipzig: Gulacsi, Klostermann, Orban, Konaté, Saracchi, Demme, Kampl, Forsberg, Sabitzer, Augustin, Werner

 

Karlsruher SC vs. Hannover 96

Der Karlsruher SC mit Trainer Alois Schwartz befindet sich nach 4 Spielen im Tabellenmittelfeld der 3. Liga. 6 Zähler wurden eingefahren, so ganz wurden die Vorstellungen noch nicht erfüllt. Denn der KSC will um den Aufstieg mitspielen, hat sich im Sommer unter anderem mit Choi, Stiefler, Roßbach und Sverko verstärkt. Am vergangenen Wochenende trennte man sich mit 1:1 von Carl Zeiss Jena, nun muss man über sich hinauswachsen um Hannover 96 zu gefährden.

Bei den 96ern ist auch noch vieles unklar. Zwar wurde Michael Esser als neue Nummer 1 und Waldemar Anton als neuer Kapitän bestimmt, allerdings werden einige Spieler angeschlagen nicht zur Verfügung stehen, überdies suchen die Niedersachsen weiter händeringend nach einem Innenverteidiger, auch hier ist noch offen wer im Endeffekt verpflichtet wird. Eine große Unruhe herrscht aber trotzdem nicht, die Mannschaft von Trainer Andre Breitenreiter geht voller Optimismus in das Duell mit dem KSC.

Mögliche Aufstellungen

KSC: Uphoff, Thiede, Pisot, Gordon, Roßbach, Stiefler, Wanitzek, Lorenz, Choi, Röser, Pourie

Hannover: Esser, Korb, Anton, Wimmer, Albornoz, Sorg, Walace, Bakalorz, Bebou, Maina, Füllkrug

 

Die Spiele um 18:30 Uhr

1860 München vs. Holstein Kiel

Der TSV 1860 München ist nach dem Aufstieg in Liga 3 voller Vorfreude auf den DFB-Pokal. Mit 4 Punkten in den ersten 4 Spielen war der Saisonstart eher durchschnittlich, allerdings konnte man ohnehin nicht mit einem Durchmarsch rechnen. Daniel Bierofka und sein Team wollen gegen Kiel nun zeigen, was in dieser talentierten Mannschaft steckt und den Störchen einen Pokalfight erster Klasse bieten.

(Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)

Die Gäste aus Kiel starteten gut in die Zweitligasaison, schlugen den Hamburger SV zum Auftakt souverän, holten danach ein Remis in Unterzahl gegen Heidenheim. Tim Walter hat das ohnehin offensiv ausgerichtete Spiel der Kieler etwas weiterentwickelt, versucht zahlreiche Ballbesitzmomente zu kreieren und mehr Kontrolle zu übernehmen. Das sah zu Beginn schon sehr gut aus, gegen 1860 hofft man nun auf eine ähnlich gute Leistung.

Mögliche Aufstellungen

1860: Bonmann, Paul, Weber, Mauersberger, Steinhart, Wein, Moll, Willsch, Kindsvater, Ziereis, Mölders

Holstein Kiel: Kronholm, Herrmann, Wahl, Schmidt, van den Bergh, Meffert, Mühling, Schindler, Janzer, Lee, Serra

 

Carl Zeiss Jena vs. Union Berlin

Im Ernst-Abbe-Sportfeld findet ein sehr spannendes Duell im DFB-Pokal statt, Carl Zeiss Jena empfängt Union Berlin und will für eine Überraschung sorgen. Jena, bisher mit 7 Punkten aus 4 Spielen in der 3. Liga, kann ein sehr unangenehmer Gegner sein und verfügt über eine junge, hungrige und laufstarke Mannschaft. Bringt die Elf von Trainer Mark Zimmermann ihre Qualitäten auf den Platz, dann kann die Überraschung gelingen.

Die Gäste von Union Berlin schielen in der 2. Bundesliga auf den Aufstieg, wollen sich mindestens aber im oberen Tabellendrittel aufhalten. Mit 4 Punkten aus den ersten beiden Spielen ist der Saisonbeginn durchaus gelungen, vor allem beim 1:1 am Montag in Köln zeigte Union sehr gute Ansätze. Dem Aufstiegsfavoriten wurde Paroli geboten, Trainer Urs Fischer scheint die Mannschaft von Union, die in der letzten Saison phasenweise große Probleme hatte, schnell stabilisiert zu haben.

Mögliche Aufstellungen

Jena: Coppens, Fl. Brügmann, Slamar, Grösch, Cros, Eckardt, Erlbeck, Tchenkoua, Bock, Starke, Fe. Brügmann

Union Berlin: Gikiewicz, Trimmel, Hübner, Parensen, Reichel, Schmiedebach, Prömel, Hartel, Hedlund, Redondo, Andersson

 

BSC Hastedt vs. Mönchengladbach

Die Gastgeber aus Hastedt spielen in der Bremenliga, haben ihre Saison noch nicht begonnen, dementsprechend auch nicht den kleinen Vorteil, dass sie sich bereits im Rhythmus befinden. Das letzte Pflichtspiel fand Ende Mai im Bremenpokal statt, der mit 3:0 gegen den Blumenthaler SV gewonnen wurde. Einige neue Spieler wurden verpflichtet, besonders in der Offensive gibt es viele neue Gesichter zu sehen. Das Ziel ist klar: Das Spiel soll so lange wie möglich offen gehalten werden.

Vor dem Saisonstart der Borussia müssen noch einige Fragen beantwortet werden. Die Gäste aus Mönchengladbach haben mit einer, zumindest auf manchen Positionen, schweren personellen Lage zu kämpfen, zudem muss Neuzugang Alassane Plea im Sturm entsprechend integriert werden. Beim Fünftligisten ist man aber großer Favorit und sollte die spielerische Überlegenheit auch auf den Platz bringen, damit einen souveränen Sieg einfahren.

Mögliche Aufstellungen

Hastedt: Pfaar, Buduar, Dalkiran, Onyeulo, Yücel, Buschermöhle, Mehrtens, Kenneweg, Tayari, Kücük, Aziri

Gladbach: Sommer, Jantschke, Ginter, Beyer, Wendt, Zakaria, Kramer, Hazard, Herrmann, Raffael, Plea

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Atuell

SGE | Rebic-Rückkehr kein Thema

News | Eintracht Frankfurt hat in dieser Saison einige Probleme, zuletzt verlor man mit 0:1 gegen Schalke 04. Im Frankfurt Umfeld wird über...

Palacios nach Leverkusen: Vertrag bis 2025!

News | In den letzten Wochen gab es einige Gerüchte, wonach Exequiel Palacios unmittelbar vor einem Wechsel zu Bayer Leverkusen stehen soll. Offenbar fehlen...

Ist Håland die Ideallösung für Dortmund?

Der Name Erling Håland ist seit mehreren Wochen beinahe täglich in diversen internationalen Sportmedien zu finden. Der 19-jährige Norweger, der noch bis...

FC Bayern | Flick würde gerne Rechtsverteidiger verpflichten

News | Am gestrigen Samstagnachmittag spielte der FC Bayern gegen Werder Bremen, gewann mit 6:1. Der Rekordmeister ist wieder in der Spur,...

90PLUS On Air - Der Podcast

0FollowerFolgen
11,611FollowerFolgen

Mehr

- Advertisement -