EM 2021 | Elfer-Drama! Dezimierte Schweiz scheitert an Spanien

News

News | Nach langen und intensiven 120 Minuten stand es zwischen Spanien und der Schweiz 1:1. Im Elfmeterschießen setzte sich dann der Favorit durch.

Spanien mit der frühen Führung gegen die Schweiz

Sowohl die Schweiz als auch Spanien waren in den spektakulärsten Achtelfinalpartien verwickelt. Während die Nati gegen Weltmeister Frankreich für einen Paukenschlag sorgte, verspielte die Elf von Luis Enrique beinahe den Viertelfinaleinzug gegen Kroatien.

 

 

Für Kapitän Granit Xhaka, der aufgrund einer Gelbsperre fehlte, rutschte Gladbachs Denis Zakaria in die Startelf. Nach nur wenigen Minuten stand der 24-Jährige im Fokus. Eine Ecke der Spanier landete im Rückraum, wo Jordi Alba sofort den Abschluss suchte. Seinen Schuss fälschte Zakaria entschieden ab und ließ Yann Sommer keine Chance: 1:0 für den Favoriten (8. Min.). Er blieb nicht der einzige Gladbacher Pechvogel. Im Zweikampf mit Pau Torres blieb Breel Embolo im Rasen hängen und verletzte sich am Oberschenkel. Für ihn kam der Augsburger Ruben Vargas in die Partie (19. Min.).

Die Spanier hatten viel Ballbesitz und fühlten sich mit der knappen Führung offensichtlich wohl. Ein Drängen auf den zweiten Treffer gab es nicht. Die Mannen von Vladimir Petkovic versuchten zwar, den Ausgleich zu erzielen, strahlten allerdings kaum Torgefährlichkeit aus. Zu ungenau waren die Zuspiele im letzten Drittel. Mit dem 1:0 ging es in einer chancenarmen Partie in die Pause.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Schweiz kämpft um den Viertelfinaleinzug

Die zweite Halbzeit war zunächst nicht viel besser. Der Underdog aus der Schweiz wollte sich in die Partie zurückkämpfen, Spanien ließ es erst einmal nicht zu. In der 56. Minute gab es dann aber doch die große Chance zum Ausgleich, doch Zakarias Kopfball ging nach einer Ecke knapp am Pfosten vorbei. Auch Spanien ließ nach einem Standard aufhorchen. Ferran Torres versuchte es artistisch mit einem Seitfallzieher nach einem Freistoß, doch Haris Seferovic blockte entscheidend ab.

Schon bald musste Spanien-Keeper Unai Simon das erste Mal ernsthaft eingreifen. Nach einem Zuspiel von Vargas tauchte Steven Zuber im Strafraum auf, traf den Ball unter Bedrängung jedoch nicht richtig, sodass Simon zur Ecke klären konnte, die nichts einbrachte. Die Schweiz wurde besser und belohnte sich letztendlich. Aymeric Laporte klärte ein Zuspiel nur unzureichend und traf dabei Torres. Der Ball landete daraufhin bei Remo Freuler, der Xherdan Shaqiri bediente. Der Ersatz-Kapitän schob unaufgeregt zum 1:1-Ausgleich ein (68 Min.).

Die Partie nahm an Fahrt auf und beide Teams hatten einige Halbchancen. Mitten in dieser Phase folgte der Schock für die Nati: Nach einer Grätsche gegen Gerard Moreno flog Vorlagengeber Freuler mit Rot vom Platz (77. Min.). Eine harte Entscheidung, die der VAR stehen ließ. Spanien witterte nun die Chance auf den zweiten Treffer, aber die Schweizer agierten in Unterzahl äußerst diszipliniert. Es ging verdientermaßen in die Verlängerung.

Sommer erneut überragend

Die Enrique-Elf wollte die Verlängerung erneut so erfolgreich gestalten, wie zuletzt gegen Kroatien. Das Spiel der Spanier hatte deutlich mehr Zug drin und in der 92. Minute gab es die große Gelegenheit zur Führung, aber Gerard setzte eine präzise Alba-Flanke aus vier Metern neben den Kasten. Der Linksverteidiger vom FC Barcelona prüfte Sommer nur wenige Augenblicke später mit einem Distanzschuss, den der Gladbacher über die Latte lenkte (96. Min.). Eine Minute später verfehlte ein abgefälschter Schuss von Dani Olmo nur knapp das Schweizer Tor.

Die Einschläge kamen immer näher. Die Schweiz konnte sich kaum noch entlasten. Gerard (101. Min.) und Mikel Oyarzabal (103. und 105. + 1 Min.) scheiterten ebenfalls am überragenden Sommer. Auch in der zweiten Hälfte der Verlängerung lief es ähnlich ab. Spanien drückte auf die Führung, die Schweiz warf sich in jeden Ball. Und das auch erfolgreich. Die Petkovic-Elf rettete sich ins Elfmeterschießen.

Alle Spiele und Ergebnisse der EM

Es ging gut los für die Schweizer. Spaniens Kapitän Sergio Busquets schoss den ersten Elfmeter an den Pfosten. Nach zwei souveränen Elfmetern beider Mannschaften, konnte Simon den Schuss von Fabian Schär parieren. Sommer zog nach und wehrte den Elfer von Rodri ab. Es wurde dramatisch. Manuel Akanji vom BVB zeigte ebenfalls Nerven und scheiterte an Simon. Spanien ging durch Gerard in Führung. Ruben Vargas schoss seinen Versuch dann über den Kasten. Oyarzabal sorgte dann für die Entscheidung zugunsten Spaniens.

Im Halbfinale wartet der Sieger der Partie zwischen Belgien und Italien.

Photo by: Kiko Huesca/GRAF/Imago

Damian Ozako

Als Kind von Tomas Rosicky verzaubert und von Nelson Haedo Valdez auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht worden. Geblieben ist die Leidenschaft für den (offensiven) Fußball. Seit 2018 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Nach Online-Rassismus gegen englische Nationalspieler: Polizei nimmt erste Täter fest

Nach Online-Rassismus gegen englische Nationalspieler: Polizei nimmt erste Täter fest

16. Juli 2021

News | Marcus Rashford, Jadon Sancho und Bukayo Saka vergaben im EM-Finale die Elfmeter, weshalb England schließlich verlor. Anschließend litten sie unter Rassismus im Netz. Nun vermeldete die Polizei Ermittlungserfolge. Rassismus gegen England-Trio: Polizei findet vier Täter und kündigt konsequentes Vorgehen an England schnupperte Sonntag erstmals am EM-Titel. Doch das Elfmeterschießen ging tragisch gegen Italien […]

Bukayo Saka: „Ich wusste sofort, welchen Hass ich abbekommen würde“

Bukayo Saka: „Ich wusste sofort, welchen Hass ich abbekommen würde“

15. Juli 2021

News | Mit Bukayo Saka hat sich ein weiterer Elfmeterschütze Englands nun zu Wort gemeldet.  Der Spieler von Arsenal kritisiert auch Instagram, Facebook und Twitter. Bukayo Saka kritisiert Social Media Plattformen Nachdem sich schon Marcus Rashford und Jadon Sancho auf ihren Social Media Kanälen zu Wort gemeldet haben, gibt es nun auch ein Statement von […]

England: Fans sollen nach Rassismus im Netz schneller von Spielen ausgeschlossen werden

England: Fans sollen nach Rassismus im Netz schneller von Spielen ausgeschlossen werden

14. Juli 2021

News | Nach dem Endspiel der Europameisterschaft zwischen England und Italien wurden drei Spieler der „Three Lions“ Opfer rassistischer Beleidigungen in den sozialen Medien. Zukünftig soll dieses Problem stärker bekämpft werden.  Nach Vorfällen bei der EM: England will Online-Rassismus weiter bekämpfen Nach den Vorfällen im Anschluss an das Finale der EM 2021 gab es erneut […]


'' + self.location.search