EM 2021 | Kurioses Eigentor bringt Spanien auf Kurs: Kantersieg über die Slowakei

Spanien Slowakei EM 2021
News

News | Unter Zugzwang ging Spanien ins letzte Vorrundenspiel gegen die Slowakei. In Sevilla bot La Furia Roja eine starke Leistung und gewann hochverdient mit 5:0, wobei sich die Gäste als dankbarer Gegner erwiesen.

Sehr dominantes Spanien, Morata vergibt Elfmeter

Luis Enrique reagierte auf das ernüchternde Remis gegen Polen und veränderte seine Startformation auf drei Positionen. Cesar Azpilicueta, Eric Garcia und Pablo Sarabia ersetzten Pau Torres, Marcos Llorente sowie Dani Olmo. Bei der Repre nahmen Martin Koscelnik plus Patrik Hrosovsky auf der Bank Platz. Dafür starteten Jakob Hromada und Lukas Haraslin. Auf dem Spielfeld waren die Hausherren von Beginn an mit reichlich Ballbesitz ausgestattet. Die erste Möglichkeit ergab sich nach fünf Minuten, als Gerard Moreno seinen Sturmkollegen Alvaro Morata bediente, dessen Versuch aus spitzem Winkel wehrte Martin Dubravka in die Mitte ab, doch der Nachschuss von Sarabia wurde geblockt.

Spanien agierte sehr druckvoll und presste früh. Daraus entstand am Strafraumeck der Ballgewinn von Koke, der anschließend durch den nachsetzenden Hromada zu Fall gebracht wurde. Schiedsrichter Björn Kuipers entschied mithilfe der TV-Bilder auf Strafstoß. Morata trat an, seinen halbhohen Schuss ins linke Eck parierte Dubravka glänzend (12.).

 

Dubravka-Eigentor erlöst Spanien

La Seleccion reagierte keineswegs geschockt, sondern lief weiter an. Es entwickelten weitere ansprechende Gelegenheiten. Binnen 60 Sekunden verfehlten erst Sarabia und dann Pedri eine Flanke aus dem Halbfeld. Die Slowakei hingegen schaffte zu keinem Zeitpunkt Entlastung. Ihr auffälligster Akteur blieb Dubravka. Einen Abschluss aus etwa 17 Metern von Morata klärte er mit beiden Fäusten (24.). In der 30.Minute stand der Schlussmann der Repre erneut im Blickpunkt. Zunächst erwischte Sarabia mit Wucht die Latte, woraufhin der Ball hoch durch die Luft flog, der in die Sonne schauende Dubravka probierte ihn beim Herunterkommen übers Tor zu lenken, stattdessen beförderte er diesen aber ins Netz – 1:0. Das Eigentor stand bezeichnend für den bisherigen Auftritt von La Furia Roja. Denn bei aller Spielfreude haperte es extrem in der Chancenverwertung, sodass die Unterstützung des Gegners zur erlösenden Führung benötigt wurde.

Spanien Slowakei EM 2021

Photo: Imago/Kiko Huesca

Die Schlussphase des ersten Abschnitts verlief verhalten. Das Spielgerät größtenteils sicher durch die spanischen Reihen. Immerhin gelang es der Slowakei, die Gastgeber bis in die Nachspielzeit vom eigenen Sechszehner fernzuhalten. Doch dann flankte Moreno infolge eines Pedri-Chipballs von der Torauslinie aus auf Aymeric Laporte, der am Fünfmeterraum hochstieg und zum 2:0-Pausenstand einköpfte (45+3.).

EM 2021: Spielplan und Tabellen

Sarabia tütet das Weiterkommen ein – Spanien lässt gegen überforderte Slowakei nicht locker

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich die Repre kurzzeitig mutiger – wohl auch aufgrund der Wechsel von Trainer Stefan Tarkovic. Mit Michal Duris kam ein weiterer Angreifer in die Partie. Ondrej Duda hatte dagegen vorzeitig Feierabend. Zudem übernahm positionsgetreu Stanislav Lobotka für Hromada. Ernsthafte Torgefahr kreierten die Gäste jedoch nicht. Zu überlegen wirkte Spanien. In der 56.Minute landete eine flache Hereingabe von Jordi Alba bei Sarabia, der überlegt zu seinem ersten Länderspieltor verwertete – 3:0. In der Folge kontrollierte La Seleccion das Geschehen mühelos. Dabei fokussierte sie sich vor allem auf den eigenen Ballbesitz. Eine weitere flüssige Kombination führte zum 4:0. Nach Doppelpass mit Pedri legte Sarabia für den frisch eingewechselten sowie aus kurzer Distanz nur noch den Fuß hinhaltenden Ferran Torres auf (67.).

Rund 240 Sekunden musste Dubravka schon wieder hinter sich greifen. Aus dem Gewühl im Fünfmeterraum brachte mit Pau Torres ein weiterer Joker den Ball in Richtung des Kastens der Slowakei, wo Juraj Kucka unglücklich ablenkte – 5:0. Die Spanier traten danach immer noch aufs Gaspedal. Das halbe Dutzend blieb ihnen trotz aussichtsreicher Möglichkeiten allerdings vergönnt.

Mit dem ungefährdeten Sieg schloss Spanien eine komplizierte Gruppenphase mit fünf Punkten auf dem zweiten Platz ab. Den Gruppensieg sicherte sich Schweden durch einen 3:2-Erfolg im Parallelspiel gegen Polen, das sich aus dem Turnier verabschieden muss. Für die Slowakei ist die EM 2021 ebenfalls beendet.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

(Photo: Imago/Kiko Huesca)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Nach Online-Rassismus gegen englische Nationalspieler: Polizei nimmt erste Täter fest

Nach Online-Rassismus gegen englische Nationalspieler: Polizei nimmt erste Täter fest

16. Juli 2021

News | Marcus Rashford, Jadon Sancho und Bukayo Saka vergaben im EM-Finale die Elfmeter, weshalb England schließlich verlor. Anschließend litten sie unter Rassismus im Netz. Nun vermeldete die Polizei Ermittlungserfolge. Rassismus gegen England-Trio: Polizei findet vier Täter und kündigt konsequentes Vorgehen an England schnupperte Sonntag erstmals am EM-Titel. Doch das Elfmeterschießen ging tragisch gegen Italien […]

Bukayo Saka: „Ich wusste sofort, welchen Hass ich abbekommen würde“

Bukayo Saka: „Ich wusste sofort, welchen Hass ich abbekommen würde“

15. Juli 2021

News | Mit Bukayo Saka hat sich ein weiterer Elfmeterschütze Englands nun zu Wort gemeldet.  Der Spieler von Arsenal kritisiert auch Instagram, Facebook und Twitter. Bukayo Saka kritisiert Social Media Plattformen Nachdem sich schon Marcus Rashford und Jadon Sancho auf ihren Social Media Kanälen zu Wort gemeldet haben, gibt es nun auch ein Statement von […]

England: Fans sollen nach Rassismus im Netz schneller von Spielen ausgeschlossen werden

England: Fans sollen nach Rassismus im Netz schneller von Spielen ausgeschlossen werden

14. Juli 2021

News | Nach dem Endspiel der Europameisterschaft zwischen England und Italien wurden drei Spieler der „Three Lions“ Opfer rassistischer Beleidigungen in den sozialen Medien. Zukünftig soll dieses Problem stärker bekämpft werden.  Nach Vorfällen bei der EM: England will Online-Rassismus weiter bekämpfen Nach den Vorfällen im Anschluss an das Finale der EM 2021 gab es erneut […]


'' + self.location.search